Open-Air-Konzert - Die Gruppe Wendrsonn begeistert das Publikum auf der Waldbühne im Reutlinger Naturtheater

Schwäbisch, humorvoll, virtuos

VON ISABELLE WURSTER

REUTLINGEN. Zum Schutz war eine Plane über der Waldbühne installiert worden, die Band sollte ja nicht nass werden. Doch es regnete überhaupt nicht. Stattdessen prasselte das musikalisch hervorragende Können von Wendrsonn (auf Hochdeutsch Wintersonne) auf das Publikum hernieder und entführte in einen Abend, der angefüllt war mit guter Laune und wahrhaft guter Musik.

chwoba-Folk-Rock und ein großartiges Cross-over durch verschiedene Stile bot die Gruppe Wendrsonn auf der Bühne des Reutlinger Naturtheaters. FOTO: WURSTER
chwoba-Folk-Rock und ein großartiges Cross-over durch verschiedene Stile bot die Gruppe Wendrsonn auf der Bühne des Reutlinger Naturtheaters. FOTO: WURSTER
Das Programm gestaltete sich so abwechslungsreich, dass einem fast schwindelig wurde - Schwoba-Folk-Rock und ein großartiges Cross-over durch verschiedene Stile, gleichzeitig aber auch ein Wechselbad der Gefühle.

Humorvoll moderierend führte Markus Stricker durch den Abend. Der kreative Kopf der Band, mit Federzylinder und wuchtigem Bart, ließ auch Erklärungen zur Entstehungsgeschichte der Lieder nicht aus - wie etwa zum Lied der Rebellen, die sich im Bauernkrieg 1524 gegen Herzog Ulrich auflehnten. Die Wiedergabe von »Kommet zur Hochzeit« zeichnete sich vor allem durch die wütend und stark gespielte Geige von Klaus Marquardt und den aufrüttelnden Gesang Strickers aus.

Wo man sich gerade noch in »Revoluzzer-Laune« befunden hatte, kehrte man anschließend ein in die von Biggi Binder zart und einfühlsam besungene Geschichte des »zuzogene Eiwandererkindes«, das damals in den 50er-Jahren im Schwarzwald »im Dorfbrunna ersoffe isch« und dessen Bestattung vom protestantischen Pfarrer nicht gestattet wurde, so die Erläuterung.

Die fein gezupfte Gitarrenbegleitung durch Micha Schad und der Klang der Blockflöte, zu der Binder immer wieder wechselte, zauberten eine andächtig-besonnene Atmosphäre. Durch langsames Wegtreten Binders vom Mikrofon verklang die Geschichte von Ausgrenzung, nicht ohne eine Spur der Rührung beim Publikum zu hinterlassen.

Bauchtanz des Bassisten

Hinein in psychedelische Sphären eines nebelgefüllten Schwarzwaldes entführte Wendrsonn mit hallenden Klängen der wortlosen Stimme Binders und mit einem Falkenschrei, den Marquardt zauberte - basslastig und gleichzeitig schwelgend unterlegt von den treibend loungigen Drums, die Heiko Peter so gut beherrscht, dass er später sogar ein Solo auf einem Blecheimer, dem Kiesboden, dem Logengeländer und den Stufen der Sitzreihen abhielt. Nicht nur der Bauchtanz des Bassisten Ove Bosch führte ringsum zu Entzückung.

Schwäbisch deftigen Blues spielten sie, dann wiederum den Tanz der »Schwobalisl«. Wie von einer irischen Tarantel gestochen führte das Fiddle-Spiel Marquardts in rasanten Läufen Begeisterung in die Hände der Zuschauer, die zum scheinbar endlosen Tempo-Anstieg applaudierten.

Das Banjo, wiederum gespielt von Schad, unterließ keine Mühe, dem Folge zu leisten, und die »schüchterne Ukulele« Strickers wurde ebenso wie das Waschbrett Binders bei den Programmeinlagen nicht ausgelassen. Zu »Mädle ziaged Händschich oh« sang die Zuhörerschaft lauthals mit und später auch bei der schwäbischen Variante von Joplins »Mercedes Benz«, wo es nun um »Schoglahd« ging.

Der spannungsgeladene Abend ging schneller vorüber, als man es von drei Stunden vermutet hätte. Mehrere Zugaben musste Wendrsonn davor allerdings noch spielen. (GEA)

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
USA

Ein Horrorhaus: Paar in Kalifornien hält seine 13 Kinder gefangen

Der Polizei boten sich erschütternde Bilder. Foto: Andrew Foulk
So etwas möchte sich niemand vorstellen. In Kalifornien hält ein Ehepaar seine 13 Kinder gefangen. Sie bekommen kaum zu essen, einige waren angekettet. Abgründe tun sich auf, auch für die Polizei.
lesen »
Land

Mann stirbt nach Unfall auf B 27

Ein Rettungswagen mit Blaulicht im Einsatz. Foto: Lukas Schulze/Archiv
Nach einem Unfall auf der Bundesstraße 27 nahe Aichtal ist ein Mann im Krankenhaus an seinen Verletzungen gestorben.
lesen »
Musik

Cranberries-Sängerin überraschend gestorben

Dolores O'Riordan bei einem Auftritt mit ihrer Band in der polnischen Stadt Breslau. Foto: Maciej Kulczynski/PAP
Ihre Stimme ging durch Mark und Bein: Die Frontfrau der irischen Rockgruppe The Cranberries, Dolores O'Riordan, ist tot. Sie starb demnach überraschend während eines Aufenthalts in London.
lesen »
Tanz

Lächelnder Rückblick des Stuttgarter Balletts

Hier eine Szene aus dem Stück »Dances At The Gathering« von Ch. Jerome Robbins mit Alicia Amatriain, Veronika Verterich und Sinéad Brodd beim Ballettabend »Begegnungen«. Foto: Stuttgarter Ballett
Ein Abend fast ohne Ausstattung, nur Trikots und ein paar Flatterkleidchen in Pastell, zwei Stunden reiner Tanz und reines Glück. Ballettchef Reid Anderson hat sich die beiden Werke zum Abschied gewünscht, beide sind Hymnen auf die Freundschaft.
lesen »

Echaztaler Volksmusikanten: Der Stubenmusik verpflichtet

In dieser Besetzung spielen die  Echaztaler Volksmusikanten seit bald 15 Jahren zusammen: Peter Sautter (von links), Oliver Brand, Peter Groß, Sandra Groß, Erich Brand und Alexander Banzhaf.

PFULLINGEN. Wenn sich die sechs Musiker dienstagab... mehr»

China-Restaurant-Prozess: Angeklagter gesteht

REUTLINGEN/STUTTGART. Erneut sitzt ein 46-jähriger... mehr»

Die Region auf der CMT: Eher Partner als Konkurrenten

Tanja Ulmer und Alexander Kreher am Reutlinger Stand auf der CMT in Stuttgart.

REUTLINGEN/ TÜBINGEN/ METZINGEN. »Wo geht's zum Sc... mehr»

Reutlinger Arbeitsagentur: Qualifizierung wichtig

REUTLINGEN. Einen ganzen Haufen an Zahlen hat gest... mehr»

Weihnachtszirkus: Spende für GEA-Leser helfen und Sterntaler

Spendenübergabe beim GEA (von links):  Es freuen sich der Geschäftsführer des Diakonieverbands Günter Klinger, Ulrike Neher-Dietz von der Citykirche, Andrea und Michael Sperlich, die Macher des Weihnachtszirkus, und GEA-Verleger Valdo Lehari jr..

REUTLINGEN. »Das Ergebnis der Benefizvorstellung d... mehr»

Geschäftsführung

Sportvereinszentrum: Der peb2-Chef muss gehen

Das peb2 soll sich im Markt der Premium-Anbieter behaupten. Sowohl außen wie innen hat es dazu gute Voraussetzungen.
Da wird sich sicher der eine oder andere verwundert die Augen gerieben haben - so schnell, wie das ging: Das gemeinsame Sportvereinszentrum des VfL Pfullingen und des TSV Eningen sucht einen neuen Geschäftsführer.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Videos
Aktuelle Beilagen