Heimat und Welt
Spiele-Tipp - Ohne Würfel und Karten nach oben

»Die Aufsteiger«: Gut geklotzt

Von Tanja Liebmann

Viel Spaß ganz ohne Karten und Würfel: Die Aufsteiger. FOTO: CHILLI-SPIELE
Wer steht am Schluss mit seiner Spielfigur am höchsten? Diese Frage entscheidet bei »Die Aufsteiger« von Holger Lanz über die Frage, wer gewinnt. Um möglichst weit nach oben zu kommen, brauchen die Spieler weder Würfel noch Karten oder einen Spielplan. Das Herz des Spiels sind 35 Klötze in verschiedenen Größen und mit unterschiedlichen Farben darauf. Sie werden beliebig so aneinander und aufeinander gesetzt, dass in der Tischmitte ein Gebäude entsteht.

Zu Beginn des Spiels erhält außerdem jeder eine kleine und große Leiter sowie einen Blockadestein und eine Spielfigur in einer Farbe. Dann wird reihum gespielt. Wer dran ist, darf einen beliebigen Klotz umsetzen und mit seiner Spielfigur nach oben steigen.

Das »Aufsteigen« ist allerdings nur Stufe für Stufe möglich. Lediglich mithilfe der Leitern können einmal pro Spiel größere Höhenunterschied überwunden werden. Im Laufe des Spiels verändert sich die Spielsituation immer wieder, denn wer dran ist, darf sowohl umbauen als auch aufsteigen. Toll an »Die Aufsteiger« ist, dass dabei der Glücksfaktor außen vor bleibt, denn jeder ist selbst verantwortlich, welche Klötze er wie und wann versetzt.

Das ist auch der große Vorteil gegenüber dem neu erschienenen Spiel »Turmbauer« von Matt Mette. Gewinnen wird auch hier derjenige, der mit seiner Spielfigur am Ende auf der höchsten Plattform steht. Die Regeln sind ähnlich - nur hat jeder Spieler eine begrenzte Anzahl an unterschiedlichen Klötzen vor sich liegen, und welcher Klotz gesetzt werden darf, entscheidet der Würfel.

Allen Spielern, die strategisch und ohne die Prise Glück ihre Türme bauen möchten, sei die bereits vor vier Jahren erschienene Ursprungsversion von Holger Lanz ans Herz gelegt. Die Schachtel wiegt gefüllt zwar fast zwei Kilo - aber dafür sind die Klötze aus massivem Holz und von sehr guter Qualität. (GEA)

»Die Aufsteiger« von Chili Spiele,
2 bis 5 Spieler ab 8 Jahren,
etwa 45 Minuten, 36 Euro

»Turmbauer« von Kosmos,
2 bis 4 Spieler ab 8 Jahre,
etwa 30 Minuten, knapp 40 Euro
Das könnte Sie auch interessieren

Studie zur Kinderarmut und zur Chance auf Aufstieg

Gibt es Chancen auf einen Wechsel aus dem Armutsmilieu? Foto: Jörg Carstensen/Symbol

Gütersloh (dpa) - Einmal arm, immer arm? Die Berte... mehr»

Bericht: Union warnt Jamaika-Verhandler vor Kosten von 100 Milliarden

Berlin (dpa) - Die Christdemokraten fürchten laut ... mehr»

Urteil in Mordprozess: «Reichsbürger» droht lebenslange Haft

Der Angeklagte hatte bei einem Routineeinsatz der Polizei im Oktober 2016 auf Beamte geschossen; einer starb, zwei weitere wurden verletzt. Foto: Daniel Karmann

Nürnberg (dpa) - Rund ein Jahr nach dem tödlichen ... mehr»

Parteien und Fraktionen bereiten erste Bundestagssitzung vor

Rednerpult im Plenarsaal. Die konstituierende Sitzung des neuen Bundestags steht bevor. Foto: Soeren Stache

Berlin (dpa) - Vier Wochen nach der Wahl bereiten ... mehr»

UN bitten um Spenden für Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar

Kinder der Volksgruppe der Rohingya warten in einem Flüchtlingslager in Thaingkhali (Bangladesch) auf Essensrationen. Rund 340 000 minderjährige Rohingya leben laut Unicef nach ihrer Flucht aus Myanmar unter verheerenden Bedingungen im Nachbarland. Foto: Dar Yasin

Genf (dpa) - Nach der Massenflucht der verfolgten ... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


H+W Serie

Alles über Fitness

Welcher Sport ist überhaupt der Richtige? Was ist besser: Joggen, schwimmen oder Krafttraining? Und kann ich als älterer Mensch auch noch mit Ausdauersport beginnen? In einer mehrteiligen Serie geben wir die Antworten.
Aktuelle Beilagen