Vorstellungsbesuch

Gauck lässt im Stuttgarter Landtag Augen glänzen

Von Henning Otte, dpa

STUTTGART. Ob grüner Regierungschef, linke Gewerkschafterin, früherer Finanzminister oder launige Buchautorin - alle sind ganz angetan von »ihrem künftigen Bundespräsidenten«. An diesem Dienstagvormittag gibt es nach dem Auftritt von Joachim Gauck viele glänzende Augen im Foyer des Stuttgarter Landtags. So viel Konsens gibt es im Parlament eher selten.

In Stuttgart ist Joachim Gauck viel Sympathie entgegen gebracht worden.
In Stuttgart ist Joachim Gauck viel Sympathie entgegen gebracht worden. FOTO: dpa
Der grüne Ministerpräsident Winfried Kretschmann schwärmt über die »besondere Gabe« des früheren DDR-Bürgerrechtlers. »Strukturiert, frei und druckreif« habe der evangelische Pfarrer über die Freiheit und die Demokratie gesprochen - »und gleichzeitig so einladend«. Es ist unübersehbar: Der frühere Ethiklehrer und engagierte Katholik Kretschmann erkennt in Gauck einen Freund im Geiste. »Wir können gut miteinander«, verrät der 63-jährige Grüne.

Dabei ist der 72 Jahre alte Gauck auch für die Grünen nicht bequem. In seiner nicht öffentlichen Rede macht er aus seiner Skepsis gegenüber mehr direkter Demokratie keinen Hehl. Dem Schweizer Modell habe er eine klare Absage erteilt, erzählt CDU-Fraktionschef Peter Hauk. Kretschmann bringt das nicht aus der Ruhe. Dass Union und Liberale nun ständig meinten, Grüne und SPD, die Gauck ursprünglich vorgeschlagen hatten, würden noch ihr blaues Wunder erleben, hält er für »nichts als Phrasen«.

Die Bestseller-Autorin Gaby Hauptmann findet Gauck »rhetorisch bestechend« und mag seine Standfestigkeit. »Er will nicht jedermanns Liebling sein.« Leider habe die CDU sie nicht vor zwei Jahren für die Bundesversammlung nominiert. »Ich hätte ihn schon vor zwei Jahren gewählt.« Die Nähe von Christian Wulff zu reichen Leuten habe sie schon immer gestört, erzählt die Schriftstellerin (»Suche impotenten Mann fürs Leben«).

Der frühere Finanzminister Gerhard Stratthaus (CDU) freut sich darüber, dass Gauck auch mal die Macht der Medien hinterfragen will. Die Presse kontrolliere die Politik. »Aber wer kontrolliert die Presse?«, habe der Kandidat gefragt. Die CDU-Abgeordnete Friedlinde Gurr-Hirsch fragte Gauck in der Diskussion nach seinem Umgang mit der »Generation Facebook«. Das Internet dürfe kein rechtsfreier Raum sein, er wünsche sich mehr Kontrollmöglichkeiten, habe Gauck geantwortet. Gurr-Hirsch ist überzeugt: »Er wird es gut machen.«

Beim späteren Stehempfang plaudern Gisela Mayer vom Vorstand des Aktionsbündnisses Amoklauf Winnenden und Doro Moritz von der Lehrer-Gewerkschaft GEW miteinander. Mayer reist für die Grünen, Moritz für die SPD nach Berlin. Gaucks großes Thema Freiheit kommt bei Mayer gut an: »Freiheit ist für uns schon zu selbstverständlich geworden.« Die Gewerkschafterin Moritz hat kein Problem damit, dass Gauck den Menschen mehr Eigenverantwortung abverlangen will - weil er zugleich darauf dringt, sie von Anfang zu unterstützen.

Beide Frauen freuen sich auf die Wahl am kommenden Sonntag in Berlin und sehen es als Anerkennung für ihr Engagement. Nein, nervös seien sie nicht, auch wenn so viel Politprominenz zugegen sei. »Ich hab' keine Angst vor großen Tieren«, meint Moritz. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Tiere

Hungriges Seelöwenbaby verirrt sich in Luxusrestaurant

Er hatte es sich auf der Bank gemütlich gemacht. Ein ausgemergeltes Seelöwenbaby war im Luxus-Restaurant «Marine Room» im kalifornischen Strandort La Jolla eingeschlafen. Foto: Mike Aguilera
So einen hungrigen Gast gab es in dem schicken «Marine Room»-Restaurant im kalifornischen Strandort La Jolla noch nicht: Ein ausgemergeltes Seelöwenbaby hatte sich heimlich eingeschlichen und war auf einer Sitzbank eingeschlafen.
lesen »
Mann der Stunde

Kramnys VfB Stuttgart eilt von Sieg zu Sieg

Der Stuttgarter Trainer Jürgen Kramny
Vier Spiele in Serie hat der VfB Stuttgart jetzt gewonnen. Mit dem 4:2 in Frankfurt setzte sich die Mannschaft der Stunde weiter von der Abstiegsplätzen ab. Verantwortlich dafür ist vor allem ein Mann.
lesen »

Drohende Überschuldung: Bafin schließt deutsche Maple Bank

Schild am Eingang der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) in Bonn. Foto: Oliver Berg

Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Finanzaufsicht Bafin ha... mehr»

Müde Tennis-Queen Kerber freut sich auf ihre Couch

Angelique Kerber war ihre Müdigkeit im zweiten Auftritt im Fed-Cup-Viertelfinale anzumerken. Foto: Jan Woitas

Leipzig (dpa) - Ein kurzes Winken, dann schlich De... mehr»

Hecking sauer: Zusatz-Training bei kriselnden «Wölfen»

Dieter Hecking verordnete seinen Profis am Sonntag Straftraining. Foto: Guido Kirchner

Gelsenkirchen/Wolfsburg (dpa) - Dieter Hecking ist... mehr»

Favorit Leipzig nicht zu stoppen - St. Pauli wahrt Chance

RB Leipzig besiegte Eintracht Braunschweig mit 2:0. Foto: Hendrik Schmidt

Stuttgart (dpa) - RB Leipzig lässt sich im Aufstie... mehr»

Düsseldorfer Rosenmontagszug: Entscheidung am Montag

Ein bisschen Sonne wäre schön. Foto: Oliver Berg

Düsseldorf (dpa) - Beim Düsseldorfer Rosenmontagsz... mehr»

Land

Erhöhtes Bußgeld schreckt Schwarzfahrer kaum ab

So ist's richtig: Ein Fahrkast stempelt sein Ticket in der Stuttgarter Straßenbahn ab.
Schwarzfahrer müssen seit Mitte des vergangenen Jahres 60 Euro statt 40 Euro Buße zahlen, doch ihre Zahl ist nicht flächendeckend zurückgegangen.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


2. HANDBALL-BUNDESLIGA

TV Neuhausen besiegt Bad Schwartau mit 27:25

Aleksandar Stevic gibt die Kommandos. Das Erarbeitete greift beim TV Neuhausen – zuletzt gab es fünf Siege in Folge.  FOTO: EIBNER
Dem Handball-Zweitligisten TV Neuhausen gelang nach der EM-Pause ein Heimsieg. Vor 888 Zuschauern in der Hofbühlhalle gewann der TVN gegen den VfL Bad Schwartau mit 27:25 (12:9). Neuhausen verbesserte sich in der Tabelle in dem 21er-Feld auf den 15. Platz.
lesen »
Land

Weltrekord verschlumpft! Zu wenig Schlümpfe in Tiengen

2149 Schlümpfe feiern im Stadtteil Tiengen von Waldshut-Tiengen beim
Sagt mal, von wo kommt ihr denn her? 2149 als Schlümpfe verkleidete Menschen sorgen am Hochrhein für eine blaue Kulisse - nicht genug für das geplante größte Schlumpftreffen der Welt.
lesen »