Mehrkosten

Stuttgart 21: Grüner sieht Belastung für Bahnkunden

STUTTGART. Das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 könnte nach Ansicht des Grünen-Politikers Anton Hofreiter vor allem Bahnkunden und Steuerzahler teuer zu stehen kommen. Es sei damit zu rechnen, dass diese für die Kostensteigerung aufkommen müssten, sagte der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag der »Welt«.

Passagieransturm im Bahnhof.
Passagieransturm im Bahnhof. FOTO: dpa
»Denn wenn die Bahn nun die bislang 1,1 Milliarden Euro Mehrkosten für Stuttgart 21 übernehmen will, dann wird sie das Geld zum einen beim Streckenunterhalt an anderen Stellen einsparen müssen, so dass die Qualität des Angebots schlechter wird und dringend erforderliche Sanierungsarbeiten aufgeschoben werden.«

Zudem werde die Bahn versuchen, die Mehrkosten des Bahnhofs durch höhere Stationsgebühren für Regionalzüge wieder hereinzuholen, sagte Hofreiter. »Weil aber die Regionalzüge vom Land und den Kommunen bezuschusst werden, müssen die höheren Stationsgebühren von den Steuerzahlern getragen werden.«

Stuttgart 21 sei Beispiel für eine falsche Herangehensweise, sagte Hofreiter weiter. Dass Großprojekte immer wieder deutlich teurer werden als geplant, liege vor allem daran, »dass politische Planungsprozesse intransparent sind und ohne angemessene Parlamentsbeteiligung stattfinden«. Zudem würden Kritiker trotz ihrer oft hohen Fachkompetenz in die Ecke von »Krötenschutz-Querulanten« gestellt. (dpa)

Seite versenden
 

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Tarifkonflikt

Vorerst keine Streiks: Bahn und EVG bleiben im Gespräch

Ein Zug steht im Hauptbahnhof von Würzburg. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Illustration
Die dritte Tarifrunde zwischen Bahn und EVG hat keine Annäherung gebracht. Aber immerhin: Streiks wird es vonseiten der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) zunächst nicht geben.
lesen »

Großeinsatz der Polizei bei Demonstrationen zu Flüchtlingen

Berlin (dpa) - In Berlin will die Polizei mit eine... mehr»

Zwölf Verletzte bei Gasexplosion in Londoner Hotel

London (dpa) - Vermutlich durch eine Gasexplosion ... mehr»

WHO: Die Pest auf Madagaskar - schon 40 Tote

Genf (dpa) - Auf Madagaskar grassiert nach einem B... mehr»

Mexikanischer Vulkan stößt Kilometer hohe Rauchsäule aus

Colima (dpa) - Der Vulkan Colima im Westen von Mex... mehr»

Obama unterschreibt Dekret zum Schutz von Einwanderern  

Las Vegas (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat da... mehr»

Stuttgart 21

Wasserwerferprozess könnte eingestellt werden - Parkschützer wütend

Stuttgart 21 Polizeieinsatz gegen Demonstranten im Schlossgarten
Zeuge um Zeuge wurde im Wasserwerferprozess gehört. Jetzt könnte er ein plötzliches Ende finden. Die Parkschützer und ein Nebenkläger sind geschockt von den Überlegungen des Gerichts.
lesen »
Land

Haftbefehl gegen mutmaßliches ETA-Mitglied in Freiburg

Symbolbild. Foto: Stephan Jansen
Ein mutmaßlicher ETA-Terrorist lebte jahrelang unerkannt im idyllischen Freiburg. Ein Tipp der Spanier brachte die Polizei auf seine Spur. Jetzt ist die Bundesanwaltschaft am Zuge.
lesen »
Neues Album

Grönemeyer im Glück

Auf «Dauernd jetzt» besingt Herbert Grönemeyer die Kraft der Liebe, das Glück des Augenblicks - und das legendäre 7:1 gegen Brasilien. Foto: Stephanie Pilick
Sein Erfolg kam spät, aber mit voller Wucht: Kaum ein Künstler berührt diese Nation so sehr wie Herbert Grönemeyer. Mit «Dauernd jetzt» meldet sich der 58-Jährige nun zurück - und klingt aufgeräumt und optimistisch.
lesen »
Land

Entsetzen über Nazi-Schmierereien in Meßstetten

Kein schönes Willkommen für Menschen in Not: Unbekannte haben Naziparolen an Zufahrten der neuen Flüchtlings-Erstaufnahmestelle in Meßstetten gesprüht. Das Ministerium ist entsetzt.
lesen »