Weltspiegel
Verkehr

Massenkarambolage nahe Ulm: Drei Tote

Von Marco Krefting, dpa

Ulm (dpa) - Bei einer Massenkarambolage südlich von Ulm sind in der Silvesternacht drei Menschen ums Leben gekommen. Außerdem wurden drei Menschen schwer und zehn weitere leicht verletzt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Nach einer Massenkarambolage bei Ulm sperrte die Polizei die Bundesstraße in beide Richtungen. Foto: Felix Kästle
Nach einer Massenkarambolage bei Ulm sperrte die Polizei die Bundesstraße in beide Richtungen. Foto: Felix Kästle
Zwölf Autos seien gegen 1.15 Uhr auf der Bundesstraße 30 bei Ulm-Donaustetten ineinander gefahren.

«Es sieht so aus, als seien alle in dieselbe Richtung gefahren», sagte ein Polizeisprecher. Ein Geisterfahrer könne höchstwahrscheinlich ausgeschlossen werden, zumal es keine entsprechende Warnmeldung gegeben habe. «Vermutlich hat jemand gebremst, und dann gab es eine Kettenreaktion.»

Zwei 80 Jahre alte Eheleute aus Ulm und ein 20-Jähriger aus dem Kreis Biberach starben noch am Unglücksort. Das Paar saß dem Sprecher zufolge in einem anderen Auto als der 20-Jährige. Dessen Wagen soll ausgebrannt sein. Die Leichen lagen mehrere Dutzend Meter von den Wracks entfernt auf der Fahrbahn.

Der Rettungsdienst brachte die drei Schwerverletzten in eine Klinik: Eine 18-Jährige sowie ein 31-jähriger Autofahrer und dessen 29-jähriger Beifahrer stammen aus dem Kreis Biberach. 13 weitere Menschen kamen mit einem Bus der Feuerwehr in Krankenhäuser. Zehn von ihnen hatten tatsächlich leichte Verletzungen erlitten, drei erwiesen sich als unverletzt, berichtete die Polizei.

Der genaue Unfallhergang sei bislang unklar, sagte der Sprecher. Die Polizei habe einen Gutachter eingeschaltet, um das genaue Geschehen zu ermitteln. Ein Hubschrauber machte Luftaufnahmen. Offen war zunächst, welche Rolle der Nebel bei dem Crash spielte. Spekulationen gab es zudem über zu hohe Geschwindigkeiten.

Den Rettungskräften bot sich ein schreckliches Bild. Die Autos waren rechts und links der vierspurig ausgebauten Straße in die Leitplanken gerast. An einigen Wracks waren die Hecks oder Seiten aufgerissen. Autoteile lagen über mehrere hundert Meter verteilt herum. Noch in der Nacht begannen die Ermittler damit, Spuren zu suchen und zu sichern. Die Feuerwehr baute an der Unfallstelle ein Notfallzelt auf, in dem Betroffene versorgt und betreut wurden. Dabei unterstützen Notfallseelsorger die Einsatzkräfte. Die Beamten stoppten den Verkehr auf der B30 nach dem Unfall in beiden Richtungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Olympia

14 russische Sportler nach Nachtests unter Dopingverdacht

Auch Hochspringerin Anna Tschitscherowa wird verdächtigt. Foto: Michael Kappeler
Russland versinkt immer mehr im Dopingsumpf und muss mehr denn je den Ausschluss von den Olympischen Spielen in Rio fürchten.
lesen »
Tiere

Katze ist beliebtestes Haustier der Deutschen

Der junge Kater Pixel schleckt Katzenmilch aus einer Schüssel. Die Katze ist einer Umfrage zufolge das beliebteste Haustier der Deutschen. Foto: Jochen Lübke
Die Katze ist einer Umfrage zufolge das beliebteste Haustier der Deutschen. Beinahe jeder dritte Bundesbürger (29 Prozent) hält demnach eine Katze zu Hause.
lesen »

Wissenswert im Sommer: EU-Bericht zu sicheren Badegewässern

Für den Report wurde die Wasserqualität an mehr als 21 000 Badestellen in der EU sowie in der Schweiz und Albanien unter die Lupe genommen. Foto: Peter Steffen/Archiv

Kopenhagen (dpa) - Im Badegewässer-Bericht der Eur... mehr»

Griechenland bekommt neue Hilfsgelder

Ein durchaus ungewohnter Anblick: Pro-Euro-Kundgebung in Athen. Die Voraussetzungen für neue Hilfsmilliarden sind gut. Foto: Fotis Plegas G.

Brüssel (dpa) - Griechenland erhält im Gegenzug fü... mehr»

Pro Asyl kritisiert Integrationsgesetz als «desintegrativ»

Flüchtlingsunterkunft in Berlin: Der Staat kann Flüchtlingen künftig unter bestimmten Bedingungen den Wohnort vorschreiben. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv

Berlin (dpa) - Die Flüchtlingsorganisation Pro Asy... mehr»

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Streit um Flüchtlingspakt und Visumfreiheit für Tü... mehr»

Zehntausende zum Katholikentag in Leipzig erwartet

Plakate zum Katholikentag in Leipzig: Gerade mal 4,3 Prozent der rund 570 000 Einwohner sind katholisch. Foto: Jan Woitas

Leipzig (dpa) - Zehntausende Gläubige kommen heute... mehr»

Frankreich

Steuer-Razzia bei Google in Paris

An der Durchsuchung in Paris seien Finanz-Ermittler der Polizei und 25 Informatik-Experten beteiligt gewesen, hieß es. Foto: Lukas Schulze/Symbolbild
Französische Ermittler haben wegen des Verdachts auf Steuerbetrug Büros des US-Internetkonzerns Google in Paris durchsucht.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Wirtschaft

Zuckermangel: Coca-Cola stoppt Produktion in Venezuela

Mangel an Zucker hat Coca-Cola in Venezuela zum Stop der Produktion gezwungen. Foto: Arno Burgi
Wegen Zuckermangel muss im sozialistischen Venezuela die Coca-Cola-Produktion gestoppt werden: «Zuckerhersteller in Venezuela haben uns informiert, dass sie die Herstellung wegen des Mangels an Rohstoffen zeitweise stoppen müssen».
lesen »