Sonic Visions - Hattler & Hattler im franz.K

Vater und Sohn im Dialog

REUTLINGEN. Hellmut Hattler hat als Bassist von Kraan und Tab Two Musikgeschichte geschrieben. Sein Sohn Max Hattler lebt als erfolgreicher Medienkünstler in London. Gemeinsam sind sie noch nie auf der Bühne gestanden. Für ihren ersten Versuch haben sie sich ausgerechnet Reutlingen ausgesucht: Thomas Maos und Friedemann Dähn können es als Coup verbuchen, dass sie die beiden in ihre audiovisuelle Reihe »Sonic Visions« am franz.K gelotst haben.

Und die Vater-Sohn-Performance am Donnerstagabend kam an. Selten ging das Publikum in der Reihe so spontan mit, wie zu den energetischen Basstexturen Hellmut Hattlers im Zusammenspiel mit den Video-Abstraktionen von Max Hattler.

Dass zwischendurch der Laptop zickte und den Klangstrom vom Bass nur ruckelnd durchließ, machte die Sache noch spannender. Vater und Sohn mussten spontan reagieren. Kurzerhand wurde die über den PC zugespielte zusätzliche Klangschiene mit Schlagzeug und Ähnlichem weggelassen. Von nun an gab es nur noch Hellmut Hattlers Bass pur im Dialog mit den von seinem Sohn live gesteuerten Projektionen. War vorher manches poppig wie Lounge-Musik gewesen, erlebte man nun freies Reagieren aufeinander: Hier kantig aufgewühlte Basstexturen, dort farbige Blöcke, die auf der Leinwand ein virtuelles Weltall durcheilen. Klasse!

Noch bizarrer waren die Klanglandschaften, die zuvor Claus Boesser-Ferrari auf der elektronisch erweiterten Akustikgitarre geschaffen hatte. Wunderliche Szenerien von metallischem Klirren über sambaartige Perkussionsmuster, die er auf dem Korpus klopft, bis zu Melodiefetzen, die wie aus der Nacht heranwehen; und dann schwebt das Ganze in Sphärenklänge ab. Dazu gleitet der Blick auf Jochen Schambecks Video über die Details ineinander verschlierter Ölfarben-Kunstwerke. Erstarrte Brandungswellen aus Ultramarin, loderndes Feuer aus Rot und Gelb - und dazu züngelt die Gitarre von Boesser-Ferrari. Beeindruckend!

Zu Beginn hatte die Tübinger Jugendband Bikinis ihren live gespielten Soundtrack zu einem Kurzfilm von Norman McLaren vorgestellt. »Wir haben ein Jahr geprobt für neun Minuten!«, schmunzelte Thomas Maos, der das Projekt betreut hat. McLaren kombiniert Slapstick mit Stop-Motion-Animation und lässt den Streit zweier Nachbarn um eine Blume zur blutigen Schlacht ausarten. Die 17-/18-Jährigen von den Bikinis fanden dazu die passenden Stimmungen und schlugen geschickt den Bogen von tändelnden Keyboard-Sounds zu immer rockigeren Klangwogen. Ein gekonnter Einstieg in die Filmmusik von Johanna Sauter (Keyboard), Frederik Liggesmeyer (Gitarre), Dario Kosnick (Bass), Johannes Sturm (Schlagzeug) und Valentin Riegger (Gitarre und Leitung). Und eine lobenswerte Idee, auch Jugendprojekte in die Reihe zu holen. (akr)



Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
USA

Ehepaar hielt 13 Kinder gefangen

Der Polizei boten sich erschütternde Bilder. Foto: Andrew Foulk
Ein Ehepaar in Kalifornien hat seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen über Monate gefangen gehalten.
lesen »
Land

Mann stirbt nach Unfall auf B 27

Ein Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz. Foto: Lukas Schulze/Archiv
Nach einem Unfall auf der Bundesstraße 27 nahe Aichtal ist ein Mann im Krankenhaus an seinen Verletzungen gestorben.
lesen »
Musik

Cranberries-Sängerin überraschend gestorben

Dolores O'Riordan bei einem Auftritt mit ihrer Band in der polnischen Stadt Breslau. Foto: Maciej Kulczynski/PAP
Ihre Stimme ging durch Mark und Bein: Die Frontfrau der irischen Rockgruppe The Cranberries, Dolores O'Riordan, ist tot. Sie starb demnach überraschend während eines Aufenthalts in London.
lesen »
Tanz

Lächelnder Rückblick des Stuttgarter Balletts

Hier eine Szene aus dem Stück »Dances At The Gathering« von Ch. Jerome Robbins mit Alicia Amatriain, Veronika Verterich und Sinéad Brodd beim Ballettabend »Begegnungen«. Foto: Stuttgarter Ballett
Ein Abend fast ohne Ausstattung, nur Trikots und ein paar Flatterkleidchen in Pastell, zwei Stunden reiner Tanz und reines Glück. Ballettchef Reid Anderson hat sich die beiden Werke zum Abschied gewünscht, beide sind Hymnen auf die Freundschaft.
lesen »

Xi appelliert an Trump: Entspannung mit Nordkorea nutzen

Die Weltgemeinschaft sollte daran festhalten, die koreanische Halbinsel von Atomwaffen zu befreien, sagte Xi Jinping. Foto: Ng Han Guan

Peking/Vancouver (dpa) - Wenige Stunden vor dem No... mehr»

Ehepaar hielt 13 Kinder gefangen

Der Polizei boten sich erschütternde Bilder. Foto: Andrew Foulk

Perris (dpa) - Ein Ehepaar in Kalifornien hat sein... mehr»

Melbourne: Fünf Deutsche weiter - Kerber nun gegen Ex-Coach

Mitfavorit Alexander Zverev steht bei den Australian Open in der zweiten Runde. Foto: Joe Castro

Melbourne (dpa) - Angelique Kerber hat bei den Aus... mehr»

Inflation im vergangenen Jahr auf höchstem Stand seit 2012

Je weiter die Teuerungsrate über den Zinsen liegt, umso schneller verliert das Ersparte an Wert. Foto: Friso Gentsch

Wiesbaden (dpa) - Die Verbraucherpreise in Deutsch... mehr»

Turnschuh als Fahrschein: Fans warten vor Berliner Läden

Der Schuh mit eingebautem Fahrschein wird in einer limitierten Auflage von 500 Exemplaren verkauft. Foto: Paul Zinken

Berlin (dpa) - Die Zahl der Turnschuhe ist limitie... mehr»

Handball EM

DHB-Auswahl muss zittern: EHF verhandelt Slowenien-Protest

Die deutschen Handballer um Tobias Reichmann (l) müssen den slowenischen Protest abwarten. Foto: Monika Skolimowska
Die Erleichterung bei Bundestrainer Christian Prokop über das dank des Videobeweises gerettete Remis der deutschen Handballer gegen den WM-Dritten Slowenien war riesengroß. Zu früh gefreut?
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Videos
Aktuelle Beilagen