Weltspiegel
Gesundheit

Immer noch kritische Keime in Geflügelfleisch

Berlin (dpa) - In Hähnchen- und Putenfleisch aus Supermärkten finden sich amtlichen Untersuchungen zufolge vielfach immer noch antibiotika-resistente Keime.

Hähnchenfleisch brutzelt auf einem Grill.
Hähnchenfleisch brutzelt auf einem Grill. FOTO: dpa
Wie das Bundesagrarministerium auf eine Frage der Grünen antwortete, wurden im vergangenen Jahr bei 208 von 418 Hähnchen-Proben sogenannte ESBL-Keime nachgewiesen - also bei fast der Hälfte. Bei Putenfleisch war dies den vorläufigen Daten zufolge bei 178 von 459 Proben der Fall.

Problematisch sind diese Keime nach Angaben des Bundesinstituts für Risikobewertung, weil sie Enzyme namens ESBL (Extended-Spektrum Beta-Laktamasen) produzieren. Diese machen sie gegen bestimmte Antibiotika unempfindlich, also resistent. Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer nannte die Zahl der Funde «erschreckend hoch». Entscheidend sei, den Einsatz von Antibiotika in Tierställen drastisch zu reduzieren und die Hygiene in Schlachthöfen zu verbessern.

Ebenfalls antibiotika-resistente MRSA-Keime wurden der Antwort des Agrarministerium zufolge im vergangenen Jahr in 204 von 458 Putenfleisch-Proben nachgewiesen sowie in 55 von 422 amtlichen Hähnchenfleisch-Proben. Angaben für 2017 standen laut Regierung noch nicht zur Verfügung.

Eine zu starke Verwendung von Medikamenten in der Tierhaltung wird seit langem kritisiert. Bekommen Nutztiere Antibiotika, sterben zunächst viele potenziell krankheitserregenden Bakterien ab. Einige wenige sind aber gegen die Behandlung immun. Sie überleben und vermehren sich weiter.

Durch diesen Effekt können Antibiotika irgendwann vielen Bakterien nichts mehr anhaben. Der Einsatz der Mittel soll weiter sinken. Dafür sind unter anderem Meldepflichten und strengere Vorgaben für Bauern und Tierärzte eingeführt worden.

Das Bundeslandwirtschaftsministerium betonte am Mittwoch, dass sich die Gesamtmenge der an Tierärzte abgegebenen Antibiotika zwischen 2011 und 2016 halbiert habe. Die Abgabemengen für Antibiotika mit besonderer Bedeutung für den Menschen seien bei den meisten Wirkstoffklassen gleichbleibend oder rückläufig. Bei den sogenannten Fluorchinolonen, die auch in der Humanmedizin eine große Rolle spielen, sei die Abgabemenge aber noch höher als im Jahr 2011.

«Insbesondere die Anwendung sogenannter Reserveantibiotika muss restriktiver werden», sagte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU). Diese Mittel werden eingesetzt, wenn andere Antibiotika keine Wirkung mehr zeigen.

Laut einer am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Umfrage im Auftrag der Naturschutzorganisation BUND sind 85 Prozent der Bundesbürger für ein Verbot von Reserveantibiotika in der Nutztierhaltung. «Tiere, die gut gehalten werden, brauchen keine Antibiotika und schon gar nicht solche, die für die menschliche Gesundheit essenziell sind», sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Flüchtlinge

Nach Aufnahmestopp für Migranten nimmt Kritik an Essener Tafel zu

Am Eingang der Essener Tafel geht eine Passantin vorbei. Die Essener Tafel will keine nichtdeutschen Neukunden mehr aufnehmen. Foto: Roland Weihrauch/dpa
Die Entscheidung der Essener Tafel, vorerst keine neuen Migranten mehr als Bedürftige aufzunehmen, stößt bundesweit auf Kritik und Unverstädnis.
lesen »
Land

Exporte aus dem Südwesten steigen auf mehr als 200 Milliarden Euro

Container im Hamburger Hafen.
Das entspricht einem Plus von 5,6 Prozent, wie das Statistische Landesamt mitteilte. Mit diesem Exportwert liege das Land im Bundesvergleich an der Spitze.
lesen »
Landeshauptstadt

Wissenschaftler: Erhöhte Schadstoffe in Stuttgart stadtweit

Die Schadstoffbelastung in Stuttgart ist oft zu hoch.
Erhöhte Luftschadstoffe sind nach Auskunft von Wissenschaftlern in Stuttgart nicht nur an Deutschlands schmutzigster Kreuzung, dem Neckartor, ein Problem.
lesen »
Internet

Kylie Jenner twittert - Aktie von Snapchat-Firma stürzt ab

Kylie Jenner hat Snapchat trotzdem noch immer lieb. Foto: Peter Foley/EPA
Was ein Tweet eines Reality-TV-Sternchens anrichten kann: Mit der Nachricht, Snapchat nach einem Update nicht mehr zu nutzen, trug Kylie Jenner am Donnerstag erheblich zum Absturz der Aktie der App-Betreiberfirma Snap bei.
lesen »

Deutsche Basketballer besiegen überraschend Serbien

Robin Benzing (M) spielt am Serben Stefan Peno (l) vorbei den Ball zu seinem Teamkameraden Joshiko Saibou. Foto: Frank Rumpenhorst

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Basketball-Nat... mehr»

SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung

Am 4. März soll das Ergebnis des SPD-Mitgliederentscheids bekannt gegeben werden. Foto: Jens Wolf

Berlin (dpa) - Am SPD-Mitgliederentscheid über den... mehr»

Regensburg schockt Düsseldorf - Bielefelds Serie endet

Dresdens Marcel Franke (l) und Bielefelds Andreas Vogelsammer kämpfen um den Ball. Foto: Guido Kirchner

Regensburg (dpa) - Jahn Regensburg hat in der 2. B... mehr»

US-Regierung verhängt weitere Sanktionen gegen Nordkorea

Nordkoreanischer Raketentest: Es gibt Befürchtungen, dass die Spannungen zwischen Nord- und Südkorea wieder aufflammen, wenn die Winterspiele beendet sind. Foto: KCNA via KNS/AP/Archiv

Washington (dpa) - Die Regierung von US-Präsident ... mehr»

Alexander Zverev trennt sich von Trainer Ferrero

Tennis-Ass Alexander Zverev hat sich Medienberichten nach von Trainer  Juan Carlos Ferrero getrennt. Foto: Vincent Thian

Madrid/Hamburg (dpa) - Deutschlands bester Tennisp... mehr»

Bau

Bauindustrie mit bestem Neugeschäft seit über 20 Jahren

Zahlreiche Baukräne in Berlin. Die Bauindustrie erlebt einen kräftigen Schub. Foto: Jens Kalaene
Der Bauboom infolge niedriger Zinsen hat der Bauindustrie in Deutschland 2017 das beste Neugeschäft seit 21 Jahren beschert.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Aktuelle Beilagen