Wissenschaft
Tiere

Ornithologen: «Zwergschwäne 2017 fast ohne Bruterfolg»

Bergenhusen (dpa) - Der vom Aussterben bedrohte Zwergschwan hat im vergangenen Jahr fast keinen Bruterfolg gehabt. Eine bundesweite Erfassung des Jungvogelanteils beim Zwergschwan im Dezember 2017 ergab einen Anteil von 4,2 Prozent Jungvögeln, wie der Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) mitteilte.

Zwergschwäne rasten auf einer Wiese. Der vom Aussterben bedrohte Zwergschwan ist im vergangenen Jahr fast ohne Bruterfolg gewesen. Foto: Carsten Rehder
Zwergschwäne rasten auf einer Wiese. Der vom Aussterben bedrohte Zwergschwan ist im vergangenen Jahr fast ohne Bruterfolg gewesen. Foto: Carsten Rehder
«Das ist der mit Abstand geringste Jungvogelanteil, der seit 2011 ermittelt wurde.» Bislang habe der Anteil zwischen 10,0 Prozent (2015) und 17,4 Prozent (2012) gelegen. Zu den Gründe konnten die Ornithologen nichts sagen.

Rund ein Viertel des Weltbestands der Zwergschwäne macht jedes Jahr in Schleswig-Holstein einen Zwischenstopp, um sich die notwendigen Energiereserven für den Flug in die sibirischen Brutgebiete anzufressen. Der Zwergschwan gilt europaweit als gefährdete Art. Er ist etwas kleiner als sein bekannter Verwandter, der Höckerschwan. Der auffälligste Unterschied ist der schwarz-gelb gemusterte Schnabel: Dieser ist individuell wie ein Fingerabdruck.

Telekommunikation

Sicherheitslücken in WLAN-Verschlüsselung entdeckt

Das Verschlüsselungsverfahren WPA2 soll in einem WLAN-Hotspot Verbindungen absichern und Lauscher aussperren. Foto: Martin Schutt
Das Verschlüsselungsverfahren WPA2 soll in einem WLAN-Hotspot Verbindungen absichern und Lauscher aussperren. Doch offenbar klaffen in dem Standard kritische Sicherheitslücken. Die gute Nachricht: Netzwerkausrüster können die Lücken wohl mit Updates stopfen.
lesen »
Computer

Testgeräte von Google-Lautsprecher hörten ständig zu

Der Google Home Mini smarte Lautsprecher wird bei einer Pressekonferenz in Tokio vorgestellt. Foto: kyodo
Ein Fehler bei einigen Testgeräten von Googles neuem vernetzten Lautsprecher unterstreicht die Datenschutz-Risiken der Technik.
lesen »
Wissenschaft

Dackelblick: Hunde könnten Mimik gezielt einsetzen

Dackel mit Dackelblick: Macht der uns etwa nur etwas vor? Foto: Boris Roessler
Was Herrchen und Frauchen schon lange ahnen, haben Forscher wissenschaftlich untermauert: Hunde können möglicherweise ihre Mimik - darunter den sprichwörtlichen Dackelblick - gezielt zu Kommunikationszwecken einsetzen.
lesen »
Neuvorstellung

So nobel ist der oberste Opel Insignia Sports Tourer

Länge läuft, und macht im Fall des Insignia Sports Tourer auch richtig Spaß. Der große Opel kann in vielerlei Hinsicht überzeugen.
Selten trifft ein Reklamespruch die Stimmung so sehr wie der von Opel. »Die Zukunft gehört allen« verkünden die Rüsselsheimer voller Optimismus ihrer Kundschaft – und irgendwie auch sich selbst.
lesen »
Wissenschaft

Serie großer Einschläge könnte den Mond geformt haben

Die Entstehungsgeschichte des Mondes ist bis heute ungeklärt. Foto: Patrick Pleul
Der Mond ist möglicherweise das Produkt zahlreicher großer Asteroideneinschläge auf der jungen Erde. Dieses Szenario untermauern zumindest Modellrechnungen israelischer Forscher um Raluca Rufu vom Weizmann-Institut in Rehovot.
lesen »
Aktuelle Beilagen