Figurentheater - Das Theater Tine Beutel aus der Schweiz gastiert mit dem Drama »Die schwarze Katze« nach Edgar Allen Poe beim Tübinger Festival »Sommer.Nachts.Gäste«

Tübinger Festival »Sommer.Nachts.Gäste«: Abgründe eines Trinkers

VON CHRISTOPH B. STRÖHLE

TÜBINGEN. Vieles ist in ist Edgar Allan Poes Kurzgeschichte »Die schwarze Katze« hineingedeutet worden: Dass da einer ist - der Ich-Erzähler nämlich -, der dem von Paulus in der Bibel formulierten Grundsatz folgt »Ich tue nicht, was ich will, sondern was ich hasse«. Willensschwäche, Unbeherrschtheit, Handeln wider besseres Wissen nennt man das - in der Philosophie »Akrasia«.

Darstellerin Tine Beutel und ein Teil der Figuren aus »Die schwarze Katze« nach Edgar Allan Poe, mit dem sie an drei Abenden in Tübingen gastierte. FOTO: THEATER TINE BEUTEL
Darstellerin Tine Beutel und ein Teil der Figuren aus »Die schwarze Katze« nach Edgar Allan Poe, mit dem sie an drei Abenden in Tübingen gastierte. FOTO: THEATER TINE BEUTEL
Auch als Beschreibung der Karriere eines Alkoholkranken lässt sich die 1843 erschienene Erzählung lesen, zumal, wenn man weiß, dass Poe selbst dem »Teufel Alkohol« verfallen war. Die Erzählsituation ist wie folgt: Der Ich-Erzähler schildert vor seiner Hinrichtung, wie es zu der Wesensveränderung eines einst weichherzigen Jungen, der er war, zu einem psychotischen Mörder kam. Infolge seiner Trunksucht hat sich die Zuneigung zu den Tieren, die bei ihm leben, in Hass verwandelt. Ein schwarzer Kater hat darunter als Erster zu leiden.

Als der Ich-Erzähler eines Tages betrunken nach Hause kommt und der Kater ihn unbeabsichtigt beißt, sticht er ihm ein Auge aus. Wenig später erhängt er das Tier an einem Baum. In seinen Fantasien und Träumen von der Spukfigur des Katers verfolgt, beginnt er das Tier zu vermissen. Er sucht nach einem Ersatz. Am Ende einer unsäglichen Gewaltspirale hat er, Leser des »Kleinen Tierfreunds«, seine Frau mit der Axt getötet und im Keller eingemauert.

Tödliche Konsequenz

Düsterer kann eine Geschichte kaum sein. Poe forscht darin ganz unakademisch menschlichen Abgründen nach. Das Theater Tine Beutel aus Kölliken im Schweizer Kanton Aargau hat den Stoff, von Frank Soehnle als Gruselfahrt der Gefühle inszeniert, beim Figurentheaterfestival »Sommer.Nachts.Gäste« auf der Probebühne des Figurentheaters Tübingen gezeigt. Im Anschluss an die erste von drei Aufführungen gab es am Freitag jubelnden Applaus.

Tine Beutel, die sämtliche Rollen spielt, als Darstellerin mit schwarzer Perücke, hantierend mit kleinen, lebensgroßen und auch mit Trickfilm-Figuren, schafft es, den Alptraum auch jenseits des eingesprochenen Textes lebendig werden zu lassen. Beklemmend sind die Bilder, die mit dem Niedlich-Puppenhaften, dem Fantastischen und der tödlichen Konsequenz spielen. Passend dazu pendelt Fredi Sprengs Musik zwischen Spieluhren-Leichtigkeit und dem Schaurig-Morbiden. Die Physiognomie des Erzählers ähnelt auffällig der Poes.

Da im linear erzählenden Stück alles ineinandergreift - wortwörtlich: Tine Beutels Hand führt die Axt wie den Schweif des Katers - kann man die Untaten des Erzählers auch als Form der Selbstverstümmelung, der Selbstabtötung deuten. Dämonisch leuchten die Augen des Katers, doch führt das auf eine falsche Fährte: Das Böse lauert im Menschen.

Figurentheaterfestival

Noch bis kommenden Freitag läuft in Tübingen das Figurentheaterfestival »Sommer.Nachts.Gäste« auf der Probebühne des Figurentheaters Tübingen, Schlachthausstraße 15. Glötzner Produktionen aus Tübingen zeigt dort täglich von 19. bis 21. Juli (Beginn 20.30 Uhr) »Consuelo, mon amour – Die Briefe des Kleinen Prinzen an seine Rose«. (GEA)

Weitere Informationen

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Olympia

Schwere Entscheidung: Wie das IOC den Fall Russland bewertet

Die russischen Sportler starten unter dem Namen «Olympische Athleten aus Russland». Foto: Carl Sandin/Bildbyran via ZUMA Press
Am Sonntag um 12.00 Uhr (MEZ) beginnt die Schlussfeier der 23. Olympischen Winterspiele. Ob die Russen dann wieder mit Fahne und nationaler Kleidung teilnehmen dürfen, ist offen.
lesen »
Wetter

Neuseeland: 6000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten

Taranaki: Dieses Videostandbild von TV Neuseeland zeigt Arbeiter bei der Instandsetzung von Stromleitungen, die durch einen Zyklon stark beschädigt wurden. Foto: TVNZ
Rund 6000 Menschen sind nach Zyklon «Gita» auf der Südinsel Neuseelands von der Außenwelt abgeschnitten.
lesen »
Börsen

Dax verliert deutlich nach Erholung am Vortag

Die Anzeigetafel mit dem Kursverlauf spiegelt sich im Handelssaal der Frankfurter Börse im Schriftzug
Der Dax ist mit sichtbaren Verlusten in den Handel gestartet. Damit erwies sich die Vortagserholung vom schwachen Wochenstart erst einmal als Strohfeuer.
lesen »
Kriminalität

Die Clooneys spenden für die Anti-Waffen-Bewegung

George und Amal Clooney 2016 in Cannes. Foto: Guillaume Horcajuelo
Die jugendlichen Anti-Waffen-Aktivisten in den USA erhalten prominente Unterstützung. George Clooney und seine Frau Amal spendeten eine halbe Million Dollar für eine große Demonstration von Schülern und Lehrern in der Hauptstadt Washington, wie Medien berichteten.
lesen »

Schulbus kollidiert mit mehreren Autos: 19 verletzte Kinder

Bei einem Schulbusunfall sind in Dortmund etwa 19 Kinder verletzt worden. Foto: Ina Fassbender

Dortmund (dpa) - Bei einem Schulbusunfall sind an ... mehr»

Polarluft aus Nordost: Kältewelle kommt auf Deutschland zu

Zugefroren ist ein kleines Gewässer im brandenburgischen Jacobsdorf. Foto: Patrick Pleul

Offenbach (dpa) - Temperaturen wie am Polarkreis, ... mehr»

Mobilfunknetz-Ausbau: Vodafone und Telefónica kooperieren

Bei dem Pilotprojekt geht es um gemeinsame Glasfaserleitungen, die Baukosten sparen sollen. Foto: Rolf Vennenbernd

Düsseldorf/München (dpa) - Beim Ausbau ihrer Mobil... mehr»

DFL: Revision gegen Urteil im Kostenstreit mit Bremen

Die Polizei vor dem Bremer Weserstadion. Foto: Jörg Sarbach

Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Fußball Liga w... mehr»

Norwegen ist Teamsprint-Olympiasieger, Deutsche Zehnte

Pyeongchang (dpa) - Der Norweger Johannes Kläbo ha... mehr»

International

Saudi-Arabien bleibt über deutsche Regierung verärgert

Adel bin Achmed al-Dschubairist, Außenminister von Saudi-Arabien ist verärgert. Foto: Sven Hoppe
Auch drei Monate nach einem diplomatischen Eklat zwischen Deutschland und Saudi-Arabien wegen einer Äußerung von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel ist keine Entspannung zwischen beiden Ländern in Sicht.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Aktuelle Beilagen