Mehrkosten

Stuttgart 21: Grüner sieht Belastung für Bahnkunden

STUTTGART. Das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 könnte nach Ansicht des Grünen-Politikers Anton Hofreiter vor allem Bahnkunden und Steuerzahler teuer zu stehen kommen. Es sei damit zu rechnen, dass diese für die Kostensteigerung aufkommen müssten, sagte der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag der »Welt«.

Passagieransturm im Bahnhof.
Passagieransturm im Bahnhof. FOTO: dpa
»Denn wenn die Bahn nun die bislang 1,1 Milliarden Euro Mehrkosten für Stuttgart 21 übernehmen will, dann wird sie das Geld zum einen beim Streckenunterhalt an anderen Stellen einsparen müssen, so dass die Qualität des Angebots schlechter wird und dringend erforderliche Sanierungsarbeiten aufgeschoben werden.«

Zudem werde die Bahn versuchen, die Mehrkosten des Bahnhofs durch höhere Stationsgebühren für Regionalzüge wieder hereinzuholen, sagte Hofreiter. »Weil aber die Regionalzüge vom Land und den Kommunen bezuschusst werden, müssen die höheren Stationsgebühren von den Steuerzahlern getragen werden.«

Stuttgart 21 sei Beispiel für eine falsche Herangehensweise, sagte Hofreiter weiter. Dass Großprojekte immer wieder deutlich teurer werden als geplant, liege vor allem daran, »dass politische Planungsprozesse intransparent sind und ohne angemessene Parlamentsbeteiligung stattfinden«. Zudem würden Kritiker trotz ihrer oft hohen Fachkompetenz in die Ecke von »Krötenschutz-Querulanten« gestellt. (dpa)

Seite versenden
 

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Konflikte

Syrische Rebellen attackieren UN-Soldaten auf den Golanhöhen

Auch 44 Soldaten der Fidschi-Inseln soll die Miliz gefangen genommen haben. Foto: Rmed Forces of the Philippines
Syrische Rebellen haben auf den Golanhöhen im Süden des Landes eingeschlossene philippinische UN-Soldaten angegriffen. Zwischen beiden Seiten seien Kämpfe ausgebrochen, sagte ein Sprecher der philippinischen Armee.
lesen »

Berlin und Paris für verstärkte Asyl-Zusammenarbeit der EU

Berlin (dpa) - Deutschland und Frankreich wollen e... mehr»

32 Blauhelme von Golanhöhen gerettet

New York (dpa) – UN-Soldaten haben auf den Golanhö... mehr»

EU-Spitzenjobs an Mogherini und Tusk

Brüssel (dpa) - Die Europäische Union hat für die ... mehr»

Serie A: Gomez und Florenz starten mit Pleite bei AS Rom

Mario Gomez (M) spielte nach seiner Verletzungspause erstmals in einem Pflichtspiel wieder von Beginn an. Foto: Alessandro Di Meo

Rom (dpa) - Der deutsche Fußball-Nationalstürmer M... mehr»

TV Neuhausen besiegt Bayer Dormagen mit 26:22

TÜBINGEN. Erstes Heimspiel, erster Sieg. Der Handb... mehr»

Natur

Hunderte Erdbeben am isländischen Vulkan Bárdarbunga

Es bleibt unruhig auf Island - Einschränkungen des Luftverkehrs sind aber bisher nicht notwendig. Foto: Vilhelm Gunnarsson
Die Gegend um den Vulkan Bárdarbunga auf Island bleibt unruhig. Binnen sieben Stunden hätten rund 450 Erdbeben das Gebiet erschüttert, teilte das Meteorologische Institut mit.
lesen »
Leute

Letizias Hochzeitsschneider: Modeschöpfer Pertegaz gestorben

Manuel Pertegaz kreierte das Hochzeitskleid von Königin Letizia. Foto: Gustavo Cuevas
Der spanische Starmodemacher Manuel Pertegaz ist im Alter von 96 Jahren gestorben. Er hatte 2004 das ausgefallene Brautkleid von Spaniens heutiger Königin Letizia entworfen.
lesen »
Justiz

Keine Personalaufstockung in baden-württembergischen Gefängnissen

Foto: Marcus Führer/Symbol
Der baden-württembergische Strafvollzug bleibt von Personaleinsparungen verschont, kann aber auch nicht mit mehr Stellen rechnen. »Eine Personalaufstockung in den Gefängnissen wird es erst einmal nicht geben«, sagte Finanzminister Nils Schmid (SPD).
lesen »