Rente

Zeitung: Burnout-Frühverrentungen erreichen Rekordwerte

Berlin (dpa) - Psychische Erkrankungen sind nach Informationen der «Welt am Sonntag» aktuell der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf.

Psychische Erkrankungen sind nach Medieninformationen der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf. Foto: Sächsische Zeitung/Marion Gröning
Psychische Erkrankungen sind nach Medieninformationen der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf. Foto: Sächsische Zeitung/Marion Gröning
2011 hätten rund 41 Prozent der Arbeitnehmer, die eine Erwerbsminderungsrente beantragten, Depressionen, Angstzustände oder Burnout geltend gemacht, meldet die Zeitung. Sie beruft sich auf Daten der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Im Jahr 2000 lag der Anteil demnach bei 24 Prozent, bis 2010 sei er auf 39 Prozent gestiegen.

Insgesamt seien im vergangenen Jahr 73 200 Menschen wegen psychischer Erkrankungen in Rente gegangen, hieß es. Frauen seien überproportional betroffen. Laut DRV seien 48 Prozent der Frauen, die arbeitsunfähig werden, psychisch krank; unter Männern erreiche der Anteil 32 Prozent. Gewerkschaften und Oppositionspolitiker machen eine zunehmende Belastung am Arbeitsplatz für diese Entwicklung verantwortlich.

«Die psychischen Belastungen durch Hetze und Stress am Arbeitsplatz sind inzwischen so hoch, dass sie die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten gefährden», sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. Die Arbeitgebervereinigung BDA erklärte: «Es ist richtig, dass die Zahl der Fehltage und Frühverrentungen wegen psychischer Erkrankungen in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist. Das zeigt jedoch allein, dass es mehr Diagnosen psychischer Erkrankungen gibt.»

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen kündigte in der Zeitung eine Initiative für besseren psychischen Arbeitsschutz an. «Wir müssen dazulernen und handeln», sagte die CDU-Politikerin. Gemeinsam mit Arbeitgebern, Gewerkschaften und Unfallkassen erarbeite das Ministerium, welche Programme und Konzepte die Belegschaften wirksam vor psychischen Belastungen schützen könnten.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Parteien

Deutschlandtrend: AfD nur fünf Prozentpunkte hinter der SPD

Die AfD-Parteivorsitzenden Meuthen (l) und Petry. Laut Deutschlandtrend liegt die AfD derzeit bei 15 Prozent. Foto: Marijan Murat
Der Höhenflug der AfD geht weiter, während die Volksparteien an Zustimmung verlieren. Die AfD erreichte mit 15 Prozent den höchsten bisher im ARD-Deutschlandtrend gemessenen Wert, wie der WDR am Mittwoch mitteilte.
lesen »
Tarife

IG Metall droht mit 24-Stunden-Streiks

Ein 24-Stunden-Streik ohne Urabstimmung? Knut Giesler: «Wenn die Arbeitgeber weiter im Angebotskeller verharren, werden wir nach Pfingsten diese Stufe zünden». Foto: Daniel Karmann
Im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie droht die IG Metall mit 24-Stunden-Streiks ohne Urabstimmung. «Wenn die Arbeitgeber weiter im Angebotskeller verharren, werden wir nach Pfingsten diese Stufe zünden», sagte der NRW-Chef der Gewerkschaft, Knut Giesler, der dpa.
lesen »

Geringe Einbußen für Labour bei Wahlen in Großbritannien

Die Regional- und Kommunalwahlen gelten als ersten Test für den linken Parteichef Jeremy Corbyn, der den Labour-Vorsitz im Spätsommer vergangenen Jahres übernommen hatte. Seine Labour-Partei schnitt weniger schlecht ab als erwartet. Foto: Hannah Mckay

London (dpa) - Bei den Regional- und Kommunalwahle... mehr»

Fahndung nach Schießerei in Frankfurter Innenstadt

Die Schüsse sollen aus einem fahrenden Auto abgegeben worden sein. Foto: Andreas Arnold

Frankfurt/Main (dpa) - Nach den Schüssen in der Fr... mehr»

Krise im Norden: Werder, 96, HSV und Wölfe enttäuschen

Thomas Schaaf konnte in Hannover keine bundesligareife Mannschaft mehr formen. Foto: Julian Stratenschulte

Hannover (dpa) - Die hoffnungsvollen international... mehr»

Tübinger Grüne unterstützen den Koalitionsvertrag

Thomas Strobl (l), Landesvorsitzender der CDU, und Winfried Kretschmann (r, Bündnis 90/Die Grünen), Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Foto: Christoph Schmidt/Archiv

TÜBINGEN. »Verlässlich. Nachhaltig. Innovativ.« Zu... mehr»

Update für Brandschutz im Trochtelfinger Schloss

Denkmal, aber eben auch Schulgebäude:  das Trochtelfinger Schloss braucht ein Update in Sachen Brandschutz. FOTO: SCHRADE

TROCHTELFINGEN. Dass seine Grundschule ein echtes ... mehr»

Terrorismus

Australischer IS-Top-Terrorist im Irak getötet

Ein Kampfflugzeug der US-geführten Koalition im Einsatz gegen den IS. Foto: Tolga Bozoglu/Archiv
Einer der meistgesuchten australischen Terroristen ist bei einem US-Luftangriff im Irak getötet worden. Das teilte die australische Regierung in Canberra mit. Neil Prakash (24) hatte sich 2013 in Syrien der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angeschlossen.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Handel

Mehrheit sieht Freihandelsabkommen TTIP kritisch

Die Mehrheit der Deutschen sieht das geplante Freihandelsabkommen TTIP negativ. Foto: Ole Spata
Die Mehrheit der Bürger sieht das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA negativ. Laut ARD-«Deutschlandtrend» sagen 70 Prozent der Befragten, dass ein solches Abkommen eher Nachteile für Deutschland bringe.
lesen »