Lesung - Nicola Vollkommer stellt in der Stadtbibliothek ihren ersten Roman »Wie Möwen im Wind« vor

Gefährliche Klippen

VON ARMIN KNAUER

REUTLINGEN. Nun lebt sie schon über dreißig Jahre in Reutlingen, aber die Engländerin in sich kann und will Nicola Vollkommer nicht unterdrücken. Und so steht ein Teekännchen mit leuchtend blauroter Unions-Flagge auf dem Lesetischchen, als sie am Donnerstagabend in der Stadtbibliothek ihren ersten Roman »Wie Möwen im Wind« vorstellt.

Gut gefüllt ist das Große Studio. Man kennt die gebürtige Britin in Reutlingen: von ihrem Engagement in der Christlichen Gemeinde, vom Kinderprogramm der Stadtbibliothek, als Lehrerin an der Freien Evangelischen Schule. Kinderbücher, Religiöses und Biografisches hat sie geschrieben, nun also ihr erster Roman. Schon wenn sie erzählt, wie sie geschwankt habe, ob sie auf Deutsch oder Englisch schreiben soll, reißt sie die Hörer mit Humor und Temperament mit.

Die in Cambridge ausgebildete Germanistin hat sich für Deutsch entschieden. Eigentlich, verrät sie, habe sie einen Thriller zu einem Terroranschlag in London im Sinn gehabt – ihr Verlag SCM Hänssler habe aber abgeraten.

Stattdessen Cornwall im 19. Jahrhundert mit seinen schaurigen Klippen. Charlotte, ein keckes, schlaues Mädchen wächst ungeliebt und gedemütigt auf einem reichen Adelsanwesen auf. Ihr kühl berechnender Vater Lord Winston hat ihre Zukunft zum eigenen Vorteil verplant. Aber auf dem Glanz der Familie lastet ein düsteres Geheimnis – und dem kommt Charlotte gefährlich nahe …

Dass der Schauplatz Rosamunde Pilcher ins Gedächtnis ruft, ist der Autorin bewusst. Selbstironisch scherzt sie: »Im Gegensatz zu Pilcher fiebert man bei mir bis zuletzt, wer wen kriegt!«

Tatsächlich schwingt die Pilcher-Romantik mit in ihrem Buch, aus dem sie mitreißend vorliest, emotional und oft mit einem Augenzwinkern. Auch ihre Jane Austen hat sie als studierte Literaturfachfrau selbstverständlich gelesen. Aber sie kopiert das alles nicht einfach, sondern bewegt sich sehr natürlich, spannend und ausdrucksstark in diesem stilistisch-motivischen Bezugsrahmen.

Sehr dicht, sehr plastisch sind etwa ihre Naturschilderungen, genau und differenziert ihre Zeichnung der Personen. Das Thema des Machtmissbrauchs interessiere sie, sagt sie. Und wie scheinbar schwache, unterschätzte Figuren zu den eigentlichen Helden würden. Ein bisschen Aschenputtel steckt daher in ihrer Charlotte, aber auch die Schlüsselfigur eines historischen Thrillers. Denn vor allem liebt Vollkommer das große Drama. Grandios, wie sie zu Beginn ein Schiff im Sturm untergehen lässt; fesselnd, wie sie nach und nach ein Geflecht verbrecherischer Verstrickungen freilegt.

Gleichzeitig ist sie Engländerin genug, um immer wieder Humor aufblitzen zu lassen. Etwa wenn sie sich in der Beschreibung eines nimmer enden wollenden französischen Menüs verliert: »Das zu schreiben, war herrlich!« (GEA)



Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Glücksspiele

Im Eurojackpot liegen 82 Millionen Euro

Chance auf einen Rekordgewinn: Im Eurojackpot ist die Gewinnsumme auf 82 Millionen Euro angewachsen. Foto: Rolf Vennenbernd
Deutschlands Lottospieler haben heute die Chance auf einen neuen Rekordgewinn. Im Eurojackpot ist die Gewinnsumme auf 82 Millionen Euro angewachsen. Die Gewinnzahlen werden am Abend (gegen 21 Uhr) in Helsinki gezogen.
lesen »
Gesellschaft

Ein Fünftel der Eltern bereut Entscheidung für Kinder

Eine Familie beim Spaziergang. Foto: Matthias Hiekel/Illustration
Wenn sie die Wahl hätten, würde sich ein Fünftel der Eltern in Deutschland nicht noch einmal für Kinder entscheiden. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov hervor.
lesen »

Dax steigt zum Ende der Woche

In der Börse in Frankfurt am Main spiegelt sich ein Händler in einem Logo des Deutschen Aktienindex (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich zum Handel... mehr»

Aufseher informieren über Banken-Stresstest

Bankenviertel in Frankfurt am Main: Europas Bankenaufseher haben erneut mögliche Altlasten oder Kapitallöcher in den Bilanzen der Kreditinstitute gesucht. Foto: Boris Roessler/Archiv

Frankfurt/Main (dpa) - Seit der jüngsten Finanzkri... mehr»

Opposition kritisiert Merkel: Fluchtursachen ausgeklammert

Merkel steht nach den Anschlägen von Flüchtlingen unter Druck und unterbrach ihren Urlaub für eine Pressekonferenz. Foto: Wolfgang Kumm

Berlin (dpa) - Nach der Sommer-Pressekonferenz von... mehr»

US-Promis freuen sich mit Hillary Clinton über Kandidatur

Los Angeles (dpa) - Viele Prominente in den USA ha... mehr»

Michael Keaton hat seinen Hollywood-Stern

Michael Keaton (jm.) mit seinem Sohn Sean Douglas (l.) und Regisseur John Lee Hancock in Hollywood. Foto: Paul Buck

Los Angeles (dpa) - Michael Keaton (64) hat am Don... mehr»

Arbeitsmarkt

Arbeitslosenzahl im Juli auf 2,661 Millionen gestiegen

Wegen der hohen Flüchtlingszahlen sind viele neue Jobs entstanden. Foto: Martin Schutt/Illustration
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juli um 47 000 auf 2,661 Millionen gestiegen. Das sind 112 000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Punkte auf 6,0 Prozent.
lesen »
Wahlen

Clinton nimmt Nominierung als Präsidentschaftskandidatin an

Ganz in Weiß: Hillary Clinton ist die erste Frau, die für eine der beiden großen US-Parteien antritt. Zusammen mit Tim Kaine will sie das Rennen um das Weiße Haus für die Demokraten entscheiden. Foto: Shawn Thew
Donald Trump gegen Hillary Clinton: Das historische Präsidentschaftsrennen in den USA, an dem erstmals eine Frau teilnimmt, ist eröffnet.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Videos
 
02.07.2016