Regierung

Kalifornien klagt gegen Trumps «Dreamer»-Entscheid

Sacramento (dpa) - Der US-Staat Kalifornien geht gerichtlich gegen die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump vor, ein Schutzprogramm für die Kinder von illegalen Einwanderern abzuschaffen.

Aktivisten demonstrieren in San Diego gegen die geplante Abschaffung des Programms «Deferred Action for Childhood Arrivals» (DACA). Foto: Nelvin C. Cepeda/Archiv
Aktivisten demonstrieren in San Diego gegen die geplante Abschaffung des Programms «Deferred Action for Childhood Arrivals» (DACA). Foto: Nelvin C. Cepeda/Archiv
«Wir werden es Donald Trump nicht erlauben, das Leben junger Immigranten zu zerstören, die Kalifornien und unser Land stärker machen», teilte der kalifornische Justizminister Xavier Becerra am Montag mit.

Die US-Staaten Minnesota, Maryland und Maine schlossen sich dem Schritt zum Schutz der sogenannten Dreamers (Träumer) an. Vorige Woche hatten bereits 15 Staaten und die Hauptstadt Washington Klage bei einem Gericht in New York eingereicht.

Trump hatte zuvor das per Dekret erlassene DACA-Programme seines Vorgängers Barack Obama aus dem Jahr 2012 revidiert, das Hunderttausenden Kindern von illegalen Einwanderern eine Arbeitserlaubnis einräumte und die «Dreamers» so vor der Abschiebung schützte. Nun soll der Kongress bis zum Frühjahr eine Neuregelung finden. Bis dahin wird es keine Neuaufnahmen in das Programm geben.

Becerra zufolge gibt es in den USA mehr als 800 000 «Dreamers». Jeder vierte davon würde in Kalifornien leben, hieß es in seiner Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Touren, Hintergründe: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Luftverkehr

Lufthansa bietet nicht für Langstrecke der Air Berlin

Insgesamt verfügt die Air Berlin mit rund 8000 Mitarbeitern über eine Flotte von 144 Flugzeugen. Foto: Roland Weihrauch
Die Lufthansa bietet nicht für die Langstreckenjets des insolventen Konkurrenten Air Berlin. Sein Unternehmen habe ein Angebot über die 38 bereits angemieteten Mittelstrecken-Maschinen und 20 bis 40 weitere Flugzeuge abgegeben, nicht aber für die Langstrecke, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Mittwochabend in Frankfurt.
lesen »
Computer

Apple räumt Problem mit LTE-Funktion in Uhr ein

Der Chief Operating Officer von Apple, Jeff Williams, präsentiert neue Apple-Produkte. Im Hintergrund ist die neue Apple Watch zu sehen. Foto: Captura/Europa Press/dpa
Apple hat kurz vor der Markteinführung seiner ersten Uhr mit LTE-Anschluss Probleme bei der Mobilfunk-Anbindung eingeräumt.
lesen »

Jugendlicher nach Streit in Korbach in Hessen erstochen

Korbach (dpa) - Ein 15-Jähriger ist in der hessisc... mehr»

«Maria» wütet in Karibik - Trump steht Puerto Rico bei

Santo Domingo (dpa) – Hurrikan «Maria» hat nach Pu... mehr»

Macron will Verordnungen für Arbeitsmarktreform unterschreiben

Paris (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macro... mehr»

May hält mit Spannung erwartete Brexit-Rede in Florenz

London (dpa) - Die britische Premierministerin The... mehr»

Kim Jong Un giftet gegen Trump zurück: Dementer US-Greis

Seoul (dpa) - Der nordkoreanische Machthaber Kim J... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...