Weltspiegel
Unfälle

Müllwagen erschlägt ganze Familie: Rätsel um Unfallursache

Nagold (dpa) - Nach dem Unfall mit fünf Toten am Freitag in Nagold geht die Suche nach der Ursache weiter. Bis man den Grund für das Unglück herausfinde, könne es aber noch einige Tage andauern, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag in Baden-Württemberg.

Feuerwehrkräfte arbeiten auf einer Straße bei Nagold an einer Unfallstelle, an der ein Müllwagen auf ein Auto gekippt war. Foto: Dettenmeyer
Feuerwehrkräfte arbeiten auf einer Straße bei Nagold an einer Unfallstelle, an der ein Müllwagen auf ein Auto gekippt war. Foto: Dettenmeyer
«So etwas braucht Zeit. Der ganze Lastwagen muss unter die Lupe genommen werden.» Ein Spezialist sei beauftragt worden, ein Gutachten zu dem Unglück zu erstellen. Mit Ergebnissen rechnen die Beamten erst im Laufe der kommenden Woche. Bisher geht die Polizei davon aus, dass ein technischer Defekt zu dem Unfall geführt hat - nach Angaben des Unternehmens war der Müllwagen aber intakt.

Der Müllwagen war beim Abbiegen umgekippt und hatte das voll besetzte Auto unter sich begraben. In dem im Kreis Konstanz zugelassenen Wagen saßen die 25 Jahre alte Fahrerin und ihr 22 Jahre alter Lebensgefährte, die zwei Jahre alte Tochter und der nur wenige Wochen alte Sohn sowie die 17 Jahre alte Schwester der Fahrerin. Alle Fünf wurden bei dem Unfall getötet. Den Rettern bot sich ein Bild des Grauens.

Das Müllfahrzeug fuhr im Auftrag der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Kreises. Der Geschäftsführer des Unternehmens, das die Fahrzeuge zur Verfügung stellt und wartet, Ekkehard Häberle, sagte der Deutschen Presse-Agentur, der Lastwagen sei erst im März beim TüV gewesen. Die nächste Untersuchung in einer Werkstatt war demnach planmäßig für den September anvisiert. Es habe nie Probleme mit diesem Fahrzeug gegeben.

Auf der Homepage des Unternehmens wurde am Freitag eine Pressemitteilung veröffentlicht. «Unser Müllfahrzeug (...) fuhr am 11.08.2017 um 7.00 Uhr vom Betriebshof in Bad Liebenzell los. Das Fahrzeug war mit 2 Fahrern besetzt. Es hatte folgenden Auftrag: Anfahren von 18 Ladestellen zum Abholen von Altholz, verteilt im ganzen Landkreis Calw. Bis zum Unfallzeitpunkt wurden 15 Ladestellen abgefahren. Es gab keinerlei Beanstandungen und Auffälligkeiten am Fahrzeug (...) Von einem angeblichen technischen Defekt ist uns nur aus der Presse bekannt. Wir bitten von weiteren Anfragen per Telefon Abstand zu nehmen, da auch wir von dem tragischen Unglück sehr mitgenommen sind. Unsere Gedanken sind bei den Hinterbliebenen.»

Der 54 Jahre alte Fahrer des Lastwagens und dessen 26 Jahre alter Beifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der Fahrer erlitt einen schweren Schock. Beide kamen vorsorglich in ein Krankenhaus.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Touren, Hintergründe: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Dorfentwicklung

Die Idee: ein Familienzentrum

»Ferienprogramm des Bürgermeisters« hat Egon Betz seinen Spaziergang durch den Flecken getauft - und ihn damit fast unter Wert verkauft. Knackige Infos aus erster Hand direkt am Ort des Geschehens bot der gut einstündige Rundgang.
lesen »
Telekommunikation

Neuer Akku-Ärger bei Samsungs Galaxy-Smartphones

Erneut Ärger für Samsung: Auch bem Galaxy Note 4 gibt es Probleme wegen überhitzender Akuus. Foto: Narong Sangnak/Symbolbild
Kunden des Elektronikriesen Samsung haben schon wieder Probleme mit überhitzenden Smartphone-Akkus. In den USA wird deshalb ein Batterierückruf beim Modell Galaxy Note 4 veranlasst, wie der Konzern bestätigte.
lesen »

Polizei sucht im Fall der zerstückelten Leiche mit Plakaten

Ein Taucher der Polizei sucht im Tiefstackkanal in Hamburg nach weiteren Leichenteilen. Foto: Daniel Reinhardt

Hamburg (dpa) - Im Zusammenhang mit den vielen Lei... mehr»

Drogenbeauftragte warnt vor Verharmlosung von Cannabis

Warnt vor einer Verharmlosung von Cannabis: die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler. Foto: Soeren Stache

Berlin (dpa) - Die Drogenbeauftragte der Bundesreg... mehr»

Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet

80 Prozent der Internetnutzer in Deutschland wünschen sich ein offizielles Sicherheitssiegel, an dem sich vertrauenswürdige Angebote erkennen lassen. Foto: Monika Skolimowska

Berlin (dpa) - 80 Prozent der Internetnutzer in De... mehr»

Südafrikas Nashorn-Auktion bringt Tierschützer in Rage

Vor allem in Asien sind sie Gold wert: Sichergestellte Nashorn-Hörner im Zollfahndungsamt Frankfurt. Foto: Andreas Arnold

Johannesburg (dpa) - Es ist ein Aberglaube, der Ti... mehr»

Fipronil-Skandal: Weiterer Giftstoff in Desinfektionslösung

Das in Millionen verseuchten Eiern gefundene Insektizid Fipronil wurde auch in deutschen Legehennen-Betrieben als Reinigungsmittel genutzt. Foto: Julian Stratenschulte

Berlin (dpa) - Bei einer Analyse der Desinfektions... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...