Wissenschaft
 
Nach einem Streit mit dem Partner möchten Männer einer neunen US-Studie zufolge eher Sex, Frauen bevorzugen die großen Gefühle. Foto: Hendrik Schmidt
Nach einem Streit mit dem Partner möchten Männer einer neunen US-Studie zufolge eher Sex, Frauen bevorzugen die großen Gefühle. Foto: Hendrik Schmidt
Wissenschaft

Versöhnung: Männer wollen eher Sex, Frauen eher Tränen

Lewisburg (dpa) - Nach einem Streit gelingt eine Versöhnung besonders gut, wenn die Partner miteinander reden und sich entschuldigen. Einer US-amerikanischen Studie zufolge erscheint Kommunikation für Männer und Frauen gleichermaßen als bester Weg, einen Streit zu lösen. lesen »
 
Nase
Kunden sollen in Läden nicht die Nase rümpfen müssen. FOTO: dpa
Trend Duftmarketing

Eigene Duftmarke für die Firma: »extrem sexy«

Köln/Bochum (dpa) - Länger im Laden und besser drauf: So wünschen sich Unternehmen ihre Kunden. Gerüche gelten dabei in vielen Geschäften derzeit als Geheimwaffe im Kampf um mehr Umsätze. Die eigene Duftmarke gib es ab etwa 8000 Euro. lesen »
 
Jörg Lindemann legt in Ulm in der Universitätsklinik in einem Schlaflabor zusammen mit der Assistenzärztin Anna-Sophia Grossi Sensoren an. Lindemann forscht über Schlaf und Schlafstörungen.
Jörg Lindemann legt in Ulm in der Universitätsklinik in einem Schlaflabor zusammen mit der Assistenzärztin Anna-Sophia Grossi Sensoren an. Lindemann forscht über Schlaf und Schlafstörungen. FOTO: dpa
Land

Müdes Deutschland: Schlafstörungen quälen Millionen

Ulm (dpa) - Trauma statt Traum: Immer mehr Deutsche leiden unter Schlaflosigkeit - mit schlimmen Folgen. Zugleich werden an der Sehnsucht nach Bettruhe Milliarden verdient. Guter Schlaf gilt manchem gar als Status-Symbol. lesen »
 
Steinwerkzeuge aus der Mittleren Steinzeit, die in Jebel Irhoud (Marokko) von einem internationalen Forscherteam gefunden wurden. Foto: Mohammed Kamal/Max Planck Institut für evolutionäre Anthropologie
Steinwerkzeuge aus der Mittleren Steinzeit, die in Jebel Irhoud (Marokko) von einem internationalen Forscherteam gefunden wurden. Foto: Mohammed Kamal/Max Planck Institut für evolutionäre Anthropologie
Wissenschaft

Der moderne Mensch ist wesentlich älter als angenommen

Leipzig/Marrakesch (dpa) – Die Anfänge der Menschheit reichen viel weiter zurück als bislang bekannt. Während die frühesten Funde von modernen Menschen bislang 200 000 Jahre alt waren, beschreibt ein internationales Forscherteam unter deutscher Leitung Funde aus Marokko, die 100 000 Jahre älter sind. lesen »
 
Viele Menschen hatten lange Vorbehalte gegen Cannabis. Foto: Ivan Franco
Viele Menschen hatten lange Vorbehalte gegen Cannabis. Foto: Ivan Franco
Medizin

Cannabis als Therapie: Hohe Erwartung mit Fragezeichen

München (dpa) - Cannabis auf Rezept - seit ein paar Wochen ist das für Schwerkranke möglich. Die Hoffnungen der Patienten sind hochgeschraubt - zu hoch vielleicht. Behörden und Verbände halten sich mit einer Beurteilung zurück. lesen »
 
Eine OP-Schwester bereitet Instrumente für eine Operation vor. Foto: Angelika Warmuth
Eine OP-Schwester bereitet Instrumente für eine Operation vor. Foto: Angelika Warmuth
Wissenschaft

Deutschland bei Gesundheitsversorgung auf Platz 20

Seattle (dpa) - Die Gesundheitsversorgung hat sich in den allermeisten Ländern der Welt zwischen 1990 und 2015 verbessert. Deutschland liegt auf Platz 20, der Zwergstaat Andorra führt die Liste an. lesen »
Blättern  « 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11  »
Telekommunikation

Sicherheitslücken in WLAN-Verschlüsselung entdeckt

Das Verschlüsselungsverfahren WPA2 soll in einem WLAN-Hotspot Verbindungen absichern und Lauscher aussperren. Foto: Martin Schutt
Das Verschlüsselungsverfahren WPA2 soll in einem WLAN-Hotspot Verbindungen absichern und Lauscher aussperren. Doch offenbar klaffen in dem Standard kritische Sicherheitslücken. Die gute Nachricht: Netzwerkausrüster können die Lücken wohl mit Updates stopfen.
lesen »
Computer

Testgeräte von Google-Lautsprecher hörten ständig zu

Der Google Home Mini smarte Lautsprecher wird bei einer Pressekonferenz in Tokio vorgestellt. Foto: kyodo
Ein Fehler bei einigen Testgeräten von Googles neuem vernetzten Lautsprecher unterstreicht die Datenschutz-Risiken der Technik.
lesen »
Wissenschaft

Dackelblick: Hunde könnten Mimik gezielt einsetzen

Dackel mit Dackelblick: Macht der uns etwa nur etwas vor? Foto: Boris Roessler
Was Herrchen und Frauchen schon lange ahnen, haben Forscher wissenschaftlich untermauert: Hunde können möglicherweise ihre Mimik - darunter den sprichwörtlichen Dackelblick - gezielt zu Kommunikationszwecken einsetzen.
lesen »
Neuvorstellung

So nobel ist der oberste Opel Insignia Sports Tourer

Länge läuft, und macht im Fall des Insignia Sports Tourer auch richtig Spaß. Der große Opel kann in vielerlei Hinsicht überzeugen.
Selten trifft ein Reklamespruch die Stimmung so sehr wie der von Opel. »Die Zukunft gehört allen« verkünden die Rüsselsheimer voller Optimismus ihrer Kundschaft – und irgendwie auch sich selbst.
lesen »
Wissenschaft

Serie großer Einschläge könnte den Mond geformt haben

Die Entstehungsgeschichte des Mondes ist bis heute ungeklärt. Foto: Patrick Pleul
Der Mond ist möglicherweise das Produkt zahlreicher großer Asteroideneinschläge auf der jungen Erde. Dieses Szenario untermauern zumindest Modellrechnungen israelischer Forscher um Raluca Rufu vom Weizmann-Institut in Rehovot.
lesen »
Aktuelle Beilagen