Mehrkosten

Stuttgart 21: Grüner sieht Belastung für Bahnkunden

STUTTGART. Das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 könnte nach Ansicht des Grünen-Politikers Anton Hofreiter vor allem Bahnkunden und Steuerzahler teuer zu stehen kommen. Es sei damit zu rechnen, dass diese für die Kostensteigerung aufkommen müssten, sagte der Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Bundestag der »Welt«.

Passagieransturm im Bahnhof.
Passagieransturm im Bahnhof. FOTO: dpa
»Denn wenn die Bahn nun die bislang 1,1 Milliarden Euro Mehrkosten für Stuttgart 21 übernehmen will, dann wird sie das Geld zum einen beim Streckenunterhalt an anderen Stellen einsparen müssen, so dass die Qualität des Angebots schlechter wird und dringend erforderliche Sanierungsarbeiten aufgeschoben werden.«

Zudem werde die Bahn versuchen, die Mehrkosten des Bahnhofs durch höhere Stationsgebühren für Regionalzüge wieder hereinzuholen, sagte Hofreiter. »Weil aber die Regionalzüge vom Land und den Kommunen bezuschusst werden, müssen die höheren Stationsgebühren von den Steuerzahlern getragen werden.«

Stuttgart 21 sei Beispiel für eine falsche Herangehensweise, sagte Hofreiter weiter. Dass Großprojekte immer wieder deutlich teurer werden als geplant, liege vor allem daran, »dass politische Planungsprozesse intransparent sind und ohne angemessene Parlamentsbeteiligung stattfinden«. Zudem würden Kritiker trotz ihrer oft hohen Fachkompetenz in die Ecke von »Krötenschutz-Querulanten« gestellt. (dpa)

Seite versenden
 

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Europa

EU-Parlament fordert bis 2019 radikal weniger Plastiktüten

Den EU-Politikern ein Dorn im Auge - die leichten Plastiktüten, die am häufigsten genutzt werden, sollen verschwinden. Foto: Patrick Pleul
Bis 2019 sollen die Bürger in der Europäischen Gemeinschaft beispielsweise 80 Prozent weniger der ganz leichten Plastiktüten verwenden.
lesen »
Land

200 Interessenten für neue Ganztagsgrundschule

Ganztagsschule ist viel mehr als Unterricht. Entsprechend vielfältig müssen die Angebote sein. FOTO: DPA
Nach mehr als 40 Jahren wird die Ganztagsschule im Südwesten vom Schulversuch zur Regelschule. Etliche Kommunen stehen schon in den Startlöchern.
lesen »

Südkorea: Retter setzen Suche nach Vermissten fort

Seoul (dpa) - Einen Tag nach dem Untergang einer F... mehr»

Umstrittener französischer Pharmahersteller Servier gestorben

Paris (dpa) - Der umstrittene französische Pharmah... mehr»

Ranghoher Drogenboss in Mexiko gefasst

Mexiko-Stadt (dpa) - In Mexiko-Stadt ist ein mächt... mehr»

Hendricks strebt Wohngeld-Erhöhung 2015 an

Berlin (dpa) - Bundesbauministerin Barbara Hendric... mehr»

Polizei will Waffe überprüfen und findet Toten

München (dpa) - Bei einer Waffenkontrolle in Münch... mehr»

Handel

Gruppe um Lidl und Kaufland baut Spitzenposition aus

Lidl ist hierzulande mit 3300 Filialen vertreten, Kaufland hat 635 Niederlassungen. Foto: Jens Kalaene/Archiv
Der Umsatz legte im vergangenen Geschäftsjahr um zehn Prozent auf 74 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen in Neckarsulm mitteilte.
lesen »
Land

Bischof July verteidigt das Tanzverbot an Karfreitag

Landesbischof Frank Otfried July
»Der Mensch braucht solche Tage, die aus der Reihe tanzen, und sei es dadurch, dass an ihnen unter anderem nicht getanzt wird«, schrieb July in seiner Botschaft zum Karfreitag.
lesen »
Bundesamt warnt

Heartbleed-Lücke noch nicht überall geschlossen

Die Heartbleed-Lücke war vor gut einer Woche bekannt geworden. Sie hatte unter Sicherheitsexperten für Aufruhr gesorgt. Foto: http://heartbleed.com
Einige Internetdienste haben die gravierende Sicherheitslücke «Heartbleed» auch nach einer Woche noch nicht geschlossen.
lesen »
Südkorea

Fähre sinkt vor der Küste: Fast 300 Vermisste

Die Fähre «Sewol» ist vor Südkorea  untergegangen. Foto: epa/Yonhap
Eine Fähre mit mehr als 450 Menschen an Bord ist vor der Küste Südkoreas gesunken. Fast 300 Menschen wurden noch vermisst - darunter viele Schüler. Die Rettungskräfte rechneten kaum noch mit Überlebenden.
lesen »
Luftverkehr

Wieder Panne bei der U-Boot-Suche nach MH370

Das Bluefin-21 kann nur bis 4500 Meter Tiefe sicher tauchen. Foto: Leut Kelli Lunt
Neue Panne beim Einsatz des unbemannten U-Boots zur Suche nach dem MH370-Wrack: Das Unterwasserfahrzeug Bluefin-21 war gezwungen, aufzutauchen, um ein technisches Problem zu lösen.
lesen »
Leute

Das verlorene Lächeln: Victoria Beckham wird 40

David und Victoria Beckham 2008 in Los Angeles. Foto: Paul Buck
Nicht, dass sie nichts zu lachen hätte: Das Leben von Victoria Beckham - ehemaliges Spice Girl, ehemalige Spielerfrau und aktuelle Modedesignerin - könnte zu ihrem 40. Geburtstag an diesem Donnerstag glamouröser kaum sein.
lesen »