Sonic Visions - Hattler & Hattler im franz.K

Vater und Sohn im Dialog

REUTLINGEN. Hellmut Hattler hat als Bassist von Kraan und Tab Two Musikgeschichte geschrieben. Sein Sohn Max Hattler lebt als erfolgreicher Medienkünstler in London. Gemeinsam sind sie noch nie auf der Bühne gestanden. Für ihren ersten Versuch haben sie sich ausgerechnet Reutlingen ausgesucht: Thomas Maos und Friedemann Dähn können es als Coup verbuchen, dass sie die beiden in ihre audiovisuelle Reihe »Sonic Visions« am franz.K gelotst haben.

Und die Vater-Sohn-Performance am Donnerstagabend kam an. Selten ging das Publikum in der Reihe so spontan mit, wie zu den energetischen Basstexturen Hellmut Hattlers im Zusammenspiel mit den Video-Abstraktionen von Max Hattler.

Dass zwischendurch der Laptop zickte und den Klangstrom vom Bass nur ruckelnd durchließ, machte die Sache noch spannender. Vater und Sohn mussten spontan reagieren. Kurzerhand wurde die über den PC zugespielte zusätzliche Klangschiene mit Schlagzeug und Ähnlichem weggelassen. Von nun an gab es nur noch Hellmut Hattlers Bass pur im Dialog mit den von seinem Sohn live gesteuerten Projektionen. War vorher manches poppig wie Lounge-Musik gewesen, erlebte man nun freies Reagieren aufeinander: Hier kantig aufgewühlte Basstexturen, dort farbige Blöcke, die auf der Leinwand ein virtuelles Weltall durcheilen. Klasse!

Noch bizarrer waren die Klanglandschaften, die zuvor Claus Boesser-Ferrari auf der elektronisch erweiterten Akustikgitarre geschaffen hatte. Wunderliche Szenerien von metallischem Klirren über sambaartige Perkussionsmuster, die er auf dem Korpus klopft, bis zu Melodiefetzen, die wie aus der Nacht heranwehen; und dann schwebt das Ganze in Sphärenklänge ab. Dazu gleitet der Blick auf Jochen Schambecks Video über die Details ineinander verschlierter Ölfarben-Kunstwerke. Erstarrte Brandungswellen aus Ultramarin, loderndes Feuer aus Rot und Gelb - und dazu züngelt die Gitarre von Boesser-Ferrari. Beeindruckend!

Zu Beginn hatte die Tübinger Jugendband Bikinis ihren live gespielten Soundtrack zu einem Kurzfilm von Norman McLaren vorgestellt. »Wir haben ein Jahr geprobt für neun Minuten!«, schmunzelte Thomas Maos, der das Projekt betreut hat. McLaren kombiniert Slapstick mit Stop-Motion-Animation und lässt den Streit zweier Nachbarn um eine Blume zur blutigen Schlacht ausarten. Die 17-/18-Jährigen von den Bikinis fanden dazu die passenden Stimmungen und schlugen geschickt den Bogen von tändelnden Keyboard-Sounds zu immer rockigeren Klangwogen. Ein gekonnter Einstieg in die Filmmusik von Johanna Sauter (Keyboard), Frederik Liggesmeyer (Gitarre), Dario Kosnick (Bass), Johannes Sturm (Schlagzeug) und Valentin Riegger (Gitarre und Leitung). Und eine lobenswerte Idee, auch Jugendprojekte in die Reihe zu holen. (akr)



Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Auto

VW und Zulieferer beenden Machtprobe

Wegen des Streits mit zwei wichtigen Zulieferern hatte VW für Tausende Beschäftigte Kurzarbeitergeld beantragt. Foto: Hendrik Schmidt
VW und zwei wichtige Zulieferer haben ihre beispiellose Machtprobe beendet und arbeiten wieder zusammen.
lesen »
Medien

Jan Böhmermann kehrt ins TV zurück

War nie ganz weg: Jan Böhmermann in der Kulisse seiner Show «Neo Magazin Royale». Foto: Ben Knabe/ZDF
Jan Böhmermann kann nicht gut schweigen. Andere Moderatoren nutzen Sommerpausen, um mal komplett von der Bildfläche zu verschwinden. Böhmermann eher nicht. Der Rückzug von Lukas Podolski aus der Nationalmannschaft, «Pokémon Go», die Eigenheiten von Saugrobotern - auf Twitter und Facebook versorgte er das Netz in den vergangenen Wochen recht konstant mit Gedanken zum Weltenlauf.
lesen »
Das neue GEA E-Paper
Noch nie war Zeitunglesen so einfach! Das neue GEA E-Paper bringt Ihnen den Reutlinger General-Anzeiger übersichtlich und kompakt auf den Bildschirm. Überzeugen Sie sich selbst! Testen Sie jetzt 4 Wochen kostenlos und unverbindlich das GEA E-Paper. Hier bestellen...

US-Außenministerium bestätigt Auslieferungsantrag für Gülen

Washington (dpa) - Das US-Außenministerium hat den... mehr»

Foodwatch stellt Zucker-Test für rund 500 Erfrischungsgetränke vor

Berlin (dpa) - Wie viel Zucker ist in Erfrischungs... mehr»

Bundesregierung will Deutschland besser auf Angriffe vorbereiten

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will Deutschlan... mehr»

Seoul: Nordkorea feuert erneut ballistische Rakete ab

Seoul (dpa) - Trotz Verboten hat Nordkoreas Militä... mehr»

CNN: FBI untersucht russischen Hackerangriff auf die «New York Times»

New York (dpa) - Das FBI untersucht nach CNN-Infor... mehr»

Parteien

Wolfgang Bosbach verlässt die Politik

Für seinen Rückzug im kommenden Jahr gebe es «sowohl politische als auch sehr persönliche» Gründe, sagt Bosbach. Foto: Jens Wolf/Archiv
Der populäre CDU-Politiker Wolfgang Bosbach will nicht noch einmal für den Bundestag kandidieren. «Mit Ablauf dieser Wahlperiode werde ich meine politische Arbeit endgültig beenden», sagte der 64-Jährige, der auch durch seine zahlreichen Talkshow-Auftritte bekannt geworden ist.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...