Prozesse

«Luxleaks»-Urteil gegen Whistleblower aufgehoben

Luxemburg (dpa) - Das höchste Gericht Luxemburgs hat die Verurteilung des wichtigsten Hinweisgebers der sogenannten «Luxleaks» aufgehoben. Die Revisionskammer ordnete eine neue Verhandlung vor dem Berufungsgericht des Großherzogtums an.

Die Fahne des Großherzogtums Luxemburg spiegelt sich in einer CD im Laufwerk eines Computers. Foto: Jan Woitas/Archiv
Die Fahne des Großherzogtums Luxemburg spiegelt sich in einer CD im Laufwerk eines Computers. Foto: Jan Woitas/Archiv
Der Widerspruch des 30 Jahre alten Angeklagten gegen seine Verurteilung zu sechs Monaten Haft auf Bewährung und 1500 Euro Geldbuße wegen Diebstahls sei berechtigt. Zugleich wies die Kammer einen Einspruch eines anderen Verurteilten gegen eine Geldbuße in Höhe von 1000 Euro zurück.

Durch die «Luxleaks» waren Steuerdeals internationaler Konzerne mit den luxemburgischen Finanzbehörden öffentlich geworden. Sie hatten dazu geführt, dass die Konzerne nur sehr geringe oder überhaupt keine Steuern zahlten. Die beiden Verurteilten waren Angestellte der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC), die viele Unternehmen steuerlich beriet.

Die Revisionskammer (Cour de cassation) entschied, der Hauptangeklagte könne nicht wegen Diebstahls bei seinem Arbeitgeber verurteilt werden, wenn - wie in diesem Fall - die Weitergabe der entwendeten Dateien wegen des besonderen Schutzes für Hinweisgeber (Whistleblower) nicht bestraft werde. Die Anerkennung des Status des Hinweisgebers müsse sich «auf alle Verstöße beziehen, derentwegen eine Person verfolgt wird». Das Herunterladen interner Dokumente zur Ausbildung innerhalb der Wirtschaftsprüfergesellschaft, die nicht veröffentlicht wurden, sei jedoch nicht durch die Funktion des Hinweisgebers gedeckt.

Das Berufungsgericht, das in neuer personeller Zusammensetzung zusammentreten wird, werde sich daher nur mit der Frage befassen müssen, ob das Herunterladen der Ausbildungsdokumente zu bestrafen sei. «Das ist eine sehr ermutigende Botschaft», sagte der Hinweisgeber nach dem Urteil der Revisionskammer.

Der Widerspruch des zweiten Angeklagten wurde abgewiesen. Die von ihm nach Bekanntwerden der ersten «Luxleaks»-Informationen veröffentlichten Steuererklärungen mehrerer Unternehmen hätten «keine bisher unbekannten Informationen geliefert, die die Debatte über Steuervermeidung hätte bestärken oder entfachen können».

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Terrorismus

Deutscher IS-Terrorist Cuspert soll getötet worden sein

Denis Cuspert hatte in zahlreichen IS-Videos zu Gewalt aufgerufen und mit islamistischen Anschlägen gedroht. Foto: Di Matti
Der schon mehrfach totgesagte IS-Terrorist und frühere Berliner Rapper Denis Cuspert soll Berichten zufolge in Syrien ums Leben gekommen sein.
lesen »
Bildung

Realschule in Dußlingen? Schulleiter kritisieren Pläne

Erhält möglicherweise einen neuen Konkurrenten: die Merian-Gemeinschaftsschule im Schulzentrum Steinlach-Wiesaz.
Die Freie Evangelische Schule Reutlingen (FES) plant, eine Realschule in Dußlingen zu eröffnen. In den Gemeinden rund um Dußlingen zeigen sich die anderen Schulen und Rathauschefs weniger begeistert.
lesen »
Polizeiverordnung

Hunde dürfen in St. Johann nur noch mit Tütchen

Auch auf Wiesen und Feldern in der freien Landschaft hat Hundekot nichts verloren, findet die Mehrheit der St. Johanner Gemeinderäte. Die  neue Polizeiverordnung schreibt vor, dass »auf fremden Grundstücken« ein Hund nichts hinterlassen soll – und wenn doch, der Halter unverzüglich aufräumt.
Im Wald dürfen St. Johanns Hunde noch, ohne dass Herr- oder Frauchen gleich mit der Tüte kommt. Sonst aber gilt von 1. Februar an die neue Polizeiverordnung.
lesen »
Reutlinger Theater die Tonne

Musikalische Spritztour zum Tonne-Neustart

Impression aus den Proben zu »Von Weimar bis Merkel«, das am kommenden Donnerstag im Reutlinger Theaterneubau in der Jahnstraße Premiere feiert. FOTO: SCHULTZE
»Die letzten anderthalb Seiten sind noch nicht fertig. Das mache ich morgen«, vertraute Heiner Kondschak einer erstaunten Presse an. Immerhin ist sein Bilder- und Liederreigen »Von Weimar bis Merkel« am kommenden Donnerstag das Eröffnungsstück der schmucken neuen Spielstätte des Theaters Die Tonne auf dem früheren Listhallengelände.
lesen »

Bitte strecken

Ein «Mädel vom Immenhof» - Angelika Meissner ist tot

Berlin (dpa) - Sie war eines der berühmten «Mädels... mehr»

Kaymer nach zwei Runden geteilter 18. in Abu Dhabi

Martin Kaymer spielt gerne in Abu Dhabi. Foto: Kamran Jebreili

Abu Dhabi (dpa) - Martin Kaymer ist bei seinem ers... mehr»

Mehr Sanktionen gegen Arbeitslose

Berlin (dpa) - Die Zahl der Sanktionen gegen Hartz... mehr»

Dax klettert wieder über 13.400 Punkte - MDax auf Rekordhoch

Im Schriftzug

Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt ha... mehr»

Fußball

Schalke bestätigt: Goretzka-Transfer zum FC Bayern fix

Nationalspieler Leon Goretzka wird im Sommer vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München wechseln. Foto: Tim Rehbein
Der FC Bayern München hat den Transfer von Leon Goretzka perfekt gemacht und sich den nächsten hochbegehrten deutschen Nationalspieler gesichert. Der FC Schalke 04 bestätigte den Abgang des Mittelfeldspielers im Sommer.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Videos
Aktuelle Beilagen