Konzert - Und immer lockt der Rhythmus: Matinee der Gedok mit dem Gitarrenduo »Acordado«

Die Glut Lateinamerikas

REUTLINGEN. Mit einer aparten und hochwertigen Gitarren-Matinee hat die Gedok im Spitalhof ihre Jahresausstellung mit dem Motto »Im Fluss« beendet. Mit frischen Melodien, feinen Harmonien und starken Rhythmen aus Süd- und Nordamerika erreichte dieses Finale große Attraktivität und eine Stimmungslage zwischen Lebensfreude und Melancholie, wie sie sich am spürbarsten wohl im Tango und der Milonga niederschlägt, jenen einst subversiven Tänzen, die dann zur unverwechselbaren Stimme vor allem Argentiniens geworden sind.

Das Duo »Acordado« mit Bettina Gajewski und Stephan Wach hat eine Reihe bei uns kaum bekannter Komponisten vorgestellt, die dieser Matinee eine nachhaltige Farbigkeit und darüber hinaus auch eine sehr persönliche musikalische Ansprache gesichert haben. Das mochte daran liegen, dass sich dieses Duo genau auf jeden Komponisten einstellt und allen eine technische und stilistische Brillanz zukommen lässt, die unmittelbar an den tiefen emotionalen Gleichklang dieser beiden Musiker gebunden ist.

Wie auf einem Instrument

Zu zweit scheinen sie wie auf einem Instrument zu spielen. Ohne dass bei so viel Harmonie die Spannung fehlen würde. Sie ist im rhythmischen Fundament ihres Musizierens immer da. So bei den Kompositionen des Argentiniers Maximo Diego Pujol, wo der Rhythmus in Klang und Farbe und Melodie ausstrahlt und das hart Akzentuierende und das sinnenhaft Nachdenkliche zum Beispiel in den »Herbststücken« durchpulst und mit Nähe füllt. Oder in »Jongo« des Brasilianers Paulo Bellinati, wo ein populärer Rhythmus die Melodien zum Schwingen bringt und sich in einem kurzen, fabelhaft gespielten Schlagzeug-Intermezzo in seiner ganzen Energie Raum schafft.

Als Solisten stehen sich Bettina Gajewski und Stephan Wach in nichts nach. Können und Musikalität zeichnen beide in hohem Maß aus. Wie das bei ihm beispielsweise in der Barcarola von Augustin Barrios Mangor aus Paraguay zu erleben war. Und bei ihr im »Novembertag« von Leo Brouwer aus Cuba, den sie zart in der Schwebe zwischen Trauer und Lieblichkeit hält und dabei Ernst und manuelle Eleganz hinreißend verbindet.

Einziger Europäer ist an diesem Vormittag der Gitarre der aus Pressburg stammende Johann Caspar Mertz gewesen. In seiner »Wasserfahrt am Traunsee« rauscht es mächtig vor romantischen Arpeggien und sprudelnden Klängen - und wer manchmal ein wenig alpenländisches Zither-Kolorit rausgehört hat, lag wohl nicht daneben. Eine Idylle im Vergleich zur Lebenskraft des lateinamerikanischen Rhythmus, den das Duo »Acordado« auf so vielfältige, auf rassige und tiefsinnige Weise gefeiert hat. (hdw)



Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Finanzen

US-Bundesregierung im Zwangs-Stillstand

Bei der Abstimmung votierten 50 der 99 anwesenden Senatoren mit Ja, 49 sprachen sich gegen den vorliegenden Gesetzentwurf aus - 60 Ja-Stimmen wären nötig gewesen. Foto: Jacquelyn Martin
Die US-Bundesregierung muss wegen Erreichens der Schuldenobergrenze ihr Handeln weitgehend einstellen. Der Versuch, den «Shutdown» durch einen weiteren Übergangshaushalt zu verhindern, scheiterte am späten Freitagabend (Ortszeit) am Widerstand des US-Senats.
lesen »
EU

May: «Wir verlassen die EU, aber nicht Europa»

«Es kommt kein zweites Referendum über den EU-Austritt», sagt May. Foto: Virginia Mayo
«Es kommt kein zweites Referendum über den EU-Austritt», sagte sie in einem Interview der «Bild»-Zeitung. Das Parlament habe der britischen Öffentlichkeit die Wahl gegeben und diese habe ihre Entscheidung getroffen.
lesen »
Soziales

Er schneidet Bedürftigen kostenlos die Haare

Foto: Privat
Die Freude steht der Frau ins Gesicht geschrieben, als sie sich mit ihrer neuen Frisur im Spiegel betrachtet. »Es ist ein schönes Gefühl«, sagt sie zu Marc Assenheimer, der ihr gerade die Haare geschnitten hat.
lesen »
Tennis

Kerber im Achtelfinale der Australian Open

Angelique Kerber besiegte Maria Scharapowa klar in zwei Sätzen. Foto: Vincent Thian
Angelique Kerber hat das Duell mit Maria Scharapowa klar für sich entschieden und nach einer beeindruckenden Vorstellung das Achtelfinale der Australian Open erreicht. Die 30 Jahre alte Kielerin ließ ihrer russischen Gegnerin keine Chance und gewann in 64 Minuten 6:1, 6:3.
lesen »

Scharfe Kritik an Einsatzbereitschaft der Bundeswehr

Nach Ansicht des Wehrbeauftragten ist die Bundeswehr als Ganzes «im Rahmen der kollektiven Verteidigung derzeit nicht einsetzbar». Foto: Sven Hoppe

Berlin (dpa) - Die Einsatzbereitschaft der Bundesw... mehr»

Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes

Goslar (dpa) – Immer mehr E-Biker sind in schwere ... mehr»

Defekt im Motorraum: Auto an der B 27 in Flammen

Nach drei Löschversuchen hat‘s geklappt. FOTO: MEYER

MÖSSINGEN. Abruptes Ende einer Ausflugsfahrt: Eine... mehr»

Koalition oder Chaos? Die SPD hat es in der Hand

Die Union würde gerne mit der SPD regieren - aber gilt das auch umgekehrt? Foto: Kay Nietfeld

Bonn (dpa) - Es ist eine entscheidende Weichenstel... mehr»

Marathonläufer

Medien

Dschungelcamp eröffnet - Tina York wird schlecht

Tina York schlägt sich wacker. Foto: Henning Kaiser
«Ein Jahr herrschte Ruhe im australischen Dschungel - damit ist es jetzt vorbei». Die Stimme aus dem Off bringt die Wahrheit unmissverständlich auf den Punkt.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Videos
Aktuelle Beilagen