Weltspiegel
Landesflughafen

Boeing nach Zwangslandung in Stuttgart weitergeflogen

Stuttgart (dpa/lsw) - Nach einer Zwangslandung in Stuttgart hat die betroffene Maschine aus Südkorea den Flughafen wieder verlassen.

Ein Flugzeug von Korean Air am Himmel über Maichingen. Wegen eines unterbrochenen Funkkontakts haben zwei Bundeswehrjets diese koreanische Passagiermaschine zum Stuttgarter Flughafen begleitet und zum Landen gebracht. Foto: SDMG/SDMG/dpa
Ein Flugzeug von Korean Air am Himmel über Maichingen. Wegen eines unterbrochenen Funkkontakts haben zwei Bundeswehrjets diese koreanische Passagiermaschine zum Stuttgarter Flughafen begleitet und zum Landen gebracht. Foto: SDMG/SDMG/dpa
Das Flugzeug sei repariert worden und am Sonntag ohne Passagiere nach Zürich geflogen, sagte eine Airport-Sprecherin am Montag. Am Samstagabend hatten zwei Bundeswehrjets die Korean-Air-Maschine auf dem Weg von Seoul nach Zürich gezwungen, in Stuttgart zu landen. Grund war ein unterbrochener Funkkontakt zu der Boeing 777. Daraufhin waren die Abfangjäger aufgestiegen. Nach Angaben von Flughafen und Polizei war dafür ein defektes Funkgerät die Ursache gewesen. Die Fluggäste reisten bereits am frühen Sonntagmorgen mit Bussen in die Schweiz.

Weitere Informationen

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Touren, Hintergründe: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Ausstellung

Gedok Reutlingen: Hintersinn statt Muskelspiele

Keramik von Heidi Degenhardt
Wenn über einer Ausstellung der Titel »kraftvoll« prangt, dann macht man sich auf was gefasst. Materialschlachten, Farbexplosionen, ästhetische Muskelspiele.
lesen »
Pfullinger Projekt

Wann gibt's grünes Licht für das Kulturhaus Klosterkirche?

amit wieder alle Stockwerke der  Klosterkirche genutzt werden können – was seit acht Jahren aus Brandschutzgründen nicht mehr möglich ist – sieht der Siegerentwurf des Planungswettbewerbs aus dem Jahr 2014 einen Treppenturm vor, der alle Geschosse erschließt. Zusätzlich käme ein Anbau mit einem Saal für rund 200 Leute hinzu. GRAFIK: BAMBERG ARCHITEKTEN
Der Förderverein Kulturhaus Klosterkirche (KuK) steht bereit, sich für die Verwirklichung des lang ersehnten Kulturhauses - auf Basis des Siegerentwurfs vom Planungswettbewerb 2014 - ins Zeug zu legen. »Wir brauchen allerdings zunächst ein Signal von der Stadt«, betonte der Vorsitzende Albert Mollenkopf.
lesen »

Internationaler Drogenring ausgehoben

Den Haag (dpa) - Europäische Ermittler haben einen... mehr»

Bosz setzt gegen VfB auf Philipp und Schürrle

Andre Schürrle (M) bildet gegen den VfB zusammen mit Maximilian Philipp und Andrej Jarmolenko ein Offensiv-Trio. Foto: Peter Steffen

Stuttgart (dpa) - BVB-Trainer Peter Bosz setzt geg... mehr»

BER-Eröffnungstermin soll nun im Dezember genannt werden

Der BER ist noch nicht ganz fertig. Foto: Bernd Settnik

Berlin (dpa) - Für den neuen Hauptstadtflughafen s... mehr»

Popp Feinkost ruft Salate zurück

Kaltenkirchen (dpa) - Die Firma Popp Feinkost GmbH... mehr»

Nächster BER-Eröffnungstermin wird im Dezember genannt

Berlin (dpa) - Für den neuen Hauptstadtflughafen s... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Videos
Aktuelle Beilagen