Weltspiegel
Verkehr

Massenkarambolage nahe Ulm: Drei Tote

Von Marco Krefting, dpa

Ulm (dpa) - Bei einer Massenkarambolage südlich von Ulm sind in der Silvesternacht drei Menschen ums Leben gekommen. Außerdem wurden drei Menschen schwer und zehn weitere leicht verletzt, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Nach einer Massenkarambolage bei Ulm sperrte die Polizei die Bundesstraße in beide Richtungen. Foto: Felix Kästle
Nach einer Massenkarambolage bei Ulm sperrte die Polizei die Bundesstraße in beide Richtungen. Foto: Felix Kästle
Zwölf Autos seien gegen 1.15 Uhr auf der Bundesstraße 30 bei Ulm-Donaustetten ineinander gefahren.

«Es sieht so aus, als seien alle in dieselbe Richtung gefahren», sagte ein Polizeisprecher. Ein Geisterfahrer könne höchstwahrscheinlich ausgeschlossen werden, zumal es keine entsprechende Warnmeldung gegeben habe. «Vermutlich hat jemand gebremst, und dann gab es eine Kettenreaktion.»

Zwei 80 Jahre alte Eheleute aus Ulm und ein 20-Jähriger aus dem Kreis Biberach starben noch am Unglücksort. Das Paar saß dem Sprecher zufolge in einem anderen Auto als der 20-Jährige. Dessen Wagen soll ausgebrannt sein. Die Leichen lagen mehrere Dutzend Meter von den Wracks entfernt auf der Fahrbahn.

Der Rettungsdienst brachte die drei Schwerverletzten in eine Klinik: Eine 18-Jährige sowie ein 31-jähriger Autofahrer und dessen 29-jähriger Beifahrer stammen aus dem Kreis Biberach. 13 weitere Menschen kamen mit einem Bus der Feuerwehr in Krankenhäuser. Zehn von ihnen hatten tatsächlich leichte Verletzungen erlitten, drei erwiesen sich als unverletzt, berichtete die Polizei.

Der genaue Unfallhergang sei bislang unklar, sagte der Sprecher. Die Polizei habe einen Gutachter eingeschaltet, um das genaue Geschehen zu ermitteln. Ein Hubschrauber machte Luftaufnahmen. Offen war zunächst, welche Rolle der Nebel bei dem Crash spielte. Spekulationen gab es zudem über zu hohe Geschwindigkeiten.

Den Rettungskräften bot sich ein schreckliches Bild. Die Autos waren rechts und links der vierspurig ausgebauten Straße in die Leitplanken gerast. An einigen Wracks waren die Hecks oder Seiten aufgerissen. Autoteile lagen über mehrere hundert Meter verteilt herum. Noch in der Nacht begannen die Ermittler damit, Spuren zu suchen und zu sichern. Die Feuerwehr baute an der Unfallstelle ein Notfallzelt auf, in dem Betroffene versorgt und betreut wurden. Dabei unterstützen Notfallseelsorger die Einsatzkräfte. Die Beamten stoppten den Verkehr auf der B30 nach dem Unfall in beiden Richtungen.

Seite versenden
 

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Land

Hochwasserschutz: 102 Projekte sollen Flüssen Raum geben

Hochwasser in der Pfullinger Klosterstraße, Gebäude überflutet: Damit sich Bilder wie diese nicht wiederholen, erarbeitet das Land  –  mithilfe mit den Kommunen  –  interaktive Hochwassergefahrenkarten und Hochwasserrisiko-Managementpläne.  GEA-ARCHIVFOTO: SCHÖBEL
2015 soll es losgehen: Bund und Länder wollen mehr Platz schaffen für große Flüsse. Die länderübergreifenden Pläne sollen weitere Hochwasserkatastrophen verhindern - oder zumindest eindämmen.
lesen »

«Flinker Oktopus»: Einsatzkräfte üben für den Katastrophenfall

Brück (dpa) - Etwa 130 Einsatzkräfte aus vier Bund... mehr»

Ausnahmezustand in Sinai nach blutigen Anschlägen auf Armee

Kairo (dpa) - Nach zwei Anschlägen auf das Militär... mehr»

Amoklauf an US-Schule - Zwei Tote, vier Schwerverletzte

Seattle (dpa) - Ein junger Amokläufer hat an einer... mehr»

Bewegung im Piloten-Tarifstreit - Längere Streikpause bei Bahn

Berlin (dpa) - Lufthansa-Passagiere können hoffen:... mehr»

Pop-Prinzessin Katy Perry wird 30

Mag es grell und bunt: das California Girl Katy Perry. Foto: Mario Guzman

New York (dpa) - Bonbons, Schokolade, Lollies, Gli... mehr»

Gesundheit

Erstmals Ebola-Fälle in New York und Mali

Für New York wird ein Schreckensszenario wahr: Es gibt einen ersten Ebola-Kranken in der Stadt. Foto: Justin Lane
Bei einem Arzt in New York habe sich der Verdacht auf die lebensgefährliche Krankheit bestätigt, sagte Bürgermeister Bill de Blasio. In Mali soll das Virus bei einem zweijährigen Mädchen nachgewiesen worden sein.
lesen »
Land

Tod im Gefängnis Bruchsal: Häftling erlitt Herzinfarkt

Zwei Tote Häftlinge binnen weniger Monate: Das Gefängnis Bruchsal steht wieder im Fokus der Öffentlichkeit - auch wenn die beiden Todesfälle nur bedingt miteinander vergleichbar sein dürften.
lesen »
Land

Die Kehrseite: Herausforderung Herbstlaub

Herbstlaub sieht schön aus, macht aber viel Arbeit.
Rot, gold, gelb sind die bestimmenden Farben im Herbst. Doch das Laub hat auch eine Kehrseite: Was die Blättermassen der Saison für fegende Schwaben und andere Baden-Württemberger bedeuten.
lesen »
Land

Städtetag für Abschaffung des Dualen Systems

Symbolbild Gelber Sack. FOTO: DPA
Die Südwest-Kommunen wollen Verpackungen und Wertstoffe künftig selbst sammeln und anschließend vermarkten.
lesen »