Brauchtum

Zisch und Krawumm!

Von Stefanie Paul, dpa

Regen, Regen, nichts als Regen. Und das schon seit Wochen. Viele glauben, böse Geister haben ihre Finger im Spiel. Denn nur so können sich die Menschen den dauernden Regen erklären.

Die Tradition des Feuerwerks ist fast überall auf der Erde verbreitet. Entstanden ist es wohl in China. Foto: Matthias Oesterle/ZUMA Wire/dpa
Die Tradition des Feuerwerks ist fast überall auf der Erde verbreitet. Entstanden ist es wohl in China. Foto: Matthias Oesterle/ZUMA Wire/dpa
Da hat ein Mann eine zündende Idee. Der Mann hieß Li Tian, er soll in dem Land China gelebt haben - und er soll ein Mönch gewesen sein. Seine Idee: Er will die bösen Geister mit einem lauten Knall vertreiben. In ein Bambus-Rohr stopft er dazu verschiedenen Stoffe: Salpeter, Holzkohle und Schwefel. Eine explosive Mischung! Dann zündet er das Ganze an – und rumms! Es gibt einen gewaltigen Knall.

Glaubt man der Legende, dann ist das alles vor etwa 1400 Jahren in China passiert. Und glaubt man der Legende weiter, dann hat Li Tian damals das Feuerwerk erfunden. Aber das ist eben nur eine Geschichte. Ob es wirklich so war, weiß man nicht.  

Was aber sicher ist: Die Mischung aus Salpeter, Holzkohle und Schwefel hat einen eigenen Namen bekommen. Man nennt sie Schwarzpulver. Denn das Gemisch hat eine dunkle Farbe. Ein anderer Name dafür ist auch Schießpulver. Denn das Gemisch wurde später oft dazu benutzt, um Waffen und Kanonen abzufeuern.

Ohne diesen Stoff kommen unsere Silvester-Raketen nicht aus: Denn das Schwarzpulver sorgt dafür, dass die Rakete hoch hinauf in den Himmel flitzt. Es ist sozusagen ihr Antrieb.

Eine andere Geschichte über das Schwarzpulver geht so: Angeblich wurde es von einem Mönch namens Berthold Schwarz entdeckt. Er soll vor etwa 650 Jahren in Freiburg gelebt haben. Das ist eine Stadt im heutigen Bundesland Baden-Württemberg. Aber das ist auch so eine Geschichte.

Forscher gehen heute eher davon aus, dass das Schwarzpulver wohl tatsächlich aus China stammt. Schon vor etwa tausend Jahren kannte es wohl der damalige chinesische Kaiser. Vermutlich brachten Kaufleute es dann von Asien nach Europa.

Dort waren Feuerwerke vor allem an den Höfen der Herrscher beliebt. Denn mit einem Feuerwerk konnte der König oder der Kaiser zeigen, wie reich und mächtig er war. Heute sind die bunten Knaller überall auf der Welt beliebt. Sie werden bei großen Festen abgefeuert oder an wichtigen Feiertagen. Oder eben an Silvester.

Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Andrea Petkovic brach im zweiten und dritten Satz völlig ein. Foto: Ng Han Guan

Melbourne (dpa) - Nach dem Geburtstagsständchen de... mehr»

BVB wohl mit Aubameyang in Berlin

BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang soll gegen Hertha BSC auflaufen. Foto: Guido Kirchner

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund wird im Bundesl... mehr»

Vodafone gewinnt Prozess um Sonderkündigungsrecht

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen ist in zweiter Instanz mit einer Klage gegen Vodafone Kabel Deutschland gescheitert. Foto: Peter Kneffel

München (dpa) - Internet- und Kabelfernsehkunden m... mehr»

Rekord: Weltweit mehr als 4 Milliarden Flugreisende

Passagiere auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld: Weltweit beförderten die Airlines im vergangenen Jahr 4,1 Milliarden Menschen. Foto: Hannibal Hanschke

Montréal (dpa) - So viele Menschen wie nie zuvor s... mehr»

Sturmtief «Friederike» über Deutschland

Im niedersächsischen Alfhausen ist ein PKW auf glatter Fahrbahn aus einer Kurve gerutscht und in einen Graben gestürzt. Foto: Nord-West-Media TV

Offenbach (dpa) - Mit schweren Böen und heftigem R... mehr»

Aktuelle Beilagen