Mehrkosten

Stuttgart 21: Grüner sieht Belastung für Bahnkunden

STUTTGART. Das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 könnte nach Ansicht des Grünen-Politikers Anton Hofreiter vor allem Bahnkunden und Steuerzahler teuer zu stehen kommen. Es sei damit zu rechnen, dass diese für die Kostensteigerung aufkommen müssten, sagte der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag der »Welt«.

Passagieransturm im Bahnhof.
Passagieransturm im Bahnhof. FOTO: dpa
»Denn wenn die Bahn nun die bislang 1,1 Milliarden Euro Mehrkosten für Stuttgart 21 übernehmen will, dann wird sie das Geld zum einen beim Streckenunterhalt an anderen Stellen einsparen müssen, so dass die Qualität des Angebots schlechter wird und dringend erforderliche Sanierungsarbeiten aufgeschoben werden.«

Zudem werde die Bahn versuchen, die Mehrkosten des Bahnhofs durch höhere Stationsgebühren für Regionalzüge wieder hereinzuholen, sagte Hofreiter. »Weil aber die Regionalzüge vom Land und den Kommunen bezuschusst werden, müssen die höheren Stationsgebühren von den Steuerzahlern getragen werden.«

Stuttgart 21 sei Beispiel für eine falsche Herangehensweise, sagte Hofreiter weiter. Dass Großprojekte immer wieder deutlich teurer werden als geplant, liege vor allem daran, »dass politische Planungsprozesse intransparent sind und ohne angemessene Parlamentsbeteiligung stattfinden«. Zudem würden Kritiker trotz ihrer oft hohen Fachkompetenz in die Ecke von »Krötenschutz-Querulanten« gestellt. (dpa)

Seite versenden
 

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms

dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

Wirtschaft in der Eurozone kommt etwas stärker in ... mehr»

Kreise: Commerzbank vor milliardenschwerem Vergleich in USA

Die Commerzbank hat sich bereits auf eine hohe Strafzahlung eingestellt. Foto: Frank Rumpenhorst

New York/Frankfurt/Main (dpa) - Die Commerzbank st... mehr»

111 Fälle in einer Woche: Masern-Höchststand in Berlin

In Deutschland gibt es - ausgelöst durch die aktuelle Massernwelle - eine Debatte über eine Impfpflicht. Foto: Arne Dedert

Berlin/Karlsruhe (dpa) - Die Masernwelle in Berlin... mehr»

US-Arbeitslosenquote so niedrig wie zuletzt Mitte 2008

In den USA sind 295 000 zusätzliche Jobs geschaffen worden, deutlich mehr als Analysten erwartet hatten. Foto: Daniel Bockwoldt

Washington (dpa) - Die Arbeitslosigkeit in den USA... mehr»

Kreise: Eon droht Milliardenverlust

Das Gaskraftwerk Irsching ist die größte Gasturbine der Welt. Foto: Tobias Hase/Archivbild

Düsseldorf (dpa) - Deutschlands größter Energiekon... mehr»

Finanzen

Athen hat akute Finanzprobleme

Tsipras soll Juncker um ein Treffen noch heute gebeten haben - ohne Erfolg. Foto: Alexandros Vlachos/Archiv
Griechenland steht schneller als erwartet vor akuten Zahlungsproblemen. Auch der kleinste Fehler könnte zum Zahlungsverzug führen und eine Pleite auslösen.
lesen »
Migration

Studie: Deutschland heißt Zuwanderer freundlicher willkommen

Protest gegen Islamkritiker: Die Deutschen gehen freundlicher auf Einwanderer zu, heißt es in einer neuen Studie. Foto: Martin Schutt/Archiv
Deutschland empfängt Zuwanderer nach einer Umfrage inzwischen offener als früher. Entsprechend äußerten sich in einer Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung sowohl deutschstämmige Befragte als auch solche mit ausländischen Wurzeln.
lesen »