Weltspiegel
Land

Mehr als 4 Millionen Tonnen Erde für S 21 abtransportiert

Stuttgart (dpa/lsw) - Halbzeit beim Tunnelaushub für das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21: Seit dem Start im Juni 2014 hat die Deutsche Bahn vier Millionen Tonnen Erde am Stuttgarter Hauptbahnhof mit Hilfe von Zügen abtransportiert.

Arbeiter auf der Baustelle von Stuttgart 21.
Arbeiter auf der Baustelle von Stuttgart 21. FOTO: dpa
Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, müssen bis zur Fertigstellung rund acht Millionen Tonnen Bodenmaterial für den Tunnelbau weichen.

Der Abtransport erfolgt vom Nordbahnhof mit dem Zug. Je nach Verfahren wird die Erde direkt abtransportiert oder zuvor zwischengelagert und am Nordbahnhof nach Bodenarten aufgeteilt. Die Stuttgarter Erde wird unter anderem für die Landesgartenschau 2018 in Lahr oder ökologische Renaturierungen in Deutschland genutzt.

Das Bahnprojekt gilt als umstritten. Gegner werfen der Bahn die immensen Kosten des Bauhabens vor und hoffen auf ein Aus des Projekts. Befürworter hingegen betonen unter anderem, dass mit «Stuttgart21» mehr Kapazität für Züge geschaffen wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Touren, Hintergründe: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
FUSSBALL-OBERLIGA

SSV Reutlingen besiegt Weinheim mit 6:2

Marvin Pieringer bringt den SSV per Kopfball mit 1:0 in Führung.
Die Reutlinger Oberliga-Fußballer sind nach zwei Niederlagen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Gegen die TSG Weinheim gab's ein 6:2 (2:2).
lesen »
Konflikte

Hariri will Libanon-Krise beruhigen

Der libanesische Premierminister Saad Hariri hatte vor zwei Wochen völlig überraschend seinen Rücktritt erklärt. Foto: Christophe Ena
Vor der angekündigten Rückkehr in seine krisengeschüttelte Heimat lässt der libanesische Ministerpräsident Saad Hariri seine politische Zukunft offen.
lesen »

Roman von den Lochis freut sich über Langeweile

Heiko und Roman von den Lochis bei einem Interview. Foto: Sophia Weimer/dpa

Mal vergeht die Zeit in der Schule nicht. Mal nerv... mehr»

Seehofer: CSU will stabile Regierung

Berlin (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer hat sich vo... mehr»

Hariri will Libanon-Krise beruhigen

Der libanesische Premierminister Saad Hariri hatte vor zwei Wochen völlig überraschend seinen Rücktritt erklärt. Foto: Christophe Ena

Paris/Riad/Berlin (dpa) - Vor der angekündigten Rü... mehr»

Deutscher Weihnachtsmann besucht Väterchen Frost in Russland

Weliki Ustjug (dpa) - Ein deutscher Weihnachtsmann... mehr»

Gabriel sagt 20 Millionen Euro für Rohingya-Flüchtlinge zu

Cox's Basar (dpa) - Außenminister Sigmar Gabriel h... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Videos
Aktuelle Beilagen