Mehrkosten

Stuttgart 21: Grüner sieht Belastung für Bahnkunden

STUTTGART. Das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 könnte nach Ansicht des Grünen-Politikers Anton Hofreiter vor allem Bahnkunden und Steuerzahler teuer zu stehen kommen. Es sei damit zu rechnen, dass diese für die Kostensteigerung aufkommen müssten, sagte der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag der »Welt«.

Passagieransturm im Bahnhof.
Passagieransturm im Bahnhof. FOTO: dpa
»Denn wenn die Bahn nun die bislang 1,1 Milliarden Euro Mehrkosten für Stuttgart 21 übernehmen will, dann wird sie das Geld zum einen beim Streckenunterhalt an anderen Stellen einsparen müssen, so dass die Qualität des Angebots schlechter wird und dringend erforderliche Sanierungsarbeiten aufgeschoben werden.«

Zudem werde die Bahn versuchen, die Mehrkosten des Bahnhofs durch höhere Stationsgebühren für Regionalzüge wieder hereinzuholen, sagte Hofreiter. »Weil aber die Regionalzüge vom Land und den Kommunen bezuschusst werden, müssen die höheren Stationsgebühren von den Steuerzahlern getragen werden.«

Stuttgart 21 sei Beispiel für eine falsche Herangehensweise, sagte Hofreiter weiter. Dass Großprojekte immer wieder deutlich teurer werden als geplant, liege vor allem daran, »dass politische Planungsprozesse intransparent sind und ohne angemessene Parlamentsbeteiligung stattfinden«. Zudem würden Kritiker trotz ihrer oft hohen Fachkompetenz in die Ecke von »Krötenschutz-Querulanten« gestellt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Gesundheit

Mehr Frauen sterben an Folgen des Rauchens

Die Folgen des Rauchens sind zur siebthäufigsten Todesursache bei Frauen geworden. Foto: Christoph Schmidt/Archiv
Immer mehr Frauen in Deutschland sterben an den Folgen des Rauchens. An Krebserkrankungen, die mit Tabakkonsum in Verbindung gebracht werden können, starben im Jahr 2013 nach Angaben des Statistischen Bundesamts 15 370 Frauen.
lesen »
Bundestag

Hacker haben bei Cyberattacke auf Bundestag Daten abgezogen

Reichstag in Berlin: Bislang unbekannte Täter haben das interne Datennetz des Deutschen Bundestags attackiert. Foto: Gregor Fischer
Bei der jüngsten und bisher schwersten Cyberattacke auf den Bundestag ist es den Hackern gelungen, Daten zu stehlen. Es seien «mittlerweile vereinzelte Datenabflüsse festgestellt worden», sagte ein Sprecher der Bundestagverwaltung der Deutschen Presse-Agentur.
lesen »

«Silk Road»-Gründer Ulbricht zu lebenslanger Haft verurteilt

New York (dpa) - Der Gründer der Untergrund-Handel... mehr»

Dow Jones mit Tages- und Wochenverlust - Monatsbilanz positiv

New York (dpa) - Die US-Aktienmärkte sind mit Verl... mehr»

dpa-Nachrichtenüberblick Sport

Blatter für fünfte Amtszeit als FIFA-Präsident gew... mehr»

Palästina und Israel: Handschlag statt FIFA-Ausschluss

Handschlag zwischen dem palästinensischen Verbandschef Dschibril Rajoub (M.) und seinem israelischen Amtskollegen Ofer Eini. Foto: Patrick B. Kraemer

Zürich (dpa) - Die pikante Abstimmung über den Ant... mehr»

Porträt: Bergspezialist Blatter weicht nächster «Lawine» aus

Schwierige Situationen hat Blatter in seinen 40 Jahren bei der FIFA en masse überstanden. Foto: Sebastiao Moreira/Archiv

Zürich (dpa) - Die Zukunft des Welt-Fußballs ist 7... mehr»

Medien

Vanessa ist «Germany's next Topmodel» 2015

Sie ist die Schönste: Vanessa Fuchs hat sich im Finale der «Topmodel»-Show durchgesetzt. Foto: Uwe Anspach/Archiv
Vanessa aus der Nähe von Köln ist «Germany's next Topmodel». Die 19-Jährige setzte sich im Finale gegen ihre Konkurrentinnen Anuthida und Ajsa durch. «Ich bin so glücklich», sagte die Siegerin. Sie könne es noch gar nicht begreifen.
lesen »
EU

Cameron beharrt: Vertragsänderungen für EU-Reform notwendig

Bundeskanzlerin Merkel empfängt den britischen Premierminister Cameron in Berlin. Foto: Wolfgang Kumm
Der britische Premier David Cameron hält eine Änderung der EU-Verträge für notwendig, um Großbritannien in der Europäischen Union zu halten.
lesen »
Gesundheit

Darmkeime in Berliner Charité: Fünf Frühgeborene «stabil»

Bereits 2012 gab es solche Infektionen an der Charité. Foto: Jörg Carstensen/Archiv
Der Zustand der fünf von Darmkeimen befallenen frühgeborenen Säuglinge in der Berliner Uni-Klinik Charité ist weiter den Umständen entsprechend «gut und stabil».
lesen »