Konzert - Maren Kroymann im Sudhaus

Ein Chamäleon würzt nach

VON VERONIKA RENKENBERGER

TÜBINGEN. »In My Sixties« hat Maren Kroymann ihr neues Bühnenprogramm genannt. Dafür hat sie auch allen Grund: Die Sängerin, Kabarettistin und Schauspielerin zelebriert mit ihren 63 Jahren gerade ihre persönlichen Sechziger-Jahre, was sie ausgesprochen genießt, soviel ist klar. Zweitens hat sie dafür die Musik ihrer Jugend aufpoliert, Hits und Vergessenes aus den 1960er-Jahren – einer Zeit, der sie in ihrem gut zweistündigen Programm zugleich zünftig den Kopf wäscht. Zu hören und sehen war all das am Sonntagabend im Sudhaus.

Ihr Programm sei ja auch ihre Vorbereitung auf das Jubiläum »50 Jahre Pubertät«, flachste Kroymann drauflos und stellte gleich die zweite Hauptperson des Abends vor, Dusty Springfield, deren Musik sie damals begleitet hatte und von der etwa die Hälfte der Songs an diesem Abend stammte. »Sie war die ältere Schwester, die ich nicht hatte« und habe manche Selbsthilfegruppe ersetzt.

Schnell begreift das Publikum, sofern es nicht sowieso dieselbe Erfahrung gemacht hat: Pubertät in den 60ern, im damals nicht besonders liberalen Tübingen, war kein Spaß. Nicht nur wegen Ratgeberbüchern, die Mädchen täglich 100 Bürstenstriche empfahlen, und Schlagern, die ein heute gruseliges Frauenbild feierten. Kroymann wurde als Jüngste in einem Akademiker-Haushalt mit vier Brüdern groß – selbst dort sei es normal gewesen, Vergewaltigungs-Witze am Mittagstisch zu erzählen.

Intimes und Pointiertes

Selbstverständlich ist auch diese Oldtimer-Revue typisch Kroymann – also sind feministische Töne ebenso normal wie Scherze über Lesben. Bei all dem Vergnüglichen, Intimen und Pointierten, was Maren Kroymann dazwischen packte, hätte die Musik leicht ins Hintertreffen geraten können. Tat sie aber nicht. Auf Händen getragen von ihren vier genialen Musikern, machte Kroymann aus jedem der sorgsam ausgewählten Songs eine ausgefeilte Miniatur.

Als Stimm-Chamäleon tastete sie sich an das Timbre der Original-Interpreten heran, egal ob Springfield oder Rolling Stones, The Walker Brothers, die Kinks oder Schlagersternchen. Statt einfach nur nachzusingen, würzte sie hier mit Inbrunst und dort mit Ironie nach und verzückte so das Publikum.

Mit all dem hat Kroymann gerade in der alten Heimat Tübingen ins Schwarze getroffen. Ihre Fans sind größtenteils selbst in ihren Sixties. Was sie nicht davon abhielt, sich lange vor Konzertbeginn schon um gute Plätze zu rangeln. Über den Abend wurde emsig mitgesungen, viel gelacht, und manch eine Zuhörerin raunte halblaut Zustimmendes. Die Sixties scheinen trotz allem ein gutes Alter zu sein. (GEA)



Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Luftfahrt

Crash im Paradies - Teneriffa-Unfall 1977 war Tiefpunkt der Fliegerei

Vor vier Jahrzehnten ereignet sich das wohl schlimmste Unglück der Zivilluftfahrt: Zwei voll besetzte Jumbos krachen im Nebel auf der Piste ineinander. Die Luftfahrt hat Lehren daraus gezogen - und schwere Unglücke werden immer seltener.
lesen »
Kriminalität

Frau am Alexanderplatz angegriffen und schwer verletzt

Am Berliner Alexanderplatz ist es erneut zu einer schweren Gewalttat gekommen. Eine Frau wurde angegriffen und schwer verletzt. Foto: Stephanie Pilick/Archiv
Am Berliner Alexanderplatz ist erneut ein Mensch zum Opfer einer schweren Gewalttat geworden. Am frühen Morgen sei eine 24-Jährige vermutlich von zwei Männern angegriffen worden, teilte die Polizei mit.
lesen »

Schwergewichte

Eis auf Blasen

Dies ist eine Bubble Waffle. Foto: Oliver Berg/dpa

Die Sonne scheint und es macht wieder richtig Spaß... mehr»

Ausgedachte Polizei-Einsätze im Fernsehen

Nicht alle Polizei-Einsätze im Fernsehen sind echt, manche Geschichten sind ausgedacht. Foto: Jan Woitas

Zwei Polizisten fahren im Streifenwagen zu ihrem n... mehr»

Basketball-Profis

Farben des Frühlings

Gesundheit

Urologen rufen zum «Hodencheck» auf

«Damit Dir Hodenkrebs nicht auf den Sack geht». Zur Früherkennung von Hodenkrebs ruft die Deutsche Gesellschaft für Urologie im Rahmen der Urologischen Themenwoche junge Männer zum «Hodencheck» auf. Foto: Deutschen Gesellschaft für Urologie
Zur Früherkennung von Hodenkrebs ruft die Deutsche Gesellschaft für Urologie junge Männer zum «Hodencheck» auf. Betroffen seien meist 20- bis 40-Jährige, sagte der Hamburger Urologe Christian Wülfing. Sie sollten regelmäßig ihre Hoden auf Verhärtungen abtasten.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...