Rente

Zeitung: Burnout-Frühverrentungen erreichen Rekordwerte

Berlin (dpa) - Psychische Erkrankungen sind nach Informationen der «Welt am Sonntag» aktuell der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf.

Psychische Erkrankungen sind nach Medieninformationen der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf. Foto: Sächsische Zeitung/Marion Gröning
Psychische Erkrankungen sind nach Medieninformationen der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf. Foto: Sächsische Zeitung/Marion Gröning
2011 hätten rund 41 Prozent der Arbeitnehmer, die eine Erwerbsminderungsrente beantragten, Depressionen, Angstzustände oder Burnout geltend gemacht, meldet die Zeitung. Sie beruft sich auf Daten der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Im Jahr 2000 lag der Anteil demnach bei 24 Prozent, bis 2010 sei er auf 39 Prozent gestiegen.

Insgesamt seien im vergangenen Jahr 73 200 Menschen wegen psychischer Erkrankungen in Rente gegangen, hieß es. Frauen seien überproportional betroffen. Laut DRV seien 48 Prozent der Frauen, die arbeitsunfähig werden, psychisch krank; unter Männern erreiche der Anteil 32 Prozent. Gewerkschaften und Oppositionspolitiker machen eine zunehmende Belastung am Arbeitsplatz für diese Entwicklung verantwortlich.

«Die psychischen Belastungen durch Hetze und Stress am Arbeitsplatz sind inzwischen so hoch, dass sie die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten gefährden», sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. Die Arbeitgebervereinigung BDA erklärte: «Es ist richtig, dass die Zahl der Fehltage und Frühverrentungen wegen psychischer Erkrankungen in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist. Das zeigt jedoch allein, dass es mehr Diagnosen psychischer Erkrankungen gibt.»

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen kündigte in der Zeitung eine Initiative für besseren psychischen Arbeitsschutz an. «Wir müssen dazulernen und handeln», sagte die CDU-Politikerin. Gemeinsam mit Arbeitgebern, Gewerkschaften und Unfallkassen erarbeite das Ministerium, welche Programme und Konzepte die Belegschaften wirksam vor psychischen Belastungen schützen könnten.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Touren, Hintergründe: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Brexit

London will EU-Bürgern weitreichende Bleiberechte gewähren

Bundeskanzlerin Merkel zusammen mit dem französische Präsidenten Macron und der britischen Premierministerin May beim Gipfel in Brüssel. Foto: Geert Vanden Wijngaert
Nach dem britischen Vorschlag sollen alle 3,2 Millionen EU-Bürger im Vereinigten Königreich eine Chance auf ein dauerhaftes Bleiberecht bekommen.
lesen »

«Frustrierend» frühes Aus für Kaymer bei Münchner Turnier

Martin Kaymer ist beim Turnier in München überraschend am Cut gescheitert. Foto: Sven Hoppe

Moosinning (dpa) - Martin Kaymers Hoffnungen auf d... mehr»

Etatplan: 15-Milliarden-Polster für künftige Bundesregierung

Bundesfinanzministerium in Berlin: 14,8 Milliarden Euro, mit diesem Polster darf die nächste Bundesregierung in ihre Legislaturperiode starten. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv

Berlin (dpa) - Die nächste Bundesregierung kann da... mehr»

Etatplan: 15-Milliarden-Finanzpolster für künftige Bundesregierung

Berlin (dpa) - Die nächste Bundesregierung kann da... mehr»

Abgeordnete stillt Baby während einer Rede

Larissa Waters, Abgeordnete der australischen Grünen, stillt während einer Sitzung des Parlaments in Canberra ihre drei Monate alte Tochter. Während Waters von vielen Usern im Netz Zuspruch für ihren offenen Umgang mit ihrem Kind bekommt, werfen ihr andere den Showeffekt vor. Foto: Lukas Coch

Canberra (dpa) - Im Mai war Larissa Waters die ers... mehr»

Kreml-Kritiker Nawalny darf nicht zur Wahl antreten

Der russische Oppositionelle Alexej Nawalny bei einer Anhörung in einem Moskauer Gericht. Foto: Alexander Zemlianichenko

Moskau (dpa) - Die russische Wahlleitung hat dem O... mehr»

Sperrmüll

Sperrmüllsammlung sorgt in Pfullingen weiter für Stress

Die Sperrmüllsammlung  und ihre Hinterlassenschaften sorgten in den vergangenen Wochen für Aufregung in Pfullingen. FOTO: PRIVAT
Hartmut Wörner will nicht locker lassen. Auch wenn die nächste Sperrmüllabfuhr erst in knapp einem Jahr ansteht. Für ihn ist klar, an den seiner Meinung nach unhaltbaren Zuständen muss sich bis dahin etwas geändert haben. Und der Mann nennt gleich mehrere Baustellen.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...