Land

Polizeigewerkschaft mit Gerichtsurteil zu S21-Einsatz unzufrieden

Stuttgart (dpa/lsw) - Das jüngste Gerichtsurteil zum harten Polizeieinsatz gegen Stuttgart-21-Gegner kann nach Ansicht der Deutschen Polizeigewerkschaft die Einsatzfähigkeit der Beamten beeinträchtigen. «Richter sind nicht unfehlbar», sagte Bundeschef Rainer Wendt anlässlich einer Gewerkschaftsveranstaltung in Stuttgart.

Stuttgart 21 Polizeieinsatz gegen Demonstranten im Schlossgarten
FOTO: dpa
Der Einsatz der Polizei gegen Demonstranten mit Wasserwerfern, Pfefferspray und Schlagstöcken vor fünf Jahren war aus Sicht des Verwaltungsgerichts Stuttgart rechtswidrig. Wendt hingegen hielt und hält ihn nach eigenen Worten für verhältnismäßig. Das Urteil vom vergangenen Mittwoch könne Polizeiführer verunsichern und insofern polizeiliche Konsequenzen haben. «Möglicherweise werden keine Wasserwerfer mehr eingesetzt aus Furcht, von Verwaltungsrichtern belehrt zu werden.»

Er fügte hinzu: «Das Gericht hat anhand von Zeugenaussagen Jahre später festgestellt, dass der Einsatz nicht verhältnismäßig gewesen sein soll.» Die Polizei habe aber einen Auftrag gehabt: «Und der hieß, den Platz zu räumen.» Bei der Räumung des Stuttgarter Schlossgartens für das Bahnprojekt Stuttgart 21 waren nach Angaben des Innenministeriums mehr als 160 Menschen verletzt worden.

Bei dem Protest von Tausenden gegen die Baumrodungen am 30. September 2010 hat es sich laut Gericht um eine vom Grundgesetz speziell geschützte Versammlung gehandelt und nicht um eine unfriedliche Blockade. Man müsse das Urteil respektieren, aber nicht der gleichen Auffassung sein, sagte Wendt.

Geklagt hatten sieben Opfer von damals, sechs Männer und eine Frau, darunter der heute nahezu erblindete Dietrich Wagner. Er hatte am «Schwarzen Donnerstag» nach heftigen Druckstößen aus einem Wasserwerfer gegen seinen Kopf aus den Augen geblutet.

Das Innenministerium äußerte sich vor Erhalt der schriftlichen Urteilsbegründung nicht.


 
Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Touren, Hintergründe: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
GWG Reutlingen

Warum die Polizei jetzt gegen GWG-Mitarbeiter ermittelt

Die Unterschlagung von Geldern durch Mitarbeiter der GWG-Wohnungsgesellschaft zieht weitere Kreise. Nicht nur in den Hochhäusern der Frankfurter Straße sollen Abrechnungen zu Ungunsten von Eigentümergemeinschaften manipuliert worden sein, sondern in insgesamt 17 größeren Wohneinheiten, die von der GWG verwaltet werden.
lesen »
Auto

BMW auch im ersten Halbjahr 2017 profitabelster Autobauer

Die meisten Fahrzeuge verkauft Toyota, aber BMW bleibt weiterhin der profitabelste Autobauer der Welt. Foto: Armin Weigel
BMW bleibt der profitabelste Autobauer der Welt. Kein anderer Konzern hat im ersten Halbjahr 2017 ein besseres Verhältnis von operativem Gewinn zum Umsatz erzielt.
lesen »

Gesunkenes U-Boot: Leiche von Journalistin gefunden

Der dänische U-Boot-Besitzer Peter Madsen hat ausgesagt, die vermisste schwedische Journalistin sei durch ein Unglück an Bord ums Leben gekommen. Foto: Hougaard Niels

Kopenhagen (dpa) - Bei der an der Küste vor Kopenh... mehr»

Verhaltener Dax-Start

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Vor konjunkturellen und gel... mehr»

Viele Verletzte durch Taifun Hato

Große Teile eines Baugerüsts in Hongkong wurden durch den Sturm auf ein benachbartes Gebäude gedrückt. Foto: Jayne Russell

Peking/Hongkong (dpa) - Mit hohen Wellen, heftigen... mehr»

Angela Merkel enthüllt ihr Kartoffelsuppe-Geheimnis

München (dpa) - In Wahlkampfzeiten gibt Bundeskanz... mehr»

Berliner Dirigenten-Karussell dreht sich

Dirigent Daniel Barenboim (m.) und die Staatskapelle Berlin 2017 bei einem Konzert in der Carnegie Hall in New York. Foto: Benjamin Petit

Berlin (dpa) - Sechs Profi-Orchester, drei Opernhä... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...