Lesung - Werner Ort über Heinrich Zschokke

In Aarau sesshaft

REUTLINGEN. Keine 20 Besucher folgten am Dienstagabend einem informativen Vortrag in der Stadtbibliothek: Der Schweizer Historiker Werner Ort stellte mit dem Hintergrund der Städtepartnerschaft zwischen Aarau und Reutlingen seine Biografie über den deutschen Autor und Erzieher Heinrich Zschokke vor, der zur selben Zeit wie der Reutlinger Ökonom Friedrich List in Aarau lebte. Eine Begegnung der beiden mit vielen Talenten gesegneten Vordenker ist allerdings nicht überliefert.

Zwei höchst unterschiedliche Lebenswege, die doch einiges gemeinsam hatten: Beide stammten aus Deutschland, sie zeichneten sich in verschiedenen Disziplinen durch ihren Weitblick aus, und es verschlug sie beide ins Schweizer Exil, nach Aarau. Während Friedrich List vor seiner drohenden Festungshaft nach Aarau floh und dort von 1823 bis 1824 lebte, wie Kulturamtsleiter Werner Ströbele bei seiner Einführung erläuterte, galt Heinrich Zschokke zu dieser Zeit bereits als eine der wichtigsten publizistischen Stimmen der Schweiz.

Der in Aarau geborene und in Zürich lebende Historiker Werner Ort las im ersten Teil der Veranstaltung aus seiner Biografie über Heinrich Zschokke (1771–1848) und berichtete über dessen indirekte Verbindungen zu Reutlingen.

In Magdeburg geboren

Der aus Magdeburg stammende Zschokke, der schon als Jugendlicher Theaterstücke schrieb, hatte bereits in Deutschland eine erfolgreiche Karriere als Schriftsteller und Dramatiker hinter sich, bevor er 1798 »in der Schweiz hängen blieb«. Über die Stationen Graubünden und Chur landete er schließlich in Aarau, wo er als »geistreicher Volksschriftsteller, Politiker und Erzieher« die ersten Jahrzehnte des jungen Kantons Aargau prägte. Zschokke war nicht nur ein glänzender Redner und fantasievoller Geschichtenerzähler, »seine größte Leidenschaft galt dem Lehren und der Volksaufklärung«, so sein Biograf.

Ort bezeichnete ihn als »die liberale Antwort auf die Restauration« und ging im zweiten Teil seiner Lesung auch auf den sogenannten Bücherkrieg zwischen Zschokkes Aarauer Verleger Sauerländer und zahlreichen württembergischen Verlagen ein. Der Streitpunkt: Vor allem Reutlinger Verlage produzierten zu dieser Zeit billige Nachdrucke, unter anderen auch von Zschokke-Werken, gegen die sich Sauerländer mit Preisnachlässen wehrte. Dagegen kämpfte Heinrich Zschokke bis zu seinem Tod in Aarau für eine liberale und sozialverantwortliche Gesellschaft »und gab dieser Idee in seinen Zeitungen, Zeitschriften und Büchern eine machtvolle Stimme.« (jüsp)

Werner Ort: Heinrich Zschokke . Eine Biographie. 712 Seiten, 90 Abbildungen, 62 Euro. Hier und Jetzt, Verlag für Kultur und Geschichte, Baden-Dättwil (Schweiz).



Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Touren, Hintergründe: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Menschenrechte

Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan im Parlament in Ankara. Finanzminister Schäuble hat die Türkei mit der DDR verglichen. Foto: Pool Presidency Press Service
Angesichts der Inhaftierungen von Menschenrechtlern und Journalisten in der Türkei hat Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) einen Vergleich mit der DDR gezogen.
lesen »
Ereignis in Reutlingen

Programm der Reutlinger Kulturnacht nimmt Gestalt an

Die Tanznacht in der Stadthalle wird ein starker Eckpfeiler der Kulturnacht. Zur Eröffnungs-Choreografie (Probenszene) vereinen sich Tänzer aus 23 Tanzschulen der Region. FOTO: EMQI
Das Event rückt näher. Nur noch zwei Monate, ehe sich die Stadt für einen Abend in einen Bienenstock der Kulturangebote und Kulturwilligen verwandelt. Das heißt, eigentlich ist es gar nicht nur ein einziger Abend.
lesen »

Massenproteste in Polen gegen umstrittene Justizreform

Der Vorsitzende der polnischen Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS), Jaroslaw Kaczynski, stimmt im polnischen Parlament in Warschau für die umstrittene Justizreform. Foto: Alik Keplicz

Warschau (dpa) - Zehntausende Polen haben am Donne... mehr»

Zahl der islamischen Gefährdern erneut gestiegen

BKA-Präsident Holger Münch hält die Terrorgefahr durch Linksextremisten in Deutschland für überschaubar. Foto: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Berlin (dpa) - Der Präsident des Bundesk... mehr»

Reiche Ernte am Straßenrand - Selbst pflücken ist in

Selbstpflückerfeld bei München. Auf etwa 4000 bis 6000 Feldern kann man inzwischen Blumen schneiden oder Obst pflücken. Foto :Fabian Nitschmann Foto: Fabian Nitschmann

München/Bad Krozingen (dpa) - Farbenfrohe Gladiole... mehr»

Das bringt der Tag bei der Tour de France

Auch die 19. Etappe wird Chris Froome als Gesamtführender angehen. Foto: Peter Dejong

Col d'Izoard (dpa) - Nach dem Abschied aus den Alp... mehr»

Abkehr von Kirchen hat tiefwurzelnde Gründe

Kreuz am Wegesrand in Neukirchen. Für viele Menschen heute gibt es schlicht Wichtigeres als Religion. Foto: Federico Gambarini/Symbol

Münster (dpa) - Der stetige Mitgliederschwund der ... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...