Rente

Zeitung: Burnout-Frühverrentungen erreichen Rekordwerte

Berlin (dpa) - Psychische Erkrankungen sind nach Informationen der «Welt am Sonntag» aktuell der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf.

Psychische Erkrankungen sind nach Medieninformationen der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf. Foto: Sächsische Zeitung/Marion Gröning
Psychische Erkrankungen sind nach Medieninformationen der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf. Foto: Sächsische Zeitung/Marion Gröning
2011 hätten rund 41 Prozent der Arbeitnehmer, die eine Erwerbsminderungsrente beantragten, Depressionen, Angstzustände oder Burnout geltend gemacht, meldet die Zeitung. Sie beruft sich auf Daten der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Im Jahr 2000 lag der Anteil demnach bei 24 Prozent, bis 2010 sei er auf 39 Prozent gestiegen.

Insgesamt seien im vergangenen Jahr 73 200 Menschen wegen psychischer Erkrankungen in Rente gegangen, hieß es. Frauen seien überproportional betroffen. Laut DRV seien 48 Prozent der Frauen, die arbeitsunfähig werden, psychisch krank; unter Männern erreiche der Anteil 32 Prozent. Gewerkschaften und Oppositionspolitiker machen eine zunehmende Belastung am Arbeitsplatz für diese Entwicklung verantwortlich.

«Die psychischen Belastungen durch Hetze und Stress am Arbeitsplatz sind inzwischen so hoch, dass sie die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten gefährden», sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. Die Arbeitgebervereinigung BDA erklärte: «Es ist richtig, dass die Zahl der Fehltage und Frühverrentungen wegen psychischer Erkrankungen in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist. Das zeigt jedoch allein, dass es mehr Diagnosen psychischer Erkrankungen gibt.»

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen kündigte in der Zeitung eine Initiative für besseren psychischen Arbeitsschutz an. «Wir müssen dazulernen und handeln», sagte die CDU-Politikerin. Gemeinsam mit Arbeitgebern, Gewerkschaften und Unfallkassen erarbeite das Ministerium, welche Programme und Konzepte die Belegschaften wirksam vor psychischen Belastungen schützen könnten.

Seite versenden
 

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Kultur

250 Jahre Johann Cotta - «Bonaparte des Buchhandels»

Ein Gipsbüste von Johann Friedrich Cotta, gefertigt 1843 von Ludwig Schaller, steht in Marbach am Neckar im Deutschen Literaturarchiv Marbach. Foto: dpa
«Bonaparte des Buchhandels» sollen sie ihn genannt haben. Und auf einem der letzten Bilder, die es von Johann Friedrich Cotta noch gibt, ist er auch genau so dargestellt: In der dunkelblauen Hofuniform eines württembergischen Abgeordneten steht er da. Mit goldenen Knöpfen. In Napoleon-Pose mit Macherblick, sein Landgut im Hintergrund. In Öl.
lesen »
Land

Justizopfer Wörz will höhere Entschädigung einklagen

Das Justizopfer Harry Wörz. Foto: Uli Deck/Archiv
Das Justizopfer Harry Wörz will für eine höhere Entschädigung vor Gericht ziehen. Der «Welt am Sonntag» sagte er, er wolle den jüngsten Bescheid über eine weitere Zahlung nicht akzeptieren. «Ich werde Klage einreichen», erläuterte Wörz. «Man muss mir viel mehr nachbezahlen als in dem Schreiben steht. Es ist eine Frechheit», sagte er.
lesen »

Microsoft-Milliardendeal um Nokia soll Freitag über die Bühne gehen

Microsoft zahlt bei der schon Anfang September 2013 angekündigten Übernahme 3,79 Milliarden Euro für Nokias Gerätesparte: Microsoft-Chef Satya Nadella. Foto: Daniel Schnettler/Archiv

Espoo (dpa) - Microsoft soll das Handy-Geschäft de... mehr»

Keflezighi gewinnt emotionalen Boston-Marathon

Vor dem Start des Marathons gab es eine Gedenkminute. Foto: Matt Campbell

Boston (dpa) - Dieser Sieg hilft ein wenig, die Wu... mehr»

Fahranfänger stürzt 15 Meter in eine Schlucht

Schwierige Bergung aus der Schlucht unterhalb der B-28-Burgholzsteige. FOTO: MEYER

TÜBINGEN/KUSTERDINGEN. Glück im Unglück hatte ein ... mehr»

Unions-Wirtschaftsflügel gegen Rente mit 63

«Wir haben einen Fachkräftemangel und müssen in den nächsten Jahren über die Rente mit 70 sprechen.» Foto: Ralf Hirschberger/Archiv

Berlin (dpa) - Prominente Vertreter des Wirtschaft... mehr»

Industrie-Präsident fordert mehr «Wertschätzung» für Europa

Berlin (dpa) - Der Präsident des Bundesverbandes d... mehr»

Leute

Prinz George und das Bilby: Liebe auf den ersten Blick

George und der Bilby. Foto: David Gray
Die Australier haben endlich das königliche Baby George zu Gesicht bekommen - der neun Monate alte Sprössling selbst hatte nur Augen für einen Kaninchennasenbeutler.
lesen »
Innenpolitik

Bouffier für Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier fordert eine Reform der Vorratsdatenspeicherung. Foto: Jens Büttner/Archiv
Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat die Bundesregierung aufgefordert, Vorschläge für eine Reform der Vorratsdatenspeicherung auszuarbeiten.
lesen »
Telekommunikation

Experten erwarten Stagnation bei Apple

Vor allem im Smartphone-Geschäft greifen Rivalen Apple an. Foto: David Ebener/Archiv
Für Quartalszahlen von Apple kann man fast eine Faustregel aufstellen: Der iPhone-Konzern wird wieder Milliarden verdienen - und die Börse wird enttäuscht sein. Der anstehende Bericht über das vergangene Vierteljahr dürfte keine Ausnahme werden.
lesen »
Fährunglück Südkorea

Funkkontakt offenbart Fehler vor Untergang der «Sewol»

Gebet für die Fährpassgiere in Südkorea. Foto: Yonhap
Der völlig chaotische Funkkontakt der südkoreanischen Fähre «Sewol» mit der Schiffsüberwachung an Land könnte die Katastrophe noch verschärft haben. Ein Mitschnitt zeigt, wie unentschlossen beide Seiten auch dann noch agierten, als das Schiff mit 476 Menschen an Bord schon in bedrohlicher Schräglage war.
lesen »
Auto

Deutsche Autobauer treiben Elektromobilität in China voran

Deutsch-chinesische Ko-Produktion: Das Elektroauto Denza auf der Pekinger Automesse. Foto: Andreas Landwehr
China ist das größte Versuchsgelände für Elektroautos der Welt. Ladestationen gibt es zwar im Riesenreich noch kaum - aber jetzt setzen deutsche Autobauer in der Elektromobilität erste Zeichen.
lesen »
Wahlen

Assad lässt in Syrien am 3. Juni wählen

Auf Promo-Tour: Baschar al-Assad in der überwiegend christlichen Stadt Maaloula. Foto: Sana
Trotz blutigen Bürgerkriegs und der Flucht von Millionen Menschen hat die Regierung in Damaskus für den 3. Juni Präsidentenwahlen angekündigt. Den Termin gab das Staatsfernsehen unter Berufung auf Parlamentspräsident Dschihad al-Laham bekannt.
lesen »