Rente

Zeitung: Burnout-Frühverrentungen erreichen Rekordwerte

Berlin (dpa) - Psychische Erkrankungen sind nach Informationen der «Welt am Sonntag» aktuell der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf.

Psychische Erkrankungen sind nach Medieninformationen der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf. Foto: Sächsische Zeitung/Marion Gröning
Psychische Erkrankungen sind nach Medieninformationen der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf. Foto: Sächsische Zeitung/Marion Gröning
2011 hätten rund 41 Prozent der Arbeitnehmer, die eine Erwerbsminderungsrente beantragten, Depressionen, Angstzustände oder Burnout geltend gemacht, meldet die Zeitung. Sie beruft sich auf Daten der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Im Jahr 2000 lag der Anteil demnach bei 24 Prozent, bis 2010 sei er auf 39 Prozent gestiegen.

Insgesamt seien im vergangenen Jahr 73 200 Menschen wegen psychischer Erkrankungen in Rente gegangen, hieß es. Frauen seien überproportional betroffen. Laut DRV seien 48 Prozent der Frauen, die arbeitsunfähig werden, psychisch krank; unter Männern erreiche der Anteil 32 Prozent. Gewerkschaften und Oppositionspolitiker machen eine zunehmende Belastung am Arbeitsplatz für diese Entwicklung verantwortlich.

«Die psychischen Belastungen durch Hetze und Stress am Arbeitsplatz sind inzwischen so hoch, dass sie die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten gefährden», sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. Die Arbeitgebervereinigung BDA erklärte: «Es ist richtig, dass die Zahl der Fehltage und Frühverrentungen wegen psychischer Erkrankungen in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist. Das zeigt jedoch allein, dass es mehr Diagnosen psychischer Erkrankungen gibt.»

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen kündigte in der Zeitung eine Initiative für besseren psychischen Arbeitsschutz an. «Wir müssen dazulernen und handeln», sagte die CDU-Politikerin. Gemeinsam mit Arbeitgebern, Gewerkschaften und Unfallkassen erarbeite das Ministerium, welche Programme und Konzepte die Belegschaften wirksam vor psychischen Belastungen schützen könnten.

Seite versenden
 

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
USA

Nach Pannenserie: Chefin von Obamas Leibwache geht

Offiziell heißt es, Pierson habe den Rücktritt angeboten. Aber vermutlich war es eher ein Rauswurf. Foto: Jim Lo Scalzo
Nach peinlichen und hochriskanten Pannen bei der Bewachung von US-Präsident Barack Obama räumt die Chefin der Leibwache ihren Posten. Julia Pierson, Leiterin des Secret Service, bot am Mittwoch ihren Rückzug an. Heimatschutzminister Jeh Johnson akzeptierte den Schritt.
lesen »
Mexiko

Mächtiger Drogenboss gefasst

Das US-Außenministerium hatte ein Kopfgeld von fünf Millionen US-Dollar auf Beltrán Leyva ausgesetzt. Foto: Alex Cruz
Mexikanische Soldaten haben den Chef des Beltrán-Leyva-Kartells festgenommen. Er war einer der meist gesuchten Verbrecher des Landes. Die USA und Mexiko hatten jeweils ein Kopfgeld in Millionenhöhe auf den 49-Jährigen ausgesetzt.
lesen »

Audi-Chef Stadler sieht Turbulenzen auf dem Auto-Markt

Audi-Chef Rupert Stadler auf der Automesse in Paris. Foto: Daniel Karmann

Paris (dpa) - Der kriselnde Automarkt steht nach d... mehr»

Nach Pannenserie: Obamas Leibwache erhält neuen Chef

Washington (dpa) - Nach einer Serie von Pannen bei... mehr»

Nach Pannenserie: Chefin von Obamas Leibwache geht

Offiziell heißt es, Pierson habe den Rücktritt angeboten. Aber vermutlich war es eher ein Rauswurf. Foto: Jim Lo Scalzo

Washington (dpa) - Nach einer Serie von Pannen bei... mehr»

Rocket Internet startet schwach an der Börse - Zalando-Aktie fällt

Oliver Samwer, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Rocket Internet AG. Foto: Boris Roessler

Berlin (dpa) - Die Startup-Schmiede Rocket Interne... mehr»

US-Gericht: Weißer ermordete Schwarzen wegen lauter Musik

Jordan Davis hatte mit drei Freunden im Auto Musik gehört. Foto: Ron Davis

Jacksonville (dpa) - Ein Gericht im US-Bundesstaat... mehr»

Börse

Zalando-Aktie fährt zum Börsenstart Achterbahn

Die Nachfrage nach Zalando-Aktien ist nach Angaben des Modehändlers zehn Mal höher als die angebotene Menge. Foto: Oliver Berg
Die Aktie des Online-Händlers Zalando hat zum Börsenstart am Mittwoch eine Berg- und Talfahrt erlebt. Er sprang sie mit dem ersten Kurs von 24,10 Euro um rund zwölf Prozent über den Ausgabepreis.
lesen »
Land

Hochschulen starten ins neue Wintersemester

Ein fast voller Hörsaal an der Universität Tübingen: Erfolg im Studium hängt nicht nur von der Willigkeit der Lernenden ab, sondern auch von der Qualität der Lehre.
Die vorlesungsfreie Zeit ist vorbei: Zahlreiche Studenten im Südwesten starten in diesen Tagen wieder ins Wintersemester. Wie voll die Hörsäle dieses Mal werden, lässt sich aber noch nicht sagen.
lesen »
Film

Computerspiel «Tetris» soll verfilmt werden

Tetris soll die Grundlage einer epischen Science-Fiction-Geschichte werden. Foto: THQ/dpa/gms/Symbolbild
Das Computerspiel «Tetris» soll Grundlage eines Actionfilms werden. Threshold Entertainment und der Rechteinhaber des Spieleklassikers gaben die Pläne in einer Pressemitteilung bekannt.
lesen »
Tarifkonflikt

Bahn macht Lokführern neues Angebot

Die GDL-Mitglieder entscheiden über weitere Streiks im derzeitigen Tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn. Foto: Peter Steffen
Mit einem neuen Angebot will die Deutsche Bahn weitere Streiks der Lokführer im letzten Moment noch abwenden. Unmittelbar vor der Entscheidung über neue Arbeitskämpfe legte der Konzern der Lokführergewerkschaft eine neue Offerte vor.
lesen »