GEA-Logo

23.07.2014

Reutlingen

Nicht mehr von der Rolle

Es hat sich ausgeknattert. Das charakteristische Geräusch des mehr als 50 Jahre alten Filmprojektors, der unter anderem im Reutlinger Spitalhof jeden Sommer das cineastische Freiluft-Feeling... - mehr...

Fluch der Karibik und Zug der Zwerge

REUTLINGEN/ENINGEN. Mit einem abendfüllenden Querschnitt durch seine musikalische Arbeit begeisterte dieser Tage das Isolde-Kurz-Gymnasium in der Grieshaberhalle Eningen. Den Auftakt bildete das... - mehr...

Gleicher Investor, neue Betreiber

REUTLINGEN. Mit einem Mammutprogramm endet am Donnerstag die Amtsperiode des »alten« Gemeinderats, weshalb die Sitzung bereits um 15 Uhr beginnt. Erster gewichtiger Tagesordnungspunkt ist das... - mehr...

Die Spitzenstellung behauptet

REUTLINGEN. Die Stadtbibliothek Reutlingen hat das Jahr 2013 durchaus erfolgreich abgeschlossen. Und dies trotz der ? allerdings nur mäßigen ? Sparvorgaben, die man der Einrichtung auferlegt hat und... - mehr...

Nach 2 000 Gottesdiensten ist Schluss

REUTLINGEN. »Es war schon ein Wunder, dass sie sich angesichts des damaligen Zustandes unserer Orgel bei uns beworben haben«, erinnerte sich Heinz-Peter Gerstenberg von der Neuen Marienkirchengemeinde bei der Verabschiedung von Eberhard Becker. Seit dieser Bewerbung sind 33 Jahre vergangen ? nun geht der Kirchenmusikdirektor in den Ruhestand.

Mit dem besagten Zustand der Orgel hat sich Becker indes nicht lange abgefunden ? sondern stattdessen in kürzester Zeit erreicht, dass die Marienkirche mit einem prächtigen, neuen Instrument... - mehr...

Neckarfest Altenburg: »Go, Ente, go, go, go!«

REUTLINGEN-ALTENBURG. Im Zeichen der gelben Plastiktierchen: Erstmals startete am Sonntag beim Altenburger Neckarfest ein Entenrennen auf dem Neckar. Hunderte Besucher säumten die rund 300 Meter lange Rennstrecke, um die 860 nummerierten Plastikenten mit dem Schlachtruf »Go, Ente, go, go, go!« anzufeuern. Organisiert wurde das packende Rennen vom örtlichen Gewerbeverein und dem Elternbeirat der Hofschule Altenburg.

Punkt 14 Uhr war es endlich so weit: Die 860 quietschgelben Enten wurden von einem Kran gleichzeitig ins Wasser gelassen und legten mit der Strömung eine Distanz von etwa 300 Meter zurück, bis sie im... - mehr...

Tempo 80 für B 28: »Der Lärm ist unerträglich«

REUTLINGEN-BETZINGEN. Günther und Ingrid Sperr wohnen im neunten Stock des Hochhauses in der Betzinger Wildermuthsiedlung. Der Blick geht weit übers Land. Härten, Schönbuch, bis rüber zur Alb ? und auf die B 28, die nur wenige Hundert Meter entfernt verläuft. Die trübt die Freude an der grandiosen Aussicht allerdings gewaltig: Das laute Dröhnen dringt von der viel befahrenen Bundesstraße direkt hinauf in die Wohnung. »Das ist unerträglich«, sagt Günther Sperr.

Abhilfe, meint er, könnte eine Geschwindigkeitsreduzierung bringen. Doch die Forderung von Sperr und anderen Bewohnern der Wildermuthsiedlung stieß bislang auf taube Ohren.

1995 haben die Sperrs... - mehr...


Weitere Ressorts:

[Region Reutlingen] Über die Alb Tübingen Pfullingen, Eningen, Lichtenstein Wirtschaft Politik Sport

© Reutlinger General-Anzeiger

gea@gea.de Impressum