GEA-Logo

07.02.2016

Reutlingen

Jugendliche werfen Flasche aus Parkhaus Bantlinstraße

REUTLINGEN. Das Polizeirevier Reutlingen sucht unter der Telefonnummer 07121/9423333 zu einem Vorfall nach Zeugen, der sich am Freitagabend gegen 21.30 Uhr am Parkhaus Bantlinstraße ereignet hat.

Ein 25-jähriger Mann aus Hechingen wollte mit seinem Pkw in das Parkhaus einfahren, als er noch vor der geschlossenen Einfahrtschranke stehend von einer fliegenden Flasche überrascht wurde, welche in... - mehr...

Reutlinger Jugendgemeinderat mit neuem Vorstand

REUTLINGEN. Es ist guter Brauch, dass der Reutlinger Jugendgemeinderat nach der Hälfte seiner zweijährigen Legislaturperiode einen neuen Vorstand wählt. Jetzt war es wieder so weit. Nachdem Lukas Speidel den bisherigen dreiköpfigen Vorstand für seine gute Arbeit gelobt hatte, wurden neue Bewerber gesucht. Sieben Gremiumsmitglieder warfen ihren Hut in den Kandidatenring, dann wurde geheim gewählt.

Mit Victoria Heinzmann und Joachim Straub wurden zwei Jugendgemeinderäte im Vorstandsamt bestätigt, neu hinzu kommt ab sofort Eva-Maria Seitz. Und damit nicht genug der Wahlen: Nach dem Ausscheiden... - mehr...

Revolutionäre Entwicklung im Kampf gegen Krebs

REUTLINGEN. Von »Durchbruch« oder von einer »revolutionären Entwicklung« sprechen Mediziner selten. Wer in einer neuen Behandlungsmethode einen »Paradigmenwechsel« erkennt, weckt bei Patienten Hoffnung ? eine Hoffnung, die nicht selten enttäuscht wird, wenn womöglich Medikamente nicht das halten, was ihre Hersteller versprechen.

Wenn Professor Dr. Stefan Kubicka, Chefarzt der Medizinischen Klinik I und Vorsitzender des Krebszentrums Reutlingen am Klinikum am Steinenberg, trotzdem von »Revolution«, wenn auch einer »kleinen«,... - mehr...

Gymnasiasten lernen Berufspraxis hautnah kennen

REUTLINGEN. Den Gymnasiasten verschiedene Ingenieurberufe nahelegen, ist Ziel der Schüler-Ingenieur?Akademie (kurz SIA), ein Kooperationsprojekt zwischen zwei Gymnasien, der Hochschule Reutlingen und der Firma Stoll. Unterstützt wird das Projekt von der Agentur für Arbeit, der Südwestmetall und dem gemeinnützigen Bildungsträger BBQ. Schüler der gymnasialen Oberstufe können sich durch praktische Übungen, Vorlesungen und Projektarbeiten ein Bild von naturwissenschaftlichen und technischen Berufen machen.

Ersatz für mündliches Abi

Der konkrete Ablauf sieht folgendermaßen aus: Die Schüler visualisieren zuerst ihre Ideen in der Schule mit einem CAD-Programm am Computer. Danach realisieren sie diese... - mehr...

Integration beginnt für Kinder mit der Sprache

REUTLINGEN. Dass der Reutlinger Tagesmütter-Verein mit seiner »Tagespflege in anderen geeigneten Räumen«, kurz »TigeR«, dem enormen Bedarf an Kindertageseinrichtungen im Landkreis entgegenkommt, beweisen die Zahlen: In nur kurzer Zeit brachte es der Verein auf 25 Einrichtungen, die von berufstätigen Elternpaaren in Anspruch genommen werden. Mit einem neuen Projekt zur Sprachförderung, hauptsächlich für Kinder mit Migrationshintergrund unter drei Jahren, hat der Verein nun eine weitere Idee. Ab März geht ein Pilot-Projekt an den Start.

Antragsverfahren läuft

»Hier geschieht mehr als an anderen Orten«, lobte Marion von Wartenberg vom Kultusministerium Baden-Württemberg. So war es der Tagesmütter-Verein selbst, der auf die... - mehr...

VHS Reutlingen kontert Angriff der Sportvereine

REUTLINGEN. Der Volkshochschulleiter zeigte sich zunächst nur »verwundert«, doch dann war es schnell vorbei mit den diplomatischen Floskeln. Selten sah man Dr. Ulrich Bausch so aufgebracht wie beim gestrigen Pressegespräch. Der Vorwurf, die Volkshochschule (VHS) mache neuerdings den Reutlinger Sportvereinen Konkurrenz, bezeichnete er als »Falschbehauptung«. Im Gegenteil: Die Sportvereine imitierten vielmehr das Gesundheitsprogramm, das die Volkshochschulen seit Jahrzehnten anbieten.

Damit reagierte Bausch auf Äußerungen von Thomas Bader, der Anfang der Woche vor Kommunalpolitikern behauptet hatte, die VHS habe ihren »originären Bereich« verlassen, der seit 1994 mit den... - mehr...

Schäferkarren als Jugend-Unterkünfte auf dem Listhof

REUTLINGEN. Aufgekommen war die Idee mit den Schäferkarren beim Reutlinger Listhof, weil die Zahl der Übernachtungsanfragen für das Gästehaus am Umweltbildungszentrum immer weiter anstieg. Maximal 35 Kinder und Jugendliche können dort gleichzeitig unterkommen. Ein Alternativangebot wurde zwar oftmals angenommen, aber: Zelten auf dem wenige Meter entfernten Jugendzeltplatz »ging fast immer schief«, sagte Bernhard Ziegler bei der Präsentation von acht nagelneuen Schäferkarren. Mit Billigstzelten gingen zahlreiche Kinder bei schlechtem Wetter regelrecht baden, so der Mitarbeiter des Bildungszentrums.

Die »latenten Raumprobleme« hob auch Helmut Treutlein als Vorsitzender des Listhof-Trägervereins hervor: »Es ist gut, wenn mehr Übernachtungsmöglichkeiten für kleinere Gruppen da sind.« »Wir haben... - mehr...


Weitere Ressorts:

[Region Reutlingen] Über die Alb Tübingen Pfullingen, Eningen, Lichtenstein Wirtschaft Politik Sport

© Reutlinger General-Anzeiger

gea@gea.de Impressum