Organspende - Was fünf Reutlinger darüber denken

»Warum nicht helfen?«

REUTLINGEN. Organe sind Mangelware, seit dem Skandal gibt es kaum noch Spender. GEA-Redaktionsmitglied Kaya Egenberger hat in Reutlingen nachgefragt ob und warum Leute spenden wollen – und warum nicht.

Yvonne Knauer ist erst 18 Jahre alt und hat schon einen Organspenderausweis. »Wenn ich nicht mehr leben kann, wieso soll ich dann nicht jemand anderem helfen?«, begründet sie ihre Entscheidung. Der Skandal hat die junge Dame nur wenig misstrauisch gemacht: »Wenn ich tot bin, kann ich nur hoffen, dass der Richtige mein Organ bekommt«.

Markus Heller (48) ist nicht so hoffnungsvoll. Wenn er einen Ausweis besitzt, wird sein Tod im Zweifelsfall womöglich schneller bestätigt, befürchtet er. Vom Skandal hat er nicht viel mitbekommen, misstrauisch ist er trotzdem: »Man weiß nie, ob Spenden ankommen.«

Grundsätzlich könnte sich Katja Gminder (43) eine Organspende vorstellen. Als Ärzte in Deutschland jedoch anfingen, zu betrügen ist sie stutzig geworden. »Ich habe Angst, dass man lebenserhaltenden Maßnahmen abstellt, wenn ich einen Unfall hatte und man meine Organe haben will.«

Diese Angst hat Ralf Schöttler (42) nicht. »Es gibt überall schwarze Schafe, davon lasse ich mich nicht steuern«, so Schöttler. Seit zwei Jahren besitzt er einen Organspendeausweis. »Das ist ein Geben-und-Nehmen-Prinzip«, erklärt er. »Selber wünscht man sich ja auch ein Organ, wenn man eins braucht.«

Für Svitlana Seiler (30) gibt es keinen Grund nicht zu spenden: »Wenn es anderen hilft, warum nicht?« Ihre Entscheidung pro Organspenderausweis kam spontan: »Im Krankenhaus haben sie gefragt, ob ich das machen will.« (GEA)



Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Touren, Hintergründe: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Reutlinger Oratorium

Schöpfungslob in Jazz und Sinfonik

Torsten Wille mit dem Klavierauszug seiner Kantate vor der Marienkirche.
Torsten Wille, der Kantor der Marienkirche, ist eine Vielfachbegabung. Er ist ein wandelndes Musik-Kompendium, spielt atemberaubend Orgel, leitet Chöre - und wenn es die Lage erfordert, schreibt er ein großes Oratorienwerk, er hat ja neben Kirchenmusik und Fagott auch Komposition studiert.
lesen »
Natur

Mehr Wölfe in Deutschland: 60 Rudel nachgewiesen

Im Natur- und Umweltpark in Güstrow ist ein Rudel Wölfe unterwegs. Foto: Bernd Wüstneck/Archiv
Die Wölfe in Deutschland haben sich weiter vermehrt. 60 Rudel sind wissenschaftlich nachgewiesen, 13 mehr als vor einem Jahr.
lesen »

Russland, Türkei und Iran beraten über Syrien

Sotschi (dpa) - Die Präsidenten Russlands, der Tür... mehr»

Nordkorea wirft Washington Provokation vor

Pjöngjang (dpa) - Nordkorea hat seine Wiederaufnah... mehr»

Russland, Türkei und Iran beraten über Syrien

Russlands Präsident Putin ist Gastgeber des Treffens in Sotschi. Foto: Mikhail Klimentyev/POOL SPUTNIK KREMLIN

Sotschi (dpa) - Die Präsidenten Russlands, der Tür... mehr»

Argentinische Marine: «Keine Spur des verschollenen U-Boots»

Buenos Aires (dpa) - Eine Woche nach der letzten F... mehr»

Eingepackt

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Videos
Aktuelle Beilagen