Rente

Zeitung: Burnout-Frühverrentungen erreichen Rekordwerte

Berlin (dpa) - Psychische Erkrankungen sind nach Informationen der «Welt am Sonntag» aktuell der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf.

Psychische Erkrankungen sind nach Medieninformationen der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf. Foto: Sächsische Zeitung/Marion Gröning
Psychische Erkrankungen sind nach Medieninformationen der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf. Foto: Sächsische Zeitung/Marion Gröning
2011 hätten rund 41 Prozent der Arbeitnehmer, die eine Erwerbsminderungsrente beantragten, Depressionen, Angstzustände oder Burnout geltend gemacht, meldet die Zeitung. Sie beruft sich auf Daten der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Im Jahr 2000 lag der Anteil demnach bei 24 Prozent, bis 2010 sei er auf 39 Prozent gestiegen.

Insgesamt seien im vergangenen Jahr 73 200 Menschen wegen psychischer Erkrankungen in Rente gegangen, hieß es. Frauen seien überproportional betroffen. Laut DRV seien 48 Prozent der Frauen, die arbeitsunfähig werden, psychisch krank; unter Männern erreiche der Anteil 32 Prozent. Gewerkschaften und Oppositionspolitiker machen eine zunehmende Belastung am Arbeitsplatz für diese Entwicklung verantwortlich.

«Die psychischen Belastungen durch Hetze und Stress am Arbeitsplatz sind inzwischen so hoch, dass sie die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten gefährden», sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. Die Arbeitgebervereinigung BDA erklärte: «Es ist richtig, dass die Zahl der Fehltage und Frühverrentungen wegen psychischer Erkrankungen in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist. Das zeigt jedoch allein, dass es mehr Diagnosen psychischer Erkrankungen gibt.»

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen kündigte in der Zeitung eine Initiative für besseren psychischen Arbeitsschutz an. «Wir müssen dazulernen und handeln», sagte die CDU-Politikerin. Gemeinsam mit Arbeitgebern, Gewerkschaften und Unfallkassen erarbeite das Ministerium, welche Programme und Konzepte die Belegschaften wirksam vor psychischen Belastungen schützen könnten.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Stuttgarter Schauspielhaus

Seltsam, im Nebel zu wandern

Peter Kurth als Mary (links) und Edgar Selge als James in »Eines langen Tages Reise in die Nacht«. FOTO: THOMAS AURIN/SCHAUSPIELHAUS STUTTGART
Eugene O'Neills Stück »Eines langen Tages Reise in die Nacht« in der Inszenierung von Armin Petras in Stuttgart.
lesen »
Reutlingen - Bissingen 1:3

Heimpleite des SSV Reutlingen auch eine Frage der Qualität

Da war die SSV-Welt noch in Ordnung: Marc Golinski (links) erzielt das 1:0. Am Boden:  Pierre Williams, rechts:  Daniel Seemann.
Ernüchterung im Lager des Fußball-Oberligisten SSV Reutlingen. Das Team von Trainer Jochen Class musste sich im ersten Punktspiel in diesem Jahr dem FSV 08 Bissingen mit 1:3 (1:1) geschlagen geben.
lesen »

Bundesbank: Wirtschaft auf schwungvollem Wachstumskurs

Die Konjunktur-Experten der Bundesbank blicken zuversichtlich in die Zukunft. Foto: Christian Charisius

Frankfurt/Main (dpa) - Die Bundesbank sieht die de... mehr»

US-Vizepräsident Pence: Trump sichert EU Zusammenarbeit zu

EU-Ratspräsident Donald Tusk (r) begrüßt US-Vizepräsident Mike Pence in Brüssel. Foto: Thierry Monasse

Brüssel (dpa) - Die USA wollen nach Angaben von US... mehr»

Hochsicherheits-Prozess gegen «Satudarah»-Aussteiger

Beschlagnahmte Waffen aus einer Polizeirazzia im Februar 2015 gegen den Rocker-Club Satudarah in Essen. Foto: Polizei Essen/Archiv

Düsseldorf (dpa) - Das Duisburger Landgericht verh... mehr»

Dax präsentiert sich fest - MDax erklimmt Rekordhoch

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Die Hoffnung auf wirtschaft... mehr»

US-Vizepräsident Pence: Trump sichert EU Zusammenarbeit zu

Brüssel (dpa) - Die USA wollen nach Angaben von US... mehr»

Brauchtumsabend

Sonnenbühler Narren feiern drei runde Geburtstage

Die Ofterdinger Fürstenwaldhexen präsentierten beim Brauchtumsabend in der Undinger Steinbühlhalle ihren  teuflischen Tanz.
Drei runde Geburtstage und 700 Gäste: Bei der 1. Sonnenbühler Karnevalsgesellschaft »d'Spitzbuaba« gab es ordentlich was zu feiern. Beim Brauchtumsabend in der Undinger Steinbühlhalle ließ das Publikum die Geburtstagskinder hochleben.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...