Weltspiegel
Verkehr

Massenkarambolage nahe Ulm: Drei Tote

Von Marco Krefting, dpa

Ulm (dpa) - Bei einer Massenkarambolage südlich von Ulm sind in der Silvesternacht drei Menschen ums Leben gekommen. Außerdem wurden drei Menschen schwer und zehn weitere leicht verletzt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Nach einer Massenkarambolage bei Ulm sperrte die Polizei die Bundesstraße in beide Richtungen. Foto: Felix Kästle
Nach einer Massenkarambolage bei Ulm sperrte die Polizei die Bundesstraße in beide Richtungen. Foto: Felix Kästle
Zwölf Autos seien gegen 1.15 Uhr auf der Bundesstraße 30 bei Ulm-Donaustetten ineinander gefahren.

«Es sieht so aus, als seien alle in dieselbe Richtung gefahren», sagte ein Polizeisprecher. Ein Geisterfahrer könne höchstwahrscheinlich ausgeschlossen werden, zumal es keine entsprechende Warnmeldung gegeben habe. «Vermutlich hat jemand gebremst, und dann gab es eine Kettenreaktion.»

Zwei 80 Jahre alte Eheleute aus Ulm und ein 20-Jähriger aus dem Kreis Biberach starben noch am Unglücksort. Das Paar saß dem Sprecher zufolge in einem anderen Auto als der 20-Jährige. Dessen Wagen soll ausgebrannt sein. Die Leichen lagen mehrere Dutzend Meter von den Wracks entfernt auf der Fahrbahn.

Der Rettungsdienst brachte die drei Schwerverletzten in eine Klinik: Eine 18-Jährige sowie ein 31-jähriger Autofahrer und dessen 29-jähriger Beifahrer stammen aus dem Kreis Biberach. 13 weitere Menschen kamen mit einem Bus der Feuerwehr in Krankenhäuser. Zehn von ihnen hatten tatsächlich leichte Verletzungen erlitten, drei erwiesen sich als unverletzt, berichtete die Polizei.

Der genaue Unfallhergang sei bislang unklar, sagte der Sprecher. Die Polizei habe einen Gutachter eingeschaltet, um das genaue Geschehen zu ermitteln. Ein Hubschrauber machte Luftaufnahmen. Offen war zunächst, welche Rolle der Nebel bei dem Crash spielte. Spekulationen gab es zudem über zu hohe Geschwindigkeiten.

Den Rettungskräften bot sich ein schreckliches Bild. Die Autos waren rechts und links der vierspurig ausgebauten Straße in die Leitplanken gerast. An einigen Wracks waren die Hecks oder Seiten aufgerissen. Autoteile lagen über mehrere hundert Meter verteilt herum. Noch in der Nacht begannen die Ermittler damit, Spuren zu suchen und zu sichern. Die Feuerwehr baute an der Unfallstelle ein Notfallzelt auf, in dem Betroffene versorgt und betreut wurden. Dabei unterstützen Notfallseelsorger die Einsatzkräfte. Die Beamten stoppten den Verkehr auf der B30 nach dem Unfall in beiden Richtungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Flüchtlinge

Palmer: Verschweigen von Problemen nützt der AfD

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer.
Er gilt als Entfant Terrible bei den Grünen: Boris Palmer. Für seine Äußerungen in der Flüchtlingspolitik erntete er Kritik aus der eigenen Partei. Palmer verteidigt sich: Das Ansprechen von Problemen sei ein Mittel gegen die AfD.
lesen »
Fußball

Hamburger SV verpflichtet Gisdol als Labbadia-Nachfolger

Wird ab sofort auf der HSV-Trainerbank sitzen: Markus Gisdol. Foto: Sven Hoppe
Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat wie erwartet Markus Gisdol als neuen Trainer verpflichtet. Der ehemalige Coach des Ligarivalen 1899 Hoffenheim tritt beim norddeutschen Bundesligisten die Nachfolge von Bruno Labbadia an.
lesen »
Das neue GEA E-Paper
Noch nie war Zeitunglesen so einfach! Das neue GEA E-Paper bringt Ihnen den Reutlinger General-Anzeiger übersichtlich und kompakt auf den Bildschirm. Überzeugen Sie sich selbst! Testen Sie jetzt 4 Wochen kostenlos und unverbindlich das GEA E-Paper. Hier bestellen...

Schwedisch-britisches Wohnzimmerkonzert

Kristoffer Bolander punktete beim franz.K-Publikum mit seiner eindringlichen Stimme. FOTO FRIEDRICHS

REUTLINGEN. Zum Konzert von Kristoffer Bolander un... mehr»

RBB: BND-Vize soll Geheimdienstbeauftragter des Bundestages werden

Berlin (dpa) - Der bisherige Vizepräsident des Bun... mehr»

Flammendroter Anzug: Clinton zur Debatte eingetroffen

Hempstead (dpa) - Hillary Clinton ist zur ersten T... mehr»

TV-Debatte zwischen Trump und Clinton gestartet

Hempstead (dpa) - Hillary Clinton und ihr Widersac... mehr»

Kanadischer Ureinwohner-Häuptling sagt William und Kate ab

Vancouver (dpa) - Einer der einflussreichsten Anfü... mehr»

Land

Abenteuer Bunker - Was mit alten Schutzbauten passiert

Wohnhäuser stehen in Karlsruhe auf den Backsteinmauern eines Bunkers.
Im Zweiten Weltkrieg flüchteten sich Menschen vor Bombenangriffen dorthin. Heute haben sie als Schutzräume ausgedient: Bunker. Manche nutzen sie dennoch - aber ganz anders.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...