Internet

Landes-CDU fordert klare Regeln zum Kampf gegen Kriminelle im Netz

STUTTGART. Um besser gegen Kriminelle vorgehen zu können, fordert die CDU präzisere Regeln für das Internet und mehr Geld. »Schwere Online-Kriminalität muss von der Landesregierung über adäquate Mittelausstattung schwerpunktmäßig bekämpft werden«, sagten CDU-Fraktionschef Peter Hauk und der netzpolitische Sprecher Andreas Deuschle am Freitag in Stuttgart.

FOTO: dpa
Staatlichen Organen müsse zudem ermöglicht werden, in einem klar festgelegten Rahmen Informationen zu erhalten, die zur Kriminalitätsbekämpfung notwendig sind.

Die Politiker betonten, gegen die Ausweitung von Netzsperren und Techniken zum Durchleuchten des gesamten Netzverkehrs zu sein. »Das bestehende Recht muss vielmehr konsequenter angewandt werden.« Für besonders schwerwiegende menschenverachtende Inhalte gelte: »Diese sind konsequent zu ermitteln und in nächster Instanz zu löschen.«

Die CDU lehnt einen Klarnamenzwang im Internet zwar ab. »Strafverfolgung muss jedoch im Falle kriminellen Handelns möglich sein«, sagte Hauk. Eine vollständige Verschleierung der Identität mit Hilfe von technischen Manipulationen, müsse verboten werden.

Beim Datenschutz und vor allem im Bereich Sozialer Netzwerke sehen die Christdemokraten Handlungsbedarf. »Jeder Bürger sollte jederzeit darüber Auskunft erhalten, was mit seinen eigenen Daten geschieht«, erklärte Deuschle. Und: »Es muss gewährleistet sein, dass veröffentlichte Daten auch wieder gelöscht werden können.«

Die grün-rote Landesregierung sollte aus Sicht der CDU dringend eine Informationskampagne »Soziale Netzwerke« starten, um sowohl Jugendliche als auch Eltern für den Umgang mit sozialen Medien zu sensibilisieren. Darüber hinaus müssten Themen wie Medienkompetenz und Datenschutz in den Schulen verstärkt diskutiert werden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Polizeimeldung

Illegales Rennen zwischen Glems und Eningen?

Polizei. Foto: Silas Stein/dpa
Am Freitag hat sich gegen 17.30 Uhr auf der Landesstraße zwischen Glems und Eningen unter Achalm ein schadensträchtiger Verkehrsunfall ereignet, wie die Polizei erst heute auf der Suche nach Zeugen meldet.
lesen »

Hacker veröffentlicht neue Folgen von «Orange Is the New Black»

New York (dpa) - Ein Hacker hat am Wochenende zehn... mehr»

Demokraten und Republikaner einigen sich auf Haushaltsgesetz

Washington (dpa) - Republikaner und Demokraten im ... mehr»

Demos, Feste und ein Hoffen auf wenig Randale

Am Vorabend des 1. Mai sind in Berlin Demonstranten gegen steigende Mieten und den Stadtumbau auf die Straße gegangen. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) - 30 Jahre nach den ersten heftigen K... mehr»

Paris: Kundgebungen stehen im Zeichen des Wahlkampfs

Der französische Präsidentschaftskandidat nutzt den 1. Mai für große Kundgebungen. Foto: Martin Bureau

Paris (dpa) - Die französischen Präsidentschaftska... mehr»

Venezuelas Regierung hebt Mindestlohn an - neue Proteste geplant

Caracas (dpa) - Rund vier Wochen nach Beginn der b... mehr»

Polizeimeldung

Streit am Infostand von "Gegen Rechts Tübingen"

Ein Polizeiwagen im Einsatz Foto: Roland Weihrauch/Archiv
Am Samstagmittag kam es in Rottenburg an einem Informationsstand der Initiative "Gegen Rechts Tübingen" auf dem Eugen-Bolz-Platz zu einer Auseinandersetzung mit Mitgliedern der rechten Szene.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...