Mehrkosten

Stuttgart 21: Grüner sieht Belastung für Bahnkunden

STUTTGART. Das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 könnte nach Ansicht des Grünen-Politikers Anton Hofreiter vor allem Bahnkunden und Steuerzahler teuer zu stehen kommen. Es sei damit zu rechnen, dass diese für die Kostensteigerung aufkommen müssten, sagte der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag der »Welt«.

Passagieransturm im Bahnhof.
Passagieransturm im Bahnhof. FOTO: dpa
»Denn wenn die Bahn nun die bislang 1,1 Milliarden Euro Mehrkosten für Stuttgart 21 übernehmen will, dann wird sie das Geld zum einen beim Streckenunterhalt an anderen Stellen einsparen müssen, so dass die Qualität des Angebots schlechter wird und dringend erforderliche Sanierungsarbeiten aufgeschoben werden.«

Zudem werde die Bahn versuchen, die Mehrkosten des Bahnhofs durch höhere Stationsgebühren für Regionalzüge wieder hereinzuholen, sagte Hofreiter. »Weil aber die Regionalzüge vom Land und den Kommunen bezuschusst werden, müssen die höheren Stationsgebühren von den Steuerzahlern getragen werden.«

Stuttgart 21 sei Beispiel für eine falsche Herangehensweise, sagte Hofreiter weiter. Dass Großprojekte immer wieder deutlich teurer werden als geplant, liege vor allem daran, »dass politische Planungsprozesse intransparent sind und ohne angemessene Parlamentsbeteiligung stattfinden«. Zudem würden Kritiker trotz ihrer oft hohen Fachkompetenz in die Ecke von »Krötenschutz-Querulanten« gestellt. (dpa)

Seite versenden
 

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Konflikte

Russisches Militär: Ukrainischer Kampfjet flog auf Boeing zu

Mahnwache: Malaysier entzünden Kerzen für die Passagiere und die Crew. Foto: Str
Vor dem Absturz der malaysischen Passagiermaschine in der Ostukraine ist nach russischen Angaben ein ukrainischer Kampfjet in der Nähe gewesen.
lesen »

Gut Schuss auf dem Ahlsberg

** PFULLINGEN/REUTLINGEN. ** Im 16. Jahrhundert ... mehr»

Stroh brennt lichterloh: Großeinsatz für die Feuerwehr bei Mariaberg

** GAMMERTINGEN ** . Bei einem Großbrand auf der ... mehr»

Zumindest ein Anfang

Die gute Nachricht: Das Bafög soll um sieben Proze... mehr»

ARBEITEN BALD ABGESCHLOSSEN – MESSUNGEN GEHEN WEITER

Das Entwässerungssystem am Hang über der Landhauss... mehr»

Größenwahnsinniger Salamander

** REUTLINGEN ** . Der Bühnenkasten auf der Spita... mehr»

Computer

Höhere Prämie für Profi-Gamer als Fußball-Weltmeister

Die meisten Computerspiel-Fans in Deutschland lieben harmlose Unterhaltung, süchtig werden die wenigsten.  FOTO: DPA
5 020 999 Dollar: Das ist die Gewinnsumme, um die es im Finale des Computerspielturniers «The International» in Seattle geht - rund 3,71 Millionen Euro.
lesen »
Netz

Shakira ist hundertfache Facebook-Millionärin

Shakira hat mehr als hundert Millionen Facebook-«Likes». Foto: S. Di Nolfi
Als erster Mensch hat Shakira bei Facebook die Marke von 100 Millionen «Gefällt mir»-Freunden erreicht.
lesen »
Steuern

Steuereinnahmen sprudeln weiter

Der Boom am Arbeitsmarkt und kräftige Lohnsteigerungen lassen beim Fiskus die Kassen klingeln. Foto: Armin Weigel/Symbol
Die Staatskassen profitieren weiterhin von sprudelnden Steuereinnahmen.
lesen »
Computer

Groupon bringt verbesserte Website auch nach Deutschland

Die neue Website soll mit einer effizientere Suche die Kunden zum Stöbern in der Groupon-Datenbank anregen. Foto: Jens Büttner
Das Schnäppchen-Portal Groupon will sein Geschäft in Deutschland ankurbeln.
lesen »
Fußball

Lahm-Rücktritt: «Die Mannschaft braucht mich nicht mehr»

Philipp Lahm (l) wird nicht mehr für die DFB-Elf spielen. Foto: Andreas Gebert
Philipp Lahm hat seinen Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft damit begründet, dem Team nach zehn Jahren nicht mehr entscheidend weiterhelfen zu können.
lesen »