Gespräch

Steinmeier spricht beim GEA über Flüchtlinge und Syrien

REUTLINGEN. Frank-Walter Steinmeier (SPD) ist so etwas wie der Welterklärer der Bundesregierung. Der Außenminister kennt alle wichtigen politischen Krisenherde und die meisten Akteure aus eigener Anschauung.

Steinmeier zu Besuch beim GEA und in der Stadt
Außenminister Frank-Walter Steinmeier (Mitte) und Baden-Württembergs Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid (rechts) beim Redaktionsgespräch im Pressehaus des Reutlinger General-Anzeigers - hier mit GEA-Verleger Valdo Lehari jr. FOTO: Markus Niethammer
Beim Redaktionsgespräch mit dem Reutlinger General-Anzeiger geht er auf Distanz zu den Vorschlägen von Julia Klöckner (CDU) zur Reduzierung der Flüchtlingszahlen und erläuterte seine Vorstellung für eine Friedenslösung in Syrien. Steinmeier hält eine weitere Untersuchung des Bombardements eines Krankenhauses in Kundus durch US-Kampfflugzeuge für nicht notwendig. Die USA hätten Fehler eingeräumt und sich entschuldigt.

Die Hilfsorganisation »Ärzte ohne Grenzen« fordert hingegen eine unabhängige Untersuchung des Bombardements des Krankenhauses in Kundus am 3. Oktober 2015 durch US-Kampfflugzeuge. Dabei waren 42 Menschen getötet worden, darunter 14 Mitarbeiter der Hilfsorganisation. »Ärzte ohne Grenzen« fordert auch den Druck der Bundesregierung, damit die USA die Arbeit der neu geschaffenen Internationalen Humanitären Ermittlungskommission zulässt. Nach wie vor seien viele Fragen in Zusammenhang mit den Angriffen völlig ungeklärt. Vor allem geht es darum, solches für die Zukunft auszuschließen. Die Ergebnisse einer Untersuchung des US-Militärs, die nur teilweise veröffentlicht wurden, sind laut »Ärzte ohne Grenzen« unbefriedigend.

Den gesamten Bericht über das Gespräch mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier lesen Sie morgen im Reutlinger General-Anzeiger. (cvr)

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Gesundheit

Die meisten Deutschen sind Frühaufsteher

Acht Prozent der Deutschen stehen werktags sogar vor fünf Uhr auf. Foto: Patrick Pleul
Die meisten Deutschen sind - zumindest werktags - Frühaufsteher. Zwischen fünf und sieben Uhr starten die meisten in den Tag, wie eine repräsentative YouGov-Umfrage ergab. 20 Prozent davon stehen zwischen fünf und sechs auf, 31 Prozent in der Folgestunde.
lesen »
Neuhausen - Minden 16:27

Lehrstunde für den TV Neuhausen

Kein Durchkommen für Andreas Bornemann (er wird hier von Miladin Kozlina attackiert) und den TV Neuhausen.  FOTO: NIETHAMMER
Bittere Lehrstunde für den Handball-Zweitligisten TV Neuhausen. Das Team von Trainer Aleksandar Stevic war beim 16:27 (9:15) gegen den Tabellenzweiten und künftigen Erstligisten TSV GWD Minden chancenlos.
lesen »

Volksbühne Berlin: Triumph für Frank Castorf

Der Theaterregisseur Frank Castorf wurde für «Die Kabale der Scheinheiligen. Das Leben des Herrn de Molière» in Berlin gefeiert. Foto: Tobias Hase

Berlin (dpa) - An der Berliner Volksbühne hat am S... mehr»

Bergfahrt eines Raddampfers als Klangerlebnis

Das «Sweat of the Sun»-Ensemble auf der Probebühne. Foto: Franz Kimmel/Biennale

München (dpa) - Das Urwaldepos «Fitzcarraldo» von ... mehr»

Merkel und Hollande gedenken der «Hölle von Verdun»

Der französische Staatspräsident Francois Mitterrand (l) und Bundeskanzler Helmut Kohl reichen sich am 22.9.1984 über den Gräbern von Verdun die Hand. Foto: Wolfgang Eilmes/Archiv

Verdun (dpa) - Deutschland und Frankreich erinnern... mehr»

Filmpreis für «Der Staat gegen Fritz Bauer»

Hollywood-Glanz in Berlin: Diane Kruger. Foto: Bernd von Jutrczenka

Berlin (dpa) - Sieg für das politische Kino. Der a... mehr»

UNHCR: 700 Migranten bei Schiffsuntergängen umgekommen

Leichenwagen auf Lampedusa: Vor der italienischen Insel kamen im Februar 2015 möglicherweise mehr als 330 Flüchtlinge ums Leben. Foto: Pasquale Claudio Montana Lampo/Archiv

Rom (dpa) - Bei Schiffsuntergängen sind in den ver... mehr»

Land

Oberbürgermeister wollen Gewerbesteuer ausweiten

Foto: dpa
Die Gewerbesteuer ist eine der wichtigsten Einnahmequellen von Städten und Gemeinden. Obwohl sie wegen ihrer Konjunkturabhängigkeit auch Probleme macht, wollen die großen Städte keine grundsätzliche Änderung - außer ihrer Ausdehnung auf Freiberufler.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Brasilien

150 Forscher raten zu Olympia-Verlegung wegen Zika

Das gefährliche Zika-Virus unter dem Elektronenmikroskop. Foto: CDC/Cynthia Goldsmith/dpa
Als Reaktion auf die Zika-Epidemie haben mehr als 150 Gesundheitsexperten in einem offenen Brief die Verschiebung der Olympischen Spiele in Rio empfohlen - oder gleich einen ganz anderen Austragungsort.
lesen »