Mehrkosten

Stuttgart 21: Grüner sieht Belastung für Bahnkunden

STUTTGART. Das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 könnte nach Ansicht des Grünen-Politikers Anton Hofreiter vor allem Bahnkunden und Steuerzahler teuer zu stehen kommen. Es sei damit zu rechnen, dass diese für die Kostensteigerung aufkommen müssten, sagte der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag der »Welt«.

Passagieransturm im Bahnhof.
Passagieransturm im Bahnhof. FOTO: dpa
»Denn wenn die Bahn nun die bislang 1,1 Milliarden Euro Mehrkosten für Stuttgart 21 übernehmen will, dann wird sie das Geld zum einen beim Streckenunterhalt an anderen Stellen einsparen müssen, so dass die Qualität des Angebots schlechter wird und dringend erforderliche Sanierungsarbeiten aufgeschoben werden.«

Zudem werde die Bahn versuchen, die Mehrkosten des Bahnhofs durch höhere Stationsgebühren für Regionalzüge wieder hereinzuholen, sagte Hofreiter. »Weil aber die Regionalzüge vom Land und den Kommunen bezuschusst werden, müssen die höheren Stationsgebühren von den Steuerzahlern getragen werden.«

Stuttgart 21 sei Beispiel für eine falsche Herangehensweise, sagte Hofreiter weiter. Dass Großprojekte immer wieder deutlich teurer werden als geplant, liege vor allem daran, »dass politische Planungsprozesse intransparent sind und ohne angemessene Parlamentsbeteiligung stattfinden«. Zudem würden Kritiker trotz ihrer oft hohen Fachkompetenz in die Ecke von »Krötenschutz-Querulanten« gestellt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Landesinnnenminister

Strobl: »Der Terror wird nicht gewinnen«

Blumen liegen am Zugang zur U-Bahnstation Olympia-Einkaufszentrum in München, den die Polizei nach einer Schießerei am Vortag abgesperrt hat.
Der Anschlag in München sorgt auch in Baden-Württemberg für Entsetzen. Innenminister Strobl bietet den Bayern Hilfe an.
lesen »
Land

Hermann will noch nicht über Lang-Lkw entscheiden

Die Bildkombo zeigt einen Gigaliner (unten) der Spedition Krüger und Voigt sowie einen normalen LKW (oben)
Auch wenige Monate vor Ende des Feldversuchs will Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) noch kein grünes Licht für einen möglichen Regelbetrieb von Lang-Lkw geben.
lesen »

61 Tote und 207 Verletzte bei Explosionen in Kabul

Kabul (dpa) - Bei zwei Explosionen während einer D... mehr»

61 Tote und 207 Verletzte bei Explosionen in Kabul

Zwei Explosionen reißen in Kabul zahlreiche Menschen in den Tod. Foto: Stringer

Kabul (dpa) - Bei zwei Explosionen während einer D... mehr»

Breymaier als neue SPD-Landeschefin vorgeschlagen

Leni Breymaier spricht bei einer Klausursitzung der SPD Baden-Württemberg in Stuttgart mit Nils Schmid.

Stuttgart (dpa/lsw) - Der Schock saß tief: Mit 12,... mehr»

Münchner Amoklauf hat keinen Bezug zum IS

Paulus Son (links), dessen Tochter im Olympia-Einkaufszentrum arbeitet und unverletzt geblieben ist, legt am Zugang zur U-Bahnstation Olympia-Einkaufszentrum in München (Bayern) Blumen nieder.

München (dpa) - Die Bluttat in einem Münchner Eink... mehr»

Ermittler: Münchner Amoklauf hat keinen Bezug zum IS

Polizisten sichern in der U-Bahnstation Karlsplatz das Gelände. Foto: Andreas Gebert

München (dpa) - Die Bluttat in einem Münchner Eink... mehr»

Polizeimeldung

Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf der B 28

Die 18-jährige Beifahrerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr geborgen werden.
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es nachts auf der B 28 zwischen der Anschlussstelle Kusterdingen und dem Burgholz auf Höhe des Häckselplatzes gekommen.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Videos
 
02.07.2016