Land

Polizeigewerkschaft mit Gerichtsurteil zu S21-Einsatz unzufrieden

Stuttgart (dpa/lsw) - Das jüngste Gerichtsurteil zum harten Polizeieinsatz gegen Stuttgart-21-Gegner kann nach Ansicht der Deutschen Polizeigewerkschaft die Einsatzfähigkeit der Beamten beeinträchtigen. «Richter sind nicht unfehlbar», sagte Bundeschef Rainer Wendt anlässlich einer Gewerkschaftsveranstaltung in Stuttgart.

Stuttgart 21 Polizeieinsatz gegen Demonstranten im Schlossgarten
FOTO: dpa
Der Einsatz der Polizei gegen Demonstranten mit Wasserwerfern, Pfefferspray und Schlagstöcken vor fünf Jahren war aus Sicht des Verwaltungsgerichts Stuttgart rechtswidrig. Wendt hingegen hielt und hält ihn nach eigenen Worten für verhältnismäßig. Das Urteil vom vergangenen Mittwoch könne Polizeiführer verunsichern und insofern polizeiliche Konsequenzen haben. «Möglicherweise werden keine Wasserwerfer mehr eingesetzt aus Furcht, von Verwaltungsrichtern belehrt zu werden.»

Er fügte hinzu: «Das Gericht hat anhand von Zeugenaussagen Jahre später festgestellt, dass der Einsatz nicht verhältnismäßig gewesen sein soll.» Die Polizei habe aber einen Auftrag gehabt: «Und der hieß, den Platz zu räumen.» Bei der Räumung des Stuttgarter Schlossgartens für das Bahnprojekt Stuttgart 21 waren nach Angaben des Innenministeriums mehr als 160 Menschen verletzt worden.

Bei dem Protest von Tausenden gegen die Baumrodungen am 30. September 2010 hat es sich laut Gericht um eine vom Grundgesetz speziell geschützte Versammlung gehandelt und nicht um eine unfriedliche Blockade. Man müsse das Urteil respektieren, aber nicht der gleichen Auffassung sein, sagte Wendt.

Geklagt hatten sieben Opfer von damals, sechs Männer und eine Frau, darunter der heute nahezu erblindete Dietrich Wagner. Er hatte am «Schwarzen Donnerstag» nach heftigen Druckstößen aus einem Wasserwerfer gegen seinen Kopf aus den Augen geblutet.

Das Innenministerium äußerte sich vor Erhalt der schriftlichen Urteilsbegründung nicht.


 
Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Touren, Hintergründe: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Land

Nach Gewalttat an 22-Jähriger Haftbefehl gegen Verdächtigen

Polizei. Foto: Silas Stein/dpa
Eine Woche nach dem Gewaltverbrechen an einer 22-Jährigen aus dem bayerischen Landkreis Lindau am Bodensee hat die Polizei einen Verdächtigen ermittelt.
lesen »

Stada-Übernahme durch Finanzinvestoren gescheitert

Bain und Cinven können zwar ein weiteres Angebot für Stada vorlegen, in Finanzkreisen wird dies aber als wenig wahrscheinlich gesehen. Foto: Frank Rumpenhorst

Bad Vilbel (dpa) - Der geplante milliardenschwere ... mehr»

Empörung über Schulz-Kritik an Merkel

Berlin (dpa) - Die Verbal-Attacke von SPD-Chef Mar... mehr»

Bericht: Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

Berlin (dpa) - Die große Koalition hat sich nach I... mehr»

Triumph im America's Cup: Neuseeland deklassiert US-Team

Das Emirates Team New Zealand gewann den America's Cup. Foto: Gregory Bull

Hamilton/Bermuda (dpa) - Neuseeland hat seinen Ruf... mehr»

Zehn Euro für «gebührenfreies» Girokonto?

Umstrittene Girokontenwerbung: Deutschlands größte Sparda-Bank sieht sich im Recht. Foto: Bernd Weissbrod

Bad Homburg/Stuttgart (dpa) - Die Wettbewerbszentr... mehr»

Motorsport

Vettel droht Rennsperre nach Rammbock-Eklat

Sebastian Vettel kassiert nach seinem Manöver gegen Hamilton weitere Strafpunkte. Foto: Paul Chiasson
Das Friedensgespräch mit Pisten-Rammbock Sebastian Vettel sagte Lewis Hamilton umgehend ab. «Er hat doch meine Nummer gar nicht. Ich gebe die Antwort auf der Strecke», knurrte der Mercedes-Pilot nach dem Wut-Rempler des deutschen WM-Spitzenreiters beim Formel-1-Spektakel von Baku.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...