Rente

Zeitung: Burnout-Frühverrentungen erreichen Rekordwerte

Berlin (dpa) - Psychische Erkrankungen sind nach Informationen der «Welt am Sonntag» aktuell der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf.

Psychische Erkrankungen sind nach Medieninformationen der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf. Foto: Sächsische Zeitung/Marion Gröning
Psychische Erkrankungen sind nach Medieninformationen der häufigste Grund für ein unfreiwilliges vorzeitiges Ausscheiden aus dem Beruf. Foto: Sächsische Zeitung/Marion Gröning
2011 hätten rund 41 Prozent der Arbeitnehmer, die eine Erwerbsminderungsrente beantragten, Depressionen, Angstzustände oder Burnout geltend gemacht, meldet die Zeitung. Sie beruft sich auf Daten der Deutschen Rentenversicherung (DRV). Im Jahr 2000 lag der Anteil demnach bei 24 Prozent, bis 2010 sei er auf 39 Prozent gestiegen.

Insgesamt seien im vergangenen Jahr 73 200 Menschen wegen psychischer Erkrankungen in Rente gegangen, hieß es. Frauen seien überproportional betroffen. Laut DRV seien 48 Prozent der Frauen, die arbeitsunfähig werden, psychisch krank; unter Männern erreiche der Anteil 32 Prozent. Gewerkschaften und Oppositionspolitiker machen eine zunehmende Belastung am Arbeitsplatz für diese Entwicklung verantwortlich.

«Die psychischen Belastungen durch Hetze und Stress am Arbeitsplatz sind inzwischen so hoch, dass sie die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten gefährden», sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach. Die Arbeitgebervereinigung BDA erklärte: «Es ist richtig, dass die Zahl der Fehltage und Frühverrentungen wegen psychischer Erkrankungen in den letzten Jahren deutlich gestiegen ist. Das zeigt jedoch allein, dass es mehr Diagnosen psychischer Erkrankungen gibt.»

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen kündigte in der Zeitung eine Initiative für besseren psychischen Arbeitsschutz an. «Wir müssen dazulernen und handeln», sagte die CDU-Politikerin. Gemeinsam mit Arbeitgebern, Gewerkschaften und Unfallkassen erarbeite das Ministerium, welche Programme und Konzepte die Belegschaften wirksam vor psychischen Belastungen schützen könnten.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Stuttgarter Ausstellung

»Hollywood-Erfinder« Carl Laemmle: Der Traumfabrikant

Schwarz-Weiß-Print von Carl Laemmle, der zu seinem 66. Geburtstag die Torte anschneidet.
»It can be done« (Das lässt sich machen) war das Motto von Carl Laemmle, der als Traumfabrikant in die Geschichte Hollywoods und des Films eingegangen ist.
lesen »
USA

Mindestlohngegner Puzder soll Trumps Arbeitsminister werden

Andrew F. Puzder ist Chef der Burgerkette CKE Restaurants. Foto: Stephen Osman / CKE Handout
Andrew F. Puzder, Chef der Burgerkette CKE Restaurants, soll Arbeitsminister im Kabinett Donald Trumps werden. Der 66-Jährige sei der ideale Kandidat für den Posten, weil er als Unternehmer Tausende von Arbeitsplätzen geschaffen habe, erklärte Trump.
lesen »

Verdächtiger nach Anschlägen von Dresden in U-Haft

Der von Rauch geschwärzte Eingang zur Fatih Camii Moschee in Dresden. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv

Dresden (dpa) - Nach den Sprengstoffanschlägen geg... mehr»

Mehr als 250 Migranten setzen zu den Ostägäisinseln über

Athen (dpa) - Dutzende Migranten aus mehrheitlich ... mehr»

Piloten nehmen Verhandlungen mit Lufthansa wieder auf - Keine Streiks

Frankfurt/Main (dpa) - Die Piloten der Lufthansa k... mehr»

Bericht: Bombardier streicht in Deutschland 2500 Stellen

Montage von Doppelstockwagen für die Deutsche Bahn bei Bombardier in Bautzen. Foto: Sebastian Kahnert

Berlin (dpa) - Beim kanadischen Zugbauer Bombardie... mehr»

Südkoreas Parlament beschließt Entmachtung der Präsidentin

Die südkoreanische Staatspräsidentin Park Geun Hye ist regulär noch bis Februar 2018 im Amt. Foto: Jeon Heon-Kyun

Seoul (dpa) - Nach wochenlangen Massendemonstratio... mehr»

Land

SPD feiert Vordenker Eppler - Bundeschef Gabriel als Gratulant

Der SPD-Politiker Erhard Eppler (rechts) steht im Landtag in Stuttgart beim Symposium zu seinem 90. Geburtstag mit dem SPD-Bundesvorsitzenden Sigmar Gabriel zusammen.
Mit prominenten Gästen und früheren Weggefährten hat die SPD den 90. Geburtstag ihres Vordenkers Erhard Eppler gefeiert.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...