Weltspiegel
Land

Künftig weniger EU-gefördertes Obst und Gemüse für Kinder

Stuttgart (dpa/lsw) - In Baden-Württemberg kommen bald weniger Kinder in den Genuss von kostenfreiem Obst und Gemüse in den Schulen.

FOTO: dpa
Der Grund dafür ist, dass die Fördermittel der Europäischen Union für das Schulfruchtprogramm im Südwesten von zuletzt 7,5 Millionen auf 4,7 Millionen Euro im Schuljahr sinken, wie die Staatssekretärin für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch (CDU), am Dienstag in Stuttgart sagte. Im laufenden Schuljahr bekommen rund 390 000 Kinder wöchentlich Obst und Gemüse. Künftig werden es wohl noch rund 250 000 Kinder sein - an den Grundschulen, Kindergärten und Kindertagesstätten. Das ist etwa ein Drittel aller Kinder an diesen Einrichtungen. Die weiterführenden Schulen fallen wegen der knappen Fördermittel künftig raus aus dem Schulfruchtprogramm.

Rund 86 000 Kinder an Grundschulen, Kindergärten und Kitas können zusätzlich eine Portion Milch, Joghurt, Käse oder Quark bekommen - das sind elf Prozent aller dortigen Kinder. Die Portionen sind künftig kostenfrei - bislang beteiligte sich die EU nur mit kleineren Beträgen pro Milchtüte. Nicht mehr gefördert werden allerdings gezuckerte und aromatisierte Milchprodukte. Sowohl beim Obst und Gemüse als auch bei der Milch setzt Baden-Württemberg auch künftig auf Sponsoren - zusätzlich zu den EU-Fördermitteln.

Schulen können sich vom 24. April bis zum 2. Juni anmelden. Nehmen sie an dem EU-Schulprogramm daran teil, sind sie verpflichtet, die Schüler pädagogisch auf Themen wie gesunde Ernährung hinzuweisen. «Uns geht es darum, dass Einstellungen geprägt werden», erklärte die Staatssekretärin. «Ich glaube, dass es für manche Kinder eine schöne Erfahrung ist, überhaupt morgens gemeinsam etwas zu essen.» Das Schulfruchtprogramm war 2010 mithilfe der EU von der damaligen schwarz-gelben Landesregierung eingeführt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Touren, Hintergründe: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Medien

Stefan Aust kritisiert den RAF-«Tatort»

Stefan Aust gilt als Experte für die RAF. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Der Journalist und RAF-Experte Stefan Aust hat die Darstellung der Todesnacht von Stammheim im Stuttgart-«Tatort» als RAF-Propaganda kritisiert.
lesen »
Polizeimeldung

Motorradfahrer auf der B 28 tödlich verunglückt

Das Motorrad fuhr noch etwa 500 Meter führerlos weiter und kam letztlich an der Ausfahrt Metzingen-Ost an einer Kurvenleittafel zum Endstand. FOTO: FEUERWEHR
Am Sonntag ist es auf der B 28 bei Metzingen zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein 24-jähriger Motorradfahrer tödlich verletzt wurde.
lesen »

Duell der Sieglosen: BVB in Nikosia unter Zugzwang

BVB-Kapitän Marcel Schmelzer ist mit nach Zypern gereist. Foto: Soeren Stache

Nikosia (dpa) - Zum Siegen verdammt! Nur drei Tage... mehr»

Angst vor neuem Bürgerkrieg im Irak

Irakische Soldaten südlich von Kirkuk: Das ölreiche Gebiet ist seit Jahren Streitpunkt zwischen irakischen Kurden und der Regierung in Bagdad. Foto: APTN

Bagdad (dpa) - Nach dem Vormarsch irakischer Trupp... mehr»

Investor könnte Weinstein Company schlucken

Die US-amerikanische Schauspielerin Alyssa Milano brachte einen Stein im Netz ins Rollen. Foto: John Shearer

New York/Los Angeles (dpa) - Vorstand geschrumpft,... mehr»

Madrid stellt Separatisten in Katalonien letztes Ultimatum

Ruft Madrid weiter zum Dialog auf: der katalanische Regierungschef Carles. Foto: Jordi Boixareu

Madrid/Barcelona (dpa) - Die Regierung von Spanien... mehr»

DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 16.10.2017

Der Deutsche Aktienindex (DAX) zeigt die Wertentwicklung der größten deutschen Unternehmen. Foto: Frank Rumpenhorst/Illustration

Frankfurt/Main (dpa) - An der Frankfurter Wertpapi... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Aktuelle Beilagen